meine FA! Ich find das echt unverschämt!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von diepinky 03.12.09 - 11:09 Uhr

meinen sohn hab ich im geburtshaus bekommen und war einfach nur begeistert - das selbe habe ich nun wieder vor.
schon vor 3 jahren musste ich mir von meiner damaligen fa nen haufen #bla anhören. wollte nicht akzeptieren dass ich mich nicht von denen bequatschen lassen will.

jetzt dacht ich, ich hätt ne recht kompetente erwischt. nix da.

das erste ding war, 1nen tag vor der fd sagt die mir sie hätte errechnet, mein krümel sei nur 180g leicht.
am nächsten tag zur fd waren die total am grübeln wie die sich so verrechnen konnte denn die kamen auf fast 400g!!!! (so wie auch bei meinem großen)

heute fragte sie mich wo ich entbinden will. auf die antwort "geburtshaus" wurde ich mit einem geistigen dünnschiss bombadiert das hätt ich nie gedacht!

da fing die an, hebammen die nicht im kh arbeiten, arbeiten da auch zu recht nicht - dann die wären nicht gut genug!!!!#augen#klatsch (dass es aber welche gibt die FREIWILLIG nicht in dieser metzgerbude arbeiten wollen...???!!!) sorry aber unser kh ist ein echter alptraum.

weiter ging es damit, dass die im geburtshaus froh sein können über haupt n par frauen dort zu haben und die würden die mit der geburtswanne nur ködern denn es sei total unnatürlich sein kind im wasser zu bekommen. dass naturvölker sowas getan hätten wäre eine lüge - das liefe alles nur auf eine amerikanerin zurück die so verrückt war ihre kinder in der regentonne zu bekommen...... so sei das alles entstanden.....#rofl


ich dacht ich geh kaputt.... weiß grad gar nicht mehr was die noch alles ab gelassen hat aber ich war echt stinkig weil die meine entscheidung nicht akzeptieren wollte. sie hat mich echt als verantwortungslos hin gestellt usw und ich hätte nur glück gehabt dass bei meinem sohn alles glatt gegangen sei..... aber ok. da es mein 2. kind ist und ich denke dass ich weiß was ich will und wovon ich rede musste ich innerlich schon fast lachen. habe nur noch genickt und "hm" "aha" "na wenn das so ist" gesagt.


also ich finde das ist echt ne frechheit. will nicht wissen wie viele frauen wegen der sich nicht ins geburtshaus getraut haben und ne total blöde geburt mit biestigen hebammen und nem super dammschnitt im kh hatten. mit wirklicher begeisterung habe ich noch keine reden hören.


sorry fürs#bla aber musst mich jetzt mal auskotzen.

Beitrag von babe-nr.one 03.12.09 - 11:13 Uhr

#schock-manche menschen haben einfach ihren beruf verfehlt!
ich würde WECHSELN!!!!

Beitrag von inoola 03.12.09 - 11:14 Uhr

na das sind ja wirklich mal schwerwiegende argumente die deine fÄ gebracht hat ^^
geh du mal lieber ins GH deine ärztin hat sicher auch was gegen hausgeburten.
ich würde auch gerne in ein Gh gehen, weil ich angst vor kh's habe, aber bei zwillis hab ichangst, also muss es wohl kh sein. aber ich will stark hoffen das die da auch ne wanne haben. das ffind ich bis jetzt nicht schlecht.

lg Inoo

Beitrag von pebbles-maus 03.12.09 - 11:14 Uhr

#schock das geht ja gar nicht.. von eigentlichen kompetenten leuten so ein müll zu hören ist ja furchtbar. ich bin echt sprachlos.. jegliches vertrauensverhältnis kann damit weg sein.. ich finde keine worte. sowas freches habe ich noch nie gehört. habe letztens eine reportage von geburtshäusern gesehen und fand das auch sehr schön gemacht und auf jede einzelne frau wurde indivuell eingegangen. lass dir da bloß nichts sagen

ich drück dich mal...#liebdrueck

Beitrag von brausepulver 03.12.09 - 11:15 Uhr

Huhu

naja, einige haben eben kein Verständnis für alles "ALternative" ;-)

