Krankengeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von elli2803 03.12.09 - 12:37 Uhr

Hallo,

ich hoffe das sich jemand damit auskennt.

Meine Mutter bekommt Krankengeld. Nun wird sie aller wahrscheinlichkeit nach zum 01.01.10 arbeitslos und wechselt dann in die Familienversicherung, da sie kein ALG1 bekommen kann. Sie wird dem Arbeitsmarkt vorerst aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen.
Wie sieht es dann mit dem Krankengeld aus? Wird das von der KK weiter gezahlt? Wenn nicht, was ist dann?

Lg Elli

Beitrag von sassi31 03.12.09 - 14:25 Uhr

Hallo,

also so weit ich weiß, muss sie sich arbeitslos melden. Aber sie erhält dann kein ALG 1, sondern weiterhin Krankengeld von der Krankenkasse.

Wenn sie in die Familienversicherung eintritt und weiterhin krank ist, wird sie keinen Anspruch auf Krankengeld haben. Um Krankengeld zu bekommen muss sie versicherungspflichtig beschäftigt sein. Bei 400 Euro-Jobs z. B. bekommt man auch keine Lohnfortzahlung von der Krankenkasse, wenn man krank ist.

Gruß
Sassi

Beitrag von elli2803 03.12.09 - 14:30 Uhr

Und wenn sie sich freiwillig selbst versichert? Bekommt sie dann Krankengeld?

Arbeitslos wollte sie sich melden, wird aber nicht aufgenommen da sie ja krank ist.

Lg Elli

Beitrag von sassi31 03.12.09 - 14:46 Uhr

Da bin ich mir nicht sicher.

Ich würde einfach mal bei der Krankenkasse anrufen und nachfragen, wie es für sie denn nun weiter gehen kann. Normaler Weise sind die Mitarbeiter bei den KK sehr bemüht zu helfen.

Wenn sie nicht aufgenommen wird, müsste sie weiterhin Anspruch auf Krankengeld haben. So wurde mir das jedenfalls mal gesagt. Aber da das schon ein paar Jahre her ist, ist es vielleicht auch schon wieder anders inzwischen.

LG
Sassi

Beitrag von eule1206 03.12.09 - 21:03 Uhr

Hallo Elli,
solange Deine Mutter weiter krank geschrieben ist, kann sie sich weder arbeitslos melden, noch kann sie in die Familienversicherung.
Ihre versicherungspflichtige Mitgliedschaft (aufgrund der alten Beschäftigung) bleibt weiterhin erhalten, d.h. sie bekommt auch über dien 31.12. hinaus weiterhin Krankengeld. Es sei denn sie hat ein positives Leistungsbild, das wird die Krankenkasse durch den Medizinischen Dienst prüfen lassen und Deinen Mutter ggf. ans Arbeitsamt verweisen. Also wie gesagt, so lange sie weiter krankgeschrieben ist, bekommt sie Krankengeld.
LG Nicki

Beitrag von elli2803 03.12.09 - 21:14 Uhr

Super danke. Und wie ich sehe bist du ja vom Fach. ;-) Das wird sie beruhigen. #freu

Lg Elli

Beitrag von eule1206 04.12.09 - 08:23 Uhr

gern geschehen ;-)