Geschirr/Würgehalsband

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tuttifruttihh 03.12.09 - 19:54 Uhr

Hallo,

ich habe zwei französische Bulldoggen und bin in der 19. Woche schwanger. Die beiden waren am Anfang ziemlich krank aber mittlerweile haben wir sie so gut aufgepeppelt, dass sie enorm viel Kraft bekommen haben #schwitz
In Verbindung mit der SS sind zwei kleine ziehende Bullymonster natürlich nicht so ideal ;-)

Nun muss ich mir etwas einfallen lassen, wenn ich mal alleine mit den beiden draußen bin, damit sie mich nicht irgenwann "umhaun", grad wenn der Bauch jetzt immer dicker wird. Noch kann ich sie allerdings ohne Probleme halten.

Nun habe ich neulich jemanden getroffen, der mir sagte, dass es Zuggeschirre gibt als Alternative zu Würgern (von denen ich persönlich nicht so der Freund bin). Habe ihn bis jetzt nicht wieder gesehen um ihn danach zu fragen. Er sagte mir, dass diese Geschirre den gleichen Effekt haben wie Würger, sich also zusammen ziehen, sich der Druck aber gleichmäßiger verteilt.

Habt ihr davon schonmal was gehört? Wo bekomme ich sowas? Normal im Zooladen?

Lg

Beitrag von jennychrischi 03.12.09 - 20:04 Uhr

Hm, auch wenn du es jetzt wahrscheinlich gar nicht gerne hören magst, ich glaube du solltest kein Halsband Geschirr oder sonstwas kaufen, sondern das Problem beheben ;-) Such dir lieber einen Hundetrainer und mache einen Leinenführigkeitskurs. Denn schau mal, jetzt bist du Schwanger aber dann ist irgendwann das Baby da. Da ziehen hat sich gefestigt und du kannst nicht ganz entspannt mit Baby und Hund losziehen. Und wenn du jetzt dran arbeitest, solltest du es schnell schaffen, das Problem zu beheben. :-)

Beitrag von tuttifruttihh 03.12.09 - 20:16 Uhr

Die beiden ziehen nicht dauerhaft... es kommt aber ab und zu mal zu Situationen, wo die beiden los laufen... da habe ich einfach Angst, dass es mich mal hinhaut. Und das kann auch mit dem wohl erzogensten Hund passieren. Unsere Nachbarhündin ist beispielsweise läufig. Wenn die und entgegen kommt ist mein Hund nicht mehr ansprechbar. Daran würde wohl auch so ein Kurs nichts ändern denn normalerweise gehen die beiden gut an der Leine.
Es wäre also nur eine Vorsichtsmaßnahme.
Lg

Beitrag von kja1985 03.12.09 - 20:44 Uhr

Du hast doch nur französische Bulldoggen, wieviel wiegen die? Je 15 Kilo? Das musst du doch halten können. Ich bin in der ersten Schwangerschaft noch hochschwanger mit zwei deutschen Doggen spazieren gegangen.

Beitrag von tuttifruttihh 03.12.09 - 20:50 Uhr

Die beiden sind 16 Monate alt und zwar schon ganz gut erzogen aber ab und zu sind sie eben ein bisschen flippig, wollen toben, sehen was spannendes und rennen los... ich kann sie ja noch ohne Probleme halten... aber was, wenn das in zwei Monaten nicht mehr geht... die beiden Doggen hättest Du doch im 9. Monat bestimmt nicht mehr halten können wenn sie gezogen hätten... also mir jedenfalls wäre es zu gefährlich...
ich will doch auch meinen Hunden nichts böses, mir ist ihre Gesundheit und ihr Leben genauso wichtig wie meins... es dient doch nur unserer aller Sicherheit, wenn ich sie im Fall der Fälle mit einem solchen Geschirr (ich rede nicht von den Halsbändern, die ihnen die Luft abschnüren sondern von einem Geschirr, dass einen Bauch und einen Brustgurt hat) halten kann...
Lg

Beitrag von kja1985 03.12.09 - 20:51 Uhr

Die hätte ich auch unschwanger nicht halten können, daher haben wir sie erzogen ;-)

Generell ist ein Hund mit Geschirr leichter zu halten, weil du ihn an seinem Körperschwerpunkt hast.

