Weihnachtsgeschenk für Lehrerin - 40€?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sonja7682 03.12.09 - 12:44 Uhr

Die Elternbeiräte der Klasse meiner Tochter haben beschlossen, dass die Kinder der Lehrerin etwas schenken sollen. Finde ich auch eine super Idee. Nun soll jedes Kind 2€ mitbringen - zusammen macht das dann 40€. Dafür wird dann eine Geschenk gekauft.
Ich bin wirklich weder geizig noch missgönne ich es der Lehrerin - aber 40€ finde ich ziemlich viel. Soviel geb ich nicht mal für meine nächsten Verwandten für ein Geschenk aus.
Und was mich richtig daran stört, ist nicht mal der hohe Betrag an sich, sondern dass einfach nur was gekauft wird; finde das extrem unpersönlich und dann bei einem so hohen Betrag reichlich unangemessen.
Ich finde, 50ct bis 1€ würden voll und ganz reichen, um der Lehrerin eine Kleinigkeit (wobei 10-20€ bei mir auch keine Kleinigkeit mehr sind, da bekommt man schon was Tolles für) zu kaufen.
Ich hätte gedacht, dass die Kinder vielleicht selbst etwas machen... Eine weihnachtliche Geschichten schreiben und ein Bild dazu malen und das alles dann zusammenheften zu einem Buch... da hätte man dann immer noch etwas zusätzlich kaufen können. Oder ein mittelgroßes Bäumchen kaufen und die Kinder hängen selbst bemalten Kugeln oder Kärtchen mit persönlichen Weihnachtsgrüßen dran... Hätte sowas besser gefunden.

Wie seht ihr das und wie handhabt ihr das bei den Lehrern eurer Kinder? Seh ich das zu eng?

Beitrag von schwarzbaer 03.12.09 - 12:48 Uhr

die Lehrerin meiner Tochter bekommt kein Weihnachtsgeschenk - fände ich auch unangemessen.

Bei uns in der Klasse gab es auch 2 Mamas die das initiieren wollten, wurde von den anderen Eltern geblockt.

Gruß, schwarzbaer

Beitrag von dominiksmami 03.12.09 - 13:03 Uhr

Huhu,

bei uns bringt fast jedes Kind der Lehrerin ein Geschenk mit...etwas gemaltes, was Gebasteltes, selbstgebackene Kekse, ein paar Blümchen oder etwas in dieser Art.

Das machen hier aber eigentlich alle Klassen/Schulen so, auch zum Geburtstag bekommen die Lehrer meist eine solche Kleinigkeit.

Ebenso selbstverständlich ists aber auch das die Lehrer den Kindern was schenken, natürlich nur Winzigkeiten, sonst würde das ja bei bis zu 20 Kindern in einer Klasse den Rahmen sprengen, aber irgendwas gibts immer und wenns auch selbstgebackenes oder ähnliches ist.

lg

Andrea

Beitrag von sonja7682 03.12.09 - 13:23 Uhr

Sowas find ich schön, das sind ja dann persönliche Geschenke.
Von den Lehrern bekommen die Kinder nix. Sie wichteln untereinander und kaufen sich Geschenke für 3€.

Beitrag von rienchen77 03.12.09 - 13:14 Uhr

unsere Lehrer haben schon beim allerersten Elternsprechtag gesagt das sie keine Geschenke annehmen werden, das das Geld dafür lieber in Schulprojekte fließen soll...

Beitrag von frauke131 03.12.09 - 13:37 Uhr

Da die Klasse unserer Tochter eine Flexklasse ist, geht ja jedes Jahr eine halbe Klasse raus, daher bekommt unsere Klassenleherin nach Ende des Schuljahres etwas. Letztes Mal hat jeder 4€ gegeben! Zu Weihnachten gibt es nichts gekauftes.

Beitrag von binnurich 03.12.09 - 14:13 Uhr

dürfen Lehrer so "teure" Geschenke annehmen?

