Ich habe solche Angst!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jasmin2811 03.12.09 - 08:44 Uhr

Huhu Mädels,
ich muss mich mal ein bischen ausheulen!!
Männe ist gerade für 5 Tage weg und ich fühl mich mit meinen Ängsten sooo alleine, gestern Abend konnte ich mich bei Männe wenigstens am Telefon ausheulen!!
Und zwar...ich war bei 5+2 das erste Mal beim FA, da konnte man schön die Fruchthöhle und mehr sehen, nur leider noch kein Herzschlag!! Jetzt habe ich erst am 16.12. wieder ein Termin beim 9+3!! Ich finde diese 4 Wochen Phasen so sch***, somal ich noch kein Herzschlag von meinem Krümelchen gehört habe und jetzt muss ich immer noch 2 Wochen warten, die Zeit kommt mir sooo lange vor!! Und vorallem habe ich solche Angst, das ich in 2 Wochen hingehe und ich negative Nachrichten bekommen, diese Thema verfolgt mich den ganzen Tag und es macht mich soo wanhmnsinnig und vorallem auch traurig!! Ich hab solche Angst!!
Sorry das es so lange wurde!!

Lg Jasmin

Beitrag von freno 03.12.09 - 08:48 Uhr

Ich weiß, der Anfang ist immer schrecklich.

Ich habe mir jetzt im wechsel eine Hebamme zur FA gesucht. Und die hat gesagt, dass wenn ich mir mal unsicher wäre, ob es dem Kind noch gut geht soll ich sie anrufen. Dann kommt sie vorbei und hört die Herztöne ab. Das fand ich total nett. Die Hebamme anrufen habe ich nämlich weniger Probleme als bei der FA.

Freno:-)

Beitrag von babyboom83 03.12.09 - 08:54 Uhr

ich kann gut nachempfinden wie du dich fühlst ! hatte auch am Dienstag einen Termin wo einiges sichtbar war, aber noch kein Baby und keine Herztöne, ich habe allerdings schon nächsten donnerstag den nächsten Termin, hab da bissl druck gemacht, und meine FA hats verstanden!
aber andererseits hat sie mir auch gesagt, das sei alles normal, ich denke da ist kein Grund zur sorge, einfach positiv Denken, sich ablenken mit arbeit, was lesen o.ä. anderst gehts (zumindest bei mir) leider nicht, sonst würdich durchdrehen.

lg babyboom

Beitrag von astromania 03.12.09 - 09:04 Uhr

Kinder ! Was glaubt ihr, was unsere Mütter vor 30 Jahren in den ersten Wochen ihrer SS gemacht hatten ? Sie waren bester Hoffnung.
Damals gab es kein US, und keine moderne Diagnostik.Sie vertrauten einfach darauf, das alles gut geht, sie kannten ja nichts anderes !

Was ich so unheimlich schade finde , ist die Tatsache das nach der Freude eines Pos. SST hier in den nächsten Tagen nach der Freude immer nur Angst, Angst, Angst lese.Ich habe absichtlich in den ersten 31 Wochen hier _nie_ gelesen und reingeschaut, weil es mich total runter gezogen hätte immer nur ANGST zu lesen.

Wo ist euer Vertrauen in euren eigenen Körper? Es dauert halt seine Zeit, bis das Herzlein schlägt, bis überhaupt nach dem SST in der Fruchthöhle etwas zu sehen ist ! Und manchmal spürt man die Kinder eben erst später, oder weniger- obwohl es ihnen richtig gut geht.
Irgendwie fehlt so vielen von uns Frauen, in der Superhightec-Welt die Intuition, das Vertrauen in einem selbst, das alles gut geht ! Und es sind halt 4 Wochen am Anfang bis zum nächsten Termin,weil es nicht mehr braucht !

Übrigens : Mein Mann ist nur am Wochenende zu Hause, weil er beruflich pendelt.

Und jetzt mach dich locker, entspann dich und freu dich auf dein Baby, auch wenn es dir schwer fällt.Denn das was ein so Miniwesen jetzt braucht, ist das Gefühl das "Mama" auf ihn aufpasst, das es sich Sicher sein kann und viel Liebe da ist, und nicht Angst und Zweifel ! Klar kann das Baby in diesem Stadium noch nicht denken und fühlen, aber ich bin im Glauben, das die Seele viel mitbekommt... :)

Beitrag von babyboom83 03.12.09 - 09:10 Uhr

Das is mal ne Ansage!!!
Aber ich finde da ist tatsächlich vieles dran, alleine wegen früher...

