Brille mit 3 Jahren!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sarah240806 03.12.09 - 18:44 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich war heute mit meinen beiden Kids beim Augenarzt. Mein Sohn hat schon länger eine Brille (8 Jahre). Jetzt muss meine Tochter (3,5 Jahre) auch eine Brille bekommen. Sie ist wie mein Sohn auch weitsichtig. Bin irgendwie etwas traurig, dass sie auch eine Brille braucht. Mein Partner und ich haben beide keine Brille. Würde mich sehr über eure Erfahrungen bei euren Kindern freuen. Setzen sie die Brille ohne Murren auf in dem Alter??? Oder wie war das bei euch?

Danke schon mal für eure Antworten.

LG von Sarah

Beitrag von bosseinlove 03.12.09 - 19:00 Uhr

Hallo Sarah,

genau den gleichen Beitrag wollte ich jetzt auch eröffnen.
Mein Sohn ist 4. Vor 3 Wochen waren wir bei der U8, dort ist er durchgefallen.
Heute war er mit meiner Mutter beim Augenarzt. Er hat festgestellt, dass er weitsichtig ist und eine Brille braucht.
Ich selber habe keine und kenne mich überhaupt nicht damit aus.
Er sagt jetzt schon, dass er keine Brille will und sie kaputt machen wird:-(
Er tut mir richtig leid, aber es ist halt nötig.
Bin auch mal auf Antworten von brillenerfahrenden Mamis gespannt.

Wünsche euch alles Gute!

Liebe Grüße,
Christin

Beitrag von stephanieanne 03.12.09 - 19:04 Uhr

Super dass du dich jetzt schon kümmerst - ich gehörte zu den Kindern, die bis zur 4. Klasse mit "verwächst sich schon" getröstet wurden und dann wirklich wochenlang unter Kopfschmerzen etc. litt, bis man merkte - starke Kurzsichtigkeit.

LG
Anne

Beitrag von sandi1907 03.12.09 - 23:14 Uhr

haha.. genau das Gleiche bei mir.
Habe mit 15 die erste Brille bekommen und hatte -3 Dioptrien.

Ist doch super, wenn man da JETZT schon mit der Brille korrigieren kann!!

Beitrag von stephanieanne 03.12.09 - 23:19 Uhr

Ich hatte damals auch -2,5 und weil es so spät korrigiert wurde, ist das sofort auf -5 gesprungen. Da hatte ich total Angst.

LG
Anne

Beitrag von sandi1907 03.12.09 - 23:32 Uhr

*handschüttel*
bin mittlerweile auch ein blinder Maulwurf :-[

Beitrag von stephanieanne 04.12.09 - 08:08 Uhr

Ja, ich habe nun -7,5 auf beiden Augen. Total doof, v.a., da ich seit einiger Zeit keine Kontaktlinsen mehr vertrage.
LG
Anne

Beitrag von alegria72 03.12.09 - 19:11 Uhr

Hallo,
mein Sohn hatte seine mit gut 2 Jahren bekommen. Es hat von Anfang an gut geklappt. Er hat sie zwar mal zwischendurch angenommen, wenn er grad keine Lust drauf hatte. Aber alles in allem hat er sie sehr gut getragen.
Inzwischen ist er 5 Jahre und benötigt sie schon seit fast einem Jahr nicht mehr.
Und ehrlich gesagt, ich mochte ihn total mit seiner knallblauen Brille. Da sah er richtig pfiffig aus#verliebt. Ich fand es fast schade als er sie nicht mehr brauchte;-).

lg Kerstin

Beitrag von nilchen 03.12.09 - 19:23 Uhr

Hallo Sarah

mein Sohn hat auch im Alter von 2 Jahren seine erste Brille bekommen.
Ich selbst war damals auch sehr stark kurzsichtig (-10).
Er hat sie aber auch von anfang an gut getragen. Er hatte nie Probleme.
Inzwischen ist er 5 und ohne Brille sieht er für mich total ungewohnt aus
;) Bei ihm ist es sogar wieder besser geworden. Also die Gläser sind jetzt nicht mehr so stark. Er hat sie immer konsequent getragen, obwohl das wohl laut Augenarzt garnicht nötig war.

Ich denke dein Kleiner wird sicher sich bald daran gewöhnt haben.

Liebe Grüsse Antje

Beitrag von lakeisha24301 03.12.09 - 19:33 Uhr

Hallo!

Hannah hat auch eine Brille. Sie ist 3 JAhre und es wurde festgestellt das sie weitsichtig ist. Sie hat auf einmal geschielt wir sind zum Augenarzt naja Ergebnis war dann +4 und +5...
Sie hat sich selbst die Brille ausscueh dürfen. Gab ne super schicke ;-)
Seit wir sie haben trägt sie sie meistens den ganzen Tag ausser sie will mal Pause machen zwischendurch was wir ihr erlauben!

Also wir hatten keine Probleme. Aber wir haben ihr eben überlassen welche sie aussuchen will. :-) Sie schaut sehr schick aus mit Brille . :-)

LG Anna

Beitrag von enti1976 03.12.09 - 20:29 Uhr

War mit meiner Tochter 3 Jahre 2 Monate jetzt erst letzte Woche beim Augenarzt, da ich sehr startk kurzsichtig bin (über 11 dioptrien!) und das dann kontrolliert werden sollte.