Mein Gyn ist auch ein großer Fan von Krankenhäusern und deren Möglichkeiten. Ich wurde schon in der 30. Ssw gefragt was ich denn von einer PDA halte. Ich wusste gar nicht worauf er hinaus will. Und dann meinte er, dass ich das doch unbedingt machen soll #kratz

Ich meinte nur, dass es sicherlich eine Möglichkeit ist über die ich unter der Geburt unter bestimmten Umständen nachdenken werde aber ich sicherlich nicht im Voraus mit den WOrten "ich will eine PDA" den Kreißsaal betreten werde #gruebel

Naja, bin ja jetzt seit Wochen in Chefarztbehandlung, weil ich meinen Gyn nicht mehr ertragen habe #hicks

LG und nicht stressen lassen

brause ET-1

Beitrag von qrupa 03.12.09 - 11:16 Uhr

hallo

na da ist ja jemdn bestens informiert. Als mein FA die Visitenkarte meiner Hebamme in meinem MuPa gefunden hat bekam ich nur ein völlig entsetztes "sie wollen doch nicht etwas eine Hausgeburt". Manche wissen es einfach nicht besser. Kannst ihm ja zum nächsten Termin ein paar der Quaq Statistiken mitbringen. Ich finde es auch traurig wenn solche Ärzte Frauen die etwas unsicherer sind von ihrem Vorhaben abbringen.

LG
qrupa

Beitrag von lisett 03.12.09 - 11:17 Uhr

hallo aus Bautzen kommst du nicht????;-) unser KH ist auch nicht wirklich das ware hier....... :-D:-D:-D:-D ich denke ich werde dieses mal in einer anderen stadt mein kind bekommen ........ lass dir von deinem arzt ja nix einreden du bekommst dein kind wo du möchtest und nicht wo es die ärztin sagt............. alles gute dir noch

Beitrag von i_kind 03.12.09 - 11:17 Uhr

Huhu

steh zu deiner Entscheidung. Ich selbst könnte nicht aus medizinischer Sicht ins Geburtsthaus gehen. Aber meine Freundin hat alle 4 im Geburtsthaus bekommen (ok, bei Nummer 2 mussten sie sich dann doch wärend der Geburt auf den Weg ins KH machen). Sie berichtet mir auch nur gutes.

Stell deine Ohren auf durchzug und gut ist. Vorschreiben können sie dir ja nichts.

GLG Indra

Beitrag von jasminat 03.12.09 - 11:17 Uhr

Du/ Ihr müsst Euch wohl fühlen und da würde ich mir auch nicht reinreden lassen. Aber über ein FA Wechsel würde ich mal nachdenken..LG Jasmina

Beitrag von axaline 03.12.09 - 11:18 Uhr

Das ist kein #bla von Dir.

Die Tante hat doch einen an der Waffel.
Mein Frauenarzt ist zwar auch nicht begeistert von der Entscheidung, daß meine Hebi die Untersuchungen durchführt und ich dann wahrscheinlich im Geburtshaus entbinde.
Aber er respektiert es.
Er hat gesagt, ich solle gründlich darüber nachdenken, und hat mir die Vorteile vom Krankenhaus aufgezählt. Aber er hat das Geburtshaus oder die Hebis nicht schlecht gemacht.

Lass Dich von der bloß nicht runter schnacken. Mach das was Du willst und nicht das was Ihr Portemonnaie von Dir verlangt.

Gruß Janine

Beitrag von a.m.b.e.r 03.12.09 - 11:20 Uhr

Überall gibt es millitante Leute, die immer gegen alles sind. Die scheint ja wirklich sehr gut informiert zu sein... #rofl

Ich selbst war bei meiner Schwägerin damals bei der Geburt im GH dabei und ich fand das war die schönste und unkomplizierteste Sache der Welt. Seit diesem wirklich angenehmen Ereignis hab ich keine Angst mehr vor einer Geburt.

Ich würde Dir raten, eine andere FÄ zu suchen. Nicht dass ich der Meinung bin, dass die einem nach dem Mund reden muss. Bedenken dürfen ja schon geäussert werden, aber der Ton macht die Musik und eine generelle Offenheit für alternative (bewährte!) Methoden sollte schon da sein.