Beitrag von chipsy84 03.12.09 - 09:18 Uhr

Hallo du...

ich kann deine Ansicht verstehen. Aber du solltest auch Frauen verstehen, die einen langen und harten Weg hinter sich haben, überhaupt einen positiven SST in den Händen zu halten.

Wir zum Beispiel haben 2 Jahre 9 Monate und eine ICSI gebraucht, um sagen zu dürfen...Wir sind Schwanger...

Ist es da nicht verständlich das man Angst hat, dieses gewonnene Glück wieder abgeben zu müssen?

Natürlich denke ich positiv aber manchmal kann ich halt nich anders und höre in mich hinein und Frage mich ob es unserem Krümel gut geht und ob die SS gut verläuft und ob ich in 8 Tagen endlich das Herzchen schlagen sehen kann...

Und diese Angst mit anderen zu teilen und sich auch mal aufbauende Worte abzuholen tut ebend einfach gut...

Lg Anja (6+4#ei)

Beitrag von astromania 03.12.09 - 10:07 Uhr

Hallo Anja !

Klar kann ich auch die andere Seite verstehen ! Stand grade unter der Dusche und habe mich _wirklich_ gefragt , ob die moderne Diagnostik nun ein Fluch oder Segen ist.Bin eigentlich schon kurz davor darüber einen langen Beitrag zu schreiben, doch dann denke ich einfach, das es eben unsere Zeit ist, in der wir leben, und das wir eben den Segen haben, mit tollen US und Frühtests , tausend anderen Tests und ICIS und watt weis ich, und auf der anderen Seite aber den Frauen komplett die Intuition und das Vertrauen in die eigene Weiblichkeit verloren geht !

Früher hatte das alles eine Hebamme übernommen, und die hatte auch nur ihre Erfahrung und ihre geschulten Hände zum Abtasten des Bauches.

Heute kann man im Internet sich über jeden einzelnen Entwicklungstag des Kindes erkundigen, über alles medizinisch relevante, und vor allem aber auch : über alles was schief gehen kann ! Dieses "Überinformiertsein" das ist kein Segen, sondern m.E. ein Fluch für eine schwangere Frau, für ihre Seele das sie nämlich nicht nur wissen kann, wie gut es ihrem Kind geht, sondern auch wie _schlecht_ im schlimmsten Fall ! Wie viele Beiträge lese ich hier allein im Forum die voller Angst und Panik sind ? Erst recht vor Arzt besuchen, und vor diversen Testergebnissen.

Ich könnte hier ein Roman schreiben, so brennt es mir unter den Nägeln, so sehr wünschte ich mir, das unsere Generation wieder zurück zu ihren Urvertrauen findet, und nicht die 40 schönsten Wochen im Leben zu ihren 40 Alptraumwochen im Leben macht, denn die Angst, das Kind zu verlieren oder das es geschädigt ist, werden bis zur Geburt, und auch selbst danach nie aufhören !

Meine Meinung ist halt, das - je weniger man weis, oder wissen kann, weil es nicht die Möglichkeit gibt, man mehr auf sein Bauchgefühl hören muss/ darf oder wie auch immer.Schwanger sein ist etwas sehr natürliches.Und ja bei einigen Paaren dauert es länger, oder der Wunsch erfüllt sich nie.Und doch kenne ich zig wahre Begebenheiten, von meinen Verwandten oder Freudeskreis, in denen sich eine SS auch nach langer Zeit, oder gar unmöglichen Umständen ergeben hat.

Wir sind eine Leistungsgesellschaft, - und das überträgt sich auch auf das natürlichste der Welt : Die Schwangerschaft.Wer heute nicht nach 2 Jahren SS wird, gilt im med. Sinn als unfruchtbar - wie grausam ist das , welche seelische Folter für ein Paar?


Ich denke ich muss an dieses Stelle aufhören, sonst artet es aus :)

Beitrag von jenny301978 03.12.09 - 09:35 Uhr

ich glaube das geht jedem so.

Und die agst hört nie richtig auf.
Auch wenn du die bewegungen merkst und mal nen tag keine merkst oder weniger machst du dir sorgen.

lenk dich ein bischen ab und du wirst sehen ratze fatz sind die z wo vorbei.
guck mal bei mir sind morgen die vier wo zu ende. Dann ist wieder FA termin;-)

LG jenny+ Bauchmaus16ssw