Tochter hört überhaupt nicht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von francesca856 03.12.09 - 13:16 Uhr

Hallo!

Langsam bin ich am verzweifeln.Meine 2jährige Tochter hört überhaupt nicht mehr!
Andauernd geht sie an Sachen wo sie nicht ran darf(was sie auch weiss).
vorhin hat sie ihr Mittagessen auf mich geworfen.Alle Erklärungen das Sie sowas nicht machen darf,helfen nicht!
Auch haben wir im Moment Probleme beim schalfen gehen abends.Von Anfang an hat sie problemlos geschlafen,klar mit 15min geplappere im Bett,was abe ja normal ist.
Aber seit ca 4 Wochen,dauert es manchmal 1,5Std bis sie einschläft.Dauernd meint sie das sie durst hat oder will vorgelesen bekommen,stellt das ganze bett auf den Kopf und schreit dann wenn ihr Bärchen oder Schnuller draussen liegt.

Ich weiss wirklich nicht mehr was ich machen soll,ich will ja nicht andauernd nur mit Ihr schimpfen!

Hoffe ihr könnt mir ein paar gute Ratschläge geben!

Beitrag von sister36 03.12.09 - 13:32 Uhr

hallo, tut mir leid aber ich mußte gerade schmunzeln, du könntest auch von meiner Tochter geschrieben haben...:-)

aber im ernst, mich nervt es auch total ab im moment, aber ich nehm sie dann immer wieder von den Dingen weg, wo sie nicht ran darf. Das Essen beende ich dann auch, wenn sie anfängt zu mantschen und damit durch die Küche zu werfen. Erkläre ihr dann, dass ich sehe, dass sie wohl keinen Hunger mehr hat, wenn sie das macht. Naja und abends geh ich in 10 min. Abständen rein und sage ihr das alles in ordnung ist und sie jetzt einfach nur schlafen soll. Hilft natürlich nicht immer, aber sie lernt das wir noch da sind, aber jeglicher Terz nicht hilft, sie bleibt im Bett. Gestern war das 1. x nach 2 Wochen nach 5 min Ruhe....#schwitz

Ansonsten heißt es für uns wohl nur durchhalten..also Augen zu und durch...:-p

Achso und ich lobe sie ganz doll, wenn sie mal hört...:-)

Lg Manuela

Beitrag von francesca856 03.12.09 - 13:37 Uhr

Dann bin ich ja beruhigt das es nicht nur mir so geht!

Das mit dem loben mache ich auch,sag dann auch zu ihr,das ist doch viel schöner wenn sie hört,dann muss mama nicht schimpfen.
Aus dem Bett hole ich sie auch nicht raus,da kann sie soviel Terz machen wie sie will!
Ist im Moment wirklich anstrengend,zudem bin Ich noch allein erziehend.hätte ich nicht meine Eltern,die mir ab und an unter die Arme greifen,wäre ich wahrscheinlich schon mit dem kopf gegen die Wand gelaufen!#zitter

Beitrag von sister36 03.12.09 - 13:41 Uhr

ja da kann ich dich verstehen...so süss wie die mäuse auch sind sie können einem dennoch oft den nerv rauben. aber wir sind ja gestandene frauen, also schaffen wir das...#pro

du machst das schon richtig so..#liebdrueck

Beitrag von steffi4178 03.12.09 - 13:58 Uhr

Hallo,
das macht unsere 2 jährige auch gerade. Das ist einfach nur Grenzen testen. Sie möchte wissen was sie darf und was nicht. Da muß man durchhalten, vor allem beim Bett gehen. Da schicken wir die kleine immer wieder zurück und dann ist gut.

und sonst wird bei uns immer bei der ersten Verwarnung gesagt "möchtest du in dein Zimmer?" und wenn sie weißer Mist macht, dass muß sie halt mal 2-3 Min. da bleiben. Ich weiß zwar nicht was daran schlimm ist im Zimmer mit Spielzeug zu sitzen, aber es wirkt. hat bei unserer Großen /(jetzt 4 Jahre) auch geklappt.

Wenn sie erst mal merkt das sie damit nicht durchkommt, dann läuft es wieder ruhiger. Das sind Phasen die immer mal wieder kommen.

LG
Steffi

Beitrag von francesca856 03.12.09 - 14:05 Uhr

Ins Zimmer geschickt,hab ich Sie auch schon mal,was dann im totalen Schreikampf geendet hat!
Es ist wirklich erstaunlich wie sich diese kleinen Zwerge von einem Engel in einen Teufel verwandeln können!
Mal sehen ob die kleine Muas nachdem Mittagsschlaf besser gelaunt ist,dann werden Plätzchen gebacken!Hoffe nicht das das wieder im Chaos endet!

Beitrag von nina-keks 03.12.09 - 14:16 Uhr

Danke danke danke !
Schön, dass es nicht nur mir so geht. #danke

Uns kleiner wird Ende Januar 2 Jahre alt, und die letzten Tage waren der Horror für mich. #schock
Er hört NULL, macht Sachen, von denen er weiß dass er sie nicht darf und grinst mich dabei an. Und das alles von morgens bis abends - puh, also MICH macht das fertig.

Klar weiß ich, dass das dazugehört und er Grenzen testet, aber meine Nerven haben eben auch ihre Grenzen.
Wir schicken ihn, wenns schlimm wird, auch in sein Zimmer. Ich sage ihm dann auch, dass er nicht im Wohnzimmer sein kann, wenn er zum Beispiel mit Sachen schmeißt. Meistens wirkt es, aber leider nicht immer.

Hab hier neulich gelesen, dass es total schlimm sei das Kind ins Zimmer zu schicken. Aber ich persönlich muss für mich sagen, dass das zum einen wirkt und zum anderen: irgendwas muss er als Konsequenz erleben.

Und auch wenn man das ja niiieee zugeben darf, weil man ja eine supertolle Mama sein muss: MICH macht das agressiv wenn er so gar nicht hört. Und dann schick ich ihn lieber ins Zimmer, so haben wir beide eine Auszeit.

Insgesamt habe ich festgestellt, dass alles am besten klappt wenn ich klar und konsequent bin.
Sich hinknien und dem Kind was auf Augenhöhe - und mit Blickkontakt, evtl. Berührung am Arm - hilft auch immer sehr.
Abends haben wir eigentlich kein Theater, aber wenn, dann versuche ich auch sehr bestimmt und klar zu sein, meistens klappt das ganz gut. Die Lütten merken nämlich ganz genau wie sie uns am besten auf Trab halten.

Euch allen weiterhin starke Nerven und denkt an das Eltern-Mantra: "Das ist nur eine Phase - das ist nur eine Phase - das ist nur eine Phase...." :-p

Liebe Grüße
von Nina.

Beitrag von tigerentenbine 03.12.09 - 19:18 Uhr

#danke,

ich hätte genau dasgleiche schreiben wollen, wie du, das kann ich mir nun sparen und einfach nur zu jedem Satz sagen "DITO".

Und ich bin so dankbar, wenn es anderen Müttern auch so geht und wenn es Mütter gibt, die zugeben: ES NERVT, es macht aggressiv und dennoch liebe ich meinen Tyrannen ;-). Aber ich warte sehnlichst auf ruhigere Zeiten!!

Liebe Grüße, Bine mit Lukas (*02.01.2008)