Beitrag von hunaro 03.12.09 - 20:57 Uhr

Muss schon wieder widersprechen.#hicks *duck*

Im Geschirr ist mein 50- kg- Bullmastiff z.B. deutlich schwieriger zu halten. Nix mit günstigerem Schwerpunkt, trotz gut sitzendem Geschirr. Die würde ohne Kommando und Ansprache denken, sie soll damit nen Schlitten ziehen. Allerdings sind ihr Grundbegriffe des benimm geläufig, so das es hier egal wäre, was ich dem Hund um tue.

Allerdings tragen meine Französinnen fast nur Geschirre, wenn wir unterwegs sind. Aber auch mit Geschirr laufen sie unter Kommando mit lockerer Leine. dat würd mich nerven, wenn ich da ständig Zug drauf hätte.

Beitrag von booo 04.12.09 - 07:32 Uhr

Dasa stimmt nicht, der Hund kann dir im Geschirr seine komplette Kraft und Gewicht entgegensetzen da er sich noch besser reinschmeissen kann.

Beitrag von glu 04.12.09 - 05:53 Uhr

glaubst du deine kraft schwindet weil du schwanger bist?

ich hab unseren Berner auch locker halten können!

im notfall lässt du halt los!

Beitrag von tuttifruttihh 04.12.09 - 11:55 Uhr

Im Notfall lass ich los? Wir wohnen in Hamburg und hier gibt es einige stark befahrene Straßen... dann leg ich meinem Hund lieber für den Fall der Fälle so ein Geschirr an bevor er mir vors Auto läuft...
Meine Kraft wird weniger, das merke ich jetzt schon. Ich hatte immer wieder Komplikationen und musste viel liegen. Da lassen Kraft und Kondition natürlich nach.

Beitrag von glu 04.12.09 - 12:22 Uhr

kann ja kein mensch ahnen das du an ner straße gassi gehst!

also wenn du sie jetzt schon nicht mehr richtig halten kannst, dann habt ihr euch für die falsche rasse entschieden!

Beitrag von kja1985 04.12.09 - 12:23 Uhr

Zwanzig Kilo sind trotzdem nur zwanzig Kilo. Das musst doch doch sogar schlafend halten können. Ausser du bist erst fünf Jahre alt und wiegst auch erst zwanzig Kilo #schein

Beitrag von booo 04.12.09 - 13:19 Uhr

Meine Güte du hast da Frenchis an der Leine und kannst sie nicht halten?? Dann geh einzeln!

Boo mit 70 Kilo an der Leine verteilt auf 2 unerzogene Hunde

Beitrag von glu 04.12.09 - 14:04 Uhr

Sag das doch nicht mir #schmoll

Beitrag von booo 04.12.09 - 15:28 Uhr

#schocksorry

Beitrag von jennychrischi 03.12.09 - 20:53 Uhr

Das hat mein Border auch gemacht Kopf aus und loooos :-( Bei ihm kamen dann noch mehr Sachen dazu und dann musste er leider unters Messer. Schade um seine Männlichkeit ;-) Drück dir die Daumen, das es alles klappt.

Beitrag von phoenicitas 03.12.09 - 20:09 Uhr

Hi Du,

ehrlich gesagt finde ich es total schrecklich, dass diese Halsbänder frei verkauft werden! So kann jeder 08/15-Hundehalter welche besorgen, egal, ob er nun Ahnung von der Materie hat oder nicht. Manchmal denke ich mir, man sollte den Leuten selbst mal so ein Halsband umlegen und kräftig ziehen...

Ich bin aber ganz und gar nicht gegen die Halsbänder an sich, keine Angst! Nur, der Umgang damit sollte halt fachgerecht sein, denn oft liegen die Fehler ja auch beim Halter und keineswegs beim Tier. Für manche Hunde ist eine rigorose Erziehung aber der einzig verbleibende Ausweg.