Sie ist leicht weitsichtig, und der Arzt meinte, das wäre normal in dem Alter, das würde immer weniger werden und sich teilweise erst im Schulalter, meist aber so mit ca 5 Jahren geben.

Also dachte ich bei weitsichtigkeit gibt es dann eigentlich keine Brille im Kindesalter?!? #kratz

Ein Nachbarskind hat eine, weil er so extrem unterschiedliche Sehkraft mit beiden Augen hat (mit 4 Jahren bekommen) aber er ist auch kurzsichtig. Brille setzt er auf, muss auch immer ein Auge abkleben, ging nach kurzer zeit - am anfang mit belohnungen wenn das Pflaster am mittag nach dem Kiga noch drauf war.

aber wenn ich nichts selbst den eindruck habe, dass mein kind schlecht sieht, würde ich mir glaub ich noch die Meinung eines zweiten Arztes einholen.

LG IRina

Beitrag von eule_06 04.12.09 - 14:41 Uhr

Hallo Irina!

Wenn ein Kind weitsichtig ist und du das als Mutter selbst bemerkst, ist es eigentlich schon zu spät. Kinder haben noch die Fähigkeit ihre Augen "umzustellen", was aber nicht gesund ist für die Augen und auch nach längerer Zeit Kopfschmerzen verursachen kann. Da sie diese Fähigkeit aber besitzen ist es eher unwahrscheinlich, dass du es als Mutter selbst bemerkst.
Unser Sohn hat seit seinem 3. Geburtstag eine Brille - weil er auch noch zu weitsichtig ist. Er hat auf auf dem li. Auge +3 und eine leichte Hornhautverkrümmung und auf dem re. 3,25.
Ich hab ihn von Geburt an mit zum Augenarzt genommen, weil ich so kurzsichtig bin (-9,5). Mir ist es lieber, dass er frühzeitig eine Brille bekommt und dann wahrscheinlich in ein paar Jahren keine mehr braucht, als wenn ich jetzt bis zur Schule warte und denke, dass sich das schon wieder verwächst und es dann richtig schlimm ist. Dieser Meinung ist auch unser Augenarzt. So verschieden sind die Ärzte... Aber wenn ich die Beiträge hier so lese, denken die meisten Ärzte wie unserer. Vielleicht solltest du dir eine 2. Meinung einholen ;-)

@sarah240806
Der Augenarzt hat unserem Sohn nach der Untersuchung gesagt, dass er eine tolle Überraschung für ihn hat: Er darf mit mir zum Optiker und sich eine ganz tolle Brille aussuchen. Wir haben ihm dann auch noch erzählt, dass es etwas ganz besonderes ist, dass er jetzt eine Brille tragen darf. Nicht jedes Kind darf das.... Somit hat er dann voller Stolz überall seine Brille presäntiert.
Sein bester Kumpel will nun auch unbedingt eine Brille. Er hat nun eine alte von seiner Mama ohne Gläser und läuft dann immer ganz stolz durch die Gegend "Ich bin auch was besonderes. Ich darf auch eine Brille tragen".

LG eule_06

Beitrag von soffal 03.12.09 - 20:44 Uhr

Hallo Sarah!

Meine Tochter hat mit 2 J und 10 M eine Brille bekommen... Ich brauchte zwei Stunden, bis ich es übers Herz brachte, es ihr zu sagen... #zitter und meine Maus? Na die war ganz aus dem Häuschen und hat sich gefreut wie noch was! #freu

Sie bräuchte die Stärken + 3,0 aber unser Augenarzt verschrieb ihr eine Brille mit der
Stärke + 1,2 (oder so), damit sich die Augen anstrengen und evtl. besser werden!

Mittlerweile wird sie fast 4 und hat auch eine Ersatzbrille bekommen, damit sie etwas Abwechslung hat. Sie hat die Brille immer freiwillig und gerne getragen und sieht mittlerweile
100 % mit obig genannter Stärke!

Also #cool das wird alles!

LG Soffal 19. SSW und Emily fast schon wieder 4 #verliebt

Beitrag von bibi0710 03.12.09 - 21:24 Uhr

Hallo Sarah,

mein Sohn ist extrem kurzsichtig. Das wurde bei der U8 festgestellt. Jörn hat sich riesig auf die Brille gefreut, weil er dann endlich mal was sieht, was weiter als 2 Meter entfernt ist ;-)

Wir hatten damit überhaupt keine Probleme. Jörn würde die Brille sogar zum Schlafen aufsetzen, wenn wir sie nicht abnehmen. Wenn er früh aufsteht, setzt er zuerst seine Brille auf. Das ist inzwischen für ihn selbstverständlich. Ich denke, dass er gemerkt hat, dass ihm die Brille gut tut.

Lass es auf dich zukommen. Wenn du selbst mit einem unguten Gefühl an die Sache rangehst, wird das deine Tochter merken und sich ebenfalls unwohl fühlen.

Liebe Grüße
Berit mit Jörn (schon 5,5 Jahre und seit fast zwei Jahren Brillenträger) und Jule (3 Jahre mit Adleraugen)

Beitrag von anastacia2004 04.12.09 - 10:50 Uhr

Hallo,

Ben hat im Januar 09 seine Brille bekommen, da war er noch keine 3 und es gab noch nie Probleme. Wahrscheinlich weil er es von mir kennt, da ich auch Brillenträgerin bin, keine Ahnung-

Er hat sich tierisch auf die Brille gefreut und ohne geht er nirgendwo mehr hin ;-)

LG