Beitrag von diepinky 03.12.09 - 11:21 Uhr

na das fehlt noch, dass ich mich da bequatschen lasse... hatte ja schon beim großen meinen eigenen kopf und bin SEHR gut damit gefahren..... zumal die in unserem kh eine ROSA wanne haben... sieht man da blut drin? sieht man wenn der damm zu reissen droht? nö. das fänd ich mal gar nicht so toll und wenn das kind dann wirklich raus will, darfstes da nicht mal in der wanne bekommen!!! so ein sauhaufen... aber naja.... wenn man auf eine dammschnittrate von NUR 60% STOLZ ist....

OHNE WORTE!

werde auf jeden fall wechseln und mich auch zur vorsorge jetzt nur noch ins gh begeben

@ inoola: habe bei youtube letztens ne hausgeburt im wasser mit zwillingen gesehen. fand das toll... aber bei zwillis würd ich sicher auch ins kh gehen.... aber ganz sicher in ein anderes.. von mir aus nach jena oder werdau aber keinesfalls nach gera!

Beitrag von inoola 03.12.09 - 11:24 Uhr

also ich hab mir auch überlegt ich sehe mir mal mehrere an und beurteile wie nett die sind. und eben ob ne wanne da ist. leider ist in bremen nur eins mit kinderklinik (das wollte ich sicherheitshalber auch) wir sind das erste mal ss und wir sind sehr unsicher.

Beitrag von diepinky 03.12.09 - 11:27 Uhr

bremen? habe hier über urbia eine kennengelernt, die war in bremen im gh. schau mal bei meinen freunden vielleicht magst du sie mal anschreiben? black rainbow.

Beitrag von inoola 03.12.09 - 11:38 Uhr

danke, hab sie einfach mal angeschrieben :)

Beitrag von steffi-1985 03.12.09 - 11:44 Uhr

Hi.

Lass dir nix einreden. Geh dahin wo du dich wohl fühlst. Ich hatte das selbe bei meiner ersten SS, allerdings war es da nicht der FA sondern die Hebamme. Ich hatte da einen GVK gemacht und dann fragte sie wo ich entbinden will. Ich sagte ihr dann das KH und dann fing sie an: Das ist doch verantwortungslos weil das KH keine Säuglingsstation dabei hätte und wenn dann mit dem Kind was sein sollte ist niemand da der was machen kann und mein Kind wird dann sterben und ich bin schuld daran usw. Die Frau hat doch nen Schuss, sowas erzählt man doch keiner schwangeren. Ich bin dann auch nicht mehr in ihren Kurs gegangen. Ein paar Tage später habe ich erfahren das die Hebamme kurz davor in dem KH gefeuert wurde und somit so gegen das KH geht. Ich hab dann trotdem da entbunden und hatte dort wirklich eine super Hebamme und eine tolle Geburt. Alle waren wahnsinnig nett und es hat alles bestens geklappt.

Lg Steffi

Beitrag von nisivogel2604 03.12.09 - 11:49 Uhr

Leider gitb es kaum Ärzte die ausserklinische geburten befürworten. Das liegt an mangelndem Fachwissen.

Wechsel den Arzt (vorsorge geht doch auch bei der Hebi) udn schenk ihr zum Abschied das Buch : Luxus Privatgeburt

lg

Beitrag von baby.2010 03.12.09 - 11:57 Uhr

najaaa.die ärzte unter sich versuchen natürlich, geld zu machen... und das bekommen sie nicht,wenn immer weniger frauen zur entbindung in die klinik gehen;-)

ich habe ziemlich viele wochen darüber gegrübelt, ob ich denn ins GH oder in KH gehe... (WENN ich denn mal KEINE einleitung bekommen sollte#augen)

mittlerweile glaube ich, dass aus dem 50/50% eine 80/20% (GH/KH) entscheidung geworden ist. und ich strebe wieder eine wasserbegurt an,auf jeden fall.das war eine sehr schöne geburt 2003!

alles gute weiterhin;-)

Beitrag von virginiapool 03.12.09 - 14:05 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.