Beitrag von shorty23 03.12.09 - 17:47 Uhr

Eigentlich dürfen Lehrer gar keine Geschenke annehmen, der Wert hat eigentlich nichts damit zu tun. Aber kleine Aufmerksamkeiten (z. B. Blumensträuße), sind meist in Ordnung, jedoch muss das eigentlich vom Dienstherrn genemigt werden ... Eltern bringen mir auch oft was Kleines mit ("Werbegeschenke" oder ähnliches) und dann ist es mir immer ganz unangenehm, wenn ich sagen muss, dass ich das nicht annehmen darf.

Beitrag von tigerin73 03.12.09 - 19:33 Uhr

Nein.

Beitrag von gismomo 03.12.09 - 14:46 Uhr

Das ist sicherlich nett gemeint, aber die Lehrerin kommt dadurch in eine unangenehme Lage. Sie darf keine so teuren Geschenke annehmen (natürlich kann sie es der Klasse "zurückgeben", indem sie am Ende des Schuljahres mit den Kindern Eis essen geht oder etwas in der Art). Dennoch wäre es mir als Lehrerin extrem unangenehm, ich würde es nicht wollen.
Ich würde mich sehr viel mehr über ein persönliches Geschenk freuen, etwas in der Art wie du es vorgeschlagen hast.
Das Schönste, was ich mal von Schülern bekommen habe, war einmal eine total nette Karte von der ganzen Klasse (ich war richtig gerührt, weil sich die Klasse (Neuntklässler) sogar noch ganz besorgt bei ihrer Klassenlehrerin erkundigt hatte ob ich die Karte wohl auch schön finden würde) und von einer fünften Klasse ein Babyfläschchen, auf dem alle unterschrieben hatten - als ich damals in den Mutterschutz ging. Ein Mädchen aus der Klasse, das fünf jüngere Geschwister hatte, hatte das mit dem Babyfläschchen den Mitschülern vorgeschlagen - da sie sich ja so gut auskannte, was für ein Baby notwendig ist, haben die anderen zugestimmt ...das war wirklich süß.

Vielleicht kannst du es ja noch stoppen. Die Lehrerin kommt dadurch wirklich in eine unangenehme Lage, und damit wäre ja dann das Gegenteil von dem erreicht, was man erreichen möchte.

lg
K.

Beitrag von sonja7682 03.12.09 - 21:01 Uhr

Ok, das wusste ich gar nicht, dass Lehrer solche Geschenke gar nicht annehmen dürfen... Hm, dann werd ich vielleicht mal die Elternbeiräte anrufen... Das Problem ist, ich bin noch ganz neu, hab alle Eltern nur einmal gesehen, weil wir erst vor einem halben Jahr hergezogen sind.

Beitrag von dany2308 03.12.09 - 14:58 Uhr

Hallo,

das war bei meiner Tochter in der Grundschule auch üblich, es wurde ein Betrag von ca. 5 Euro pro Schuljahr gesammelt.

An Weihnachten gab's z.B. ein kleines Gesteck und einen Geschenkgutschein für einen hübschen Dekoladen in der Nähe, am Schuljahresende gab's einen Blumenstrauß und etwas von den Kindern selbst Gebasteltes (eine Mutter war da sehr kreativ und hat die Kids mit Hilfe der Kunstlehrerin angeleitet).

Ich fand das immer sehr angemessen, v.a. da beide Klassenlehrerinnen, die meine Tochter in der Grundschule hatte, sehr nett und engagiert waren; ich hätte auch gerne mehr gegeben.

Für 10 Euro bekäme man hier übrigens nicht viel, Großraum München ist ein teures Pflaster :-(
Aber du hast Recht, für 40 Euro irgendwas Unpersönliches kaufen, ist nicht so toll. Vielleicht kannst du ja die Elternsprecher noch überzeugen, dass selbstgebastelte Grüße besser sind - wenn ihr euch beeilt und du die Koordination übernimmst, schafft ihr's noch!

Liebe Grüße
Dany

Beitrag von kawatina 03.12.09 - 15:48 Uhr

Hallo,

ich bin Vorsitzenden der Klassenpflegschaft und sammel kein Geld ein.
Da ich schon für die Klassenfahrt die Beiträge einkassiere, weiß ich wie sehr manche schon bei geringen Beträgen
ins Schleudern kommen. Hier 1 Euro, dort mal 5 ..und...

Ach ja zum Thema.

