Hilfe, Baby will keine Milch mehr!?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von catrin27 03.12.09 - 11:08 Uhr

Hallo,
meine Kleine (morgen 7 Monate alt) hat von Anfang an schon immer eher wenig getrunken.
Seit 1 1/2 Monaten bekommt sie jetzt Beikost, was auch sehr gut klappt. Sie isst mittags und abends je 200 gr Brei.
Seit 2 Wochen möchte sie nun immer weniger Milch, sie schreit die Flasche an, haut sie weg etc.
Heute morgen hat sie nun gar keine Milch getrunken. Habe dann in meiner Verzweiflung versucht sie mit dem Löffel zu geben und siehe da Madame nimmt sie!
Was soll ich nun machen, ich kann doch nicht nur noch Brei füttern? Ist das überhaupt schon gut für den kleinen Bauch?
Achja habe auch schon andere Milch/Flaschen versucht, hat auch nicht geklappt. Wasser und Tee trinkt sie auch sehr wenig.
Weiss jemand Rat oder hat das gleiche Problem?


LG
Catrin


Beitrag von juliafroese 03.12.09 - 11:34 Uhr

Hast du schon versucht ihr die Milch aus dem Becher zu geben?

Ich denke, dass es eine Phase ist.. Wenn sie tagsüber keine Milch trinken sollte, versuch ihr doch im schlaf eine Flasche wenigstens zu geben..

Ansonsten ist Brei mit sicherheit okay, bloß ist die Milch auch noch wichtig.

Ganz liebe Grüße Jule

Beitrag von catrin27 03.12.09 - 11:50 Uhr

Hallo Jule,
Becher funktioniert leider auch nicht.
Bevor ich abends ins Bett gehe, gebe ich ihr immer noch eine Flasche im Schlaf, das klappt meistens auch ganz gut.
Geht aber nur abends, da sie tagsüber wach wird wenn ich sie hochnehme. Hab mir überlegt, dass ich die Milch jetzt morgens mit Hirseflocken andicke und mit dem Löffel füttere.

LG
Catrin

Beitrag von baluna77 03.12.09 - 11:35 Uhr

Hallo CAtrin!
Bei uns war das ähnlich. Nachdem wir den Mittags- und den Abendbrei eingeführt hatten, hat er immer weniger Milch getrunken. Morgens hat er seine 200 ml geschafft, nachmittags hat er die Milch jedoch total abgelehnt und hat dann oft 5-6 Stunden gar nichts gegessen oder getrunken. Aber ich denke einfach, dass der Brei halt ziemlich satt macht und wenn deine Kleine 200 g futtert ist das ja auch nicht wenig. Mittlerweile haben wir noch den GOB eingeführt. Jetzt trinkt er morgens ca. 200ml Milch und Abends halt seinen Milchbrei. Hab den Kinderarzt gefragt, der meinte, das wäre ausreichend.
Wasser oder Tee geb ich ihm vom Löffel. Während dem Breiessen gibts zwischendrin immer mal wieder ein Löffel voll Flüssigkeit und das nimmt er auch. Sonst hätte er auch so gut wie nix getrunken.
LG.

Beitrag von kathrincat 03.12.09 - 19:43 Uhr

hatten wir auch, hat sich auch nie wieder geändert, sie hat vormittags einen bio naturjoghurt bekommen, und morgens einen dinkelgrießbrei in wasser gekocht mit obstmark und mandelmus (da ist auch alles enthalten), sie hat auch jeden milchbrei verweigert. war bei uns mit 6 mon., bald hat sie auch in der nacht die milch meisst verweigert und wollte da auch brei.