Ich komme ab und an an Sachen extrem ( und damit meine ich extrem) günstig heran, bzw. lasse vom Vater (Schreiner) meiner Kids aus Brennholz (also umsonst) was anfertigen. Das kann ein Tablett oder Schneidebrett sein.

Darauf dann ein Stimmungslicht (runtergesetzt im Baumarkt für nur 1 Eurone #schock) einen Miniweihnachtsstern. Das ganze auf Tannengrün aus dem Garten und Nüssen vom eigenen Baum verziert.
Ein paar kleinere Nachereien drauf und fertig ist ein liebevoll gestaltetes Geschenk für kleines Geld.

Schätze das Geschenke wird max. 3-5 Euros kosten, schaut super aus - braucht man sich nicht schämen und wird vom Klassensprecher im Namen der Klasse
überreicht. :-)

Es sollte auch nicht der materielle Wert zählen, sondern das man sich mit einer Kleinigkeit bedanken möchte.;-)

LG
Tina

Beitrag von hummelbiene87 03.12.09 - 17:19 Uhr

Hallo :-)
Bei uns hat letztes Jahr jedes Kind der Lehrerin was gebastelt oder gemalt. Ich finde das ist am persönlichsten und kostet wenig.

LG

Beitrag von 3erclan 03.12.09 - 18:52 Uhr

Unsere Lehrerin bekommt nichts. Für die Hexe würde ich auch kein Geld ausgeben

Beitrag von tigerin73 03.12.09 - 19:46 Uhr

Ich bin Lehrerin und finde es zwar süß, wenn meine Schüler an Weihnachten an mich denken, aber wie einige vor mir schon geschrieben haben: Wir dürfen eigentlich nichts annehmen. Das Problem: Da kommt ein Kind mit leuchtenden Augen und freut sich, dass es mir was schenken kann und dann müsste ich es eigentlich ablehnen. Das Kind wäre irre enttäuscht. Größere Sachen habe ich dennoch abgelehnt, Dinge wie Pralinen o.ä. habe ich vom Schulleiter "absegnen" lassen.
Wenn ich ehrlich bin, finde ich es schön, wenn mir die Kinder was schenken (ich schenke auch jedem einen kleinen Schoko-Weihnachtsmann, ein Duft-Teelicht o.ä.), aber dann bitte was Kleines, Selbergemachtes. Ein Bild, ein paar Plätzchen, ein selbst gebastelter Stern oder vergleichbare Sachen sind toll!
Ein so teures Geschenk für die Lehrerin ist nicht angebracht und bringt sie nur in Schwierigkeiten!

Gruß

tigerin73

Beitrag von cassidy 06.12.09 - 00:04 Uhr

Hallo,

ich zieh euch den Zahn ja nur ungern, aber lasst es. Ihr bringt die Lehrerin damit in arge Probleme. Sie darf das Geschenk nicht annehmen. Tut sie es doch, kann sie echte Probleme bekommen. Sicher ist es gut gemeint und pädagogisch auch wertvoll und ehrenvoll für die Lehrerin, aber es kann voll nach hinten los gehen. Sie kann ein Disziplinarverfahren an den Hals bekommen wegen Bestechung. Auch wenn das ja keiner versucht hat. Ich weiß das so genau da, mein Mann selber Lehrer ist und ich selbst im öffentlichen Dienst gearbeitet habe. Ich musste sogar unterschreiben, das ich keine Geschenke annehmen darf. Hätte ich es getan, wäre ich sofort meinen Job los gewesen.

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von luise94 07.12.10 - 11:47 Uhr

Wir haben in der Klasse beschlossen dass wir unserer Lehrerin eine neue Schultasche zu Weihnachten schenken. Die alte war immer so kaputt. Im Internet haben wir gesucht und dann ganz günstige Angebote für Geschenke für Lehrer gefunden
http://www.cotec.de/geschenke-fuer-lehrer.html
Bei uns war es für alle okay 2€ zu zahlen. Zum Basteln hatte keiner Lust und wir wollten auch nicht dass das Geschenk gleich wieder im Regal verschwindet.
Ich find aber dass man die Klasse fragen muss, ob sie dem Lehrer was schenken will und was sie schenken wollen. Das sollten nicht die Eltern bestimmen.

Schneeflockige Grüße aus Bayern!#snowy