Du bist schwanger, das hast Du ja geschrieben. Hast Du trotzdem die Möglichkeit, in einem gut geführten Hundeverein vorbeizuschauen? Dort wird das Halsband nämlich extra an Deine zwei Bulldoggen angepasst und Dir der Umgang damit erklärt werden.

Wir waren mal in so einem Verein, der übrigens Wert darauf gelegt hat, dass es sich um einen VEREIN handelt, nicht um eine SCHULE... ;-)
Und sie hatten für jeden Halter und jeden Hund die richtigen Tipps. Binnen zwei Wochen ging jeder Hund bei Fuß, bis auf einen Dackel, aber da lag das Problem eindeutig bei der Besitzerin, die lieber einen verwöhnten Schoßhund haben wollte... #augen
Ein Berner Sennenhund, ein richtig mächtiges Tier, hat ein richtiges Würgehalsband bekommen, aber der Besitzer durfte den Hund selbst damit gar nicht führen; das hat immer der Trainer gemacht, vor aller Augen, also nicht heimlich. Der Besitzer durfte den Hund hinterher mit seinem normalen Halsband führen, und es hat super geklappt!

Seitdem bin ich den Halsbändern nicht mehr abgeneigt, sondern sehe es eher nüchtern und für manchen Hund als letzte Chance. Aber, ich würde nie alleine damit arbeiten, immer mit professioneller Hilfe an der Seite!

Schaue mal im Internet oder im Telefonbuch! Sicher gibt es auch in Deiner Nähe einen solchen Verein, mit hundebegeisterten Menschen, und teuer ist das auch gar nicht!!!

Beitrag von tuttifruttihh 03.12.09 - 20:22 Uhr

Ja so einen Verein gibt es bei uns auch, einen Polizeihunde-Sportverein. Auch dieser legt wert darauf nicht Hundeschule genannt zu werden. Habe auch nur Gutes gehört. Ich habe mit den beiden Hundeschule gemacht und werde nächstes Jahr diesem Verein beitreten. Im moment kann ich es leider gesundheitlich nicht und mein Mann arbeitet Schicht, so dass er das Training nicht regelmäßig besuchen könnte.

Es ist nicht generell ein Problem, dass die beiden ziehen, vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt. Ich finde es nur einfach zu gefährlich, wenn ich weiß dass ich die Hunde nicht halten kann wenn die beiden los laufen. Grad auch, weil wir in der Stadt wohnen und auch mal an stärker befahrenen Straßen unterwegs sind. Und natürlich zu meinem eigenen Schutz, nicht dass ich mal vorne über fall und ne Bauchlandung mache. Und dieses loslaufen kann man wohl auch bei einem gut erzogenen Hund nicht zu 100% ausschließen.

Den Tipp mit dem Anpassen fand ich gut #danke

Lg

Beitrag von rosastrampler 03.12.09 - 20:29 Uhr

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundeleine_hundehalsband/erziehungshilfen/erziehungshilfen/2580?gclid=COHBmOH_up4CFYsz3godyjapkg&gclid=COHBmOH_up4CFYsz3godyjapkg

Meinst du so etwas?

Ich habe keine Erfahrung damit, aber die Bewerbungen (70 Kunden) sind ja absolut und eindeutig positiv.
Es scheint also etwas zu bringen.

Beitrag von tuttifruttihh 03.12.09 - 20:33 Uhr

Nee ich glaub sowas meinte er nicht. Die Dinger kenn ich aber ich bezweifel, dass sie meinen beiden passen. Es sind französische Bulldoggen mit ziemlich kurzen Knautschnasen und außerdem habe ich bisher auch nur große Hunde mit solchen Geschirren gesehen... hmm... ob die für kleine Hunde überhaupt geeignet sind (also wegen dem Zugwinkel) #kratz

Außerdem werden die Dinger von Unwissenden oft für einen Maulkorb gehalten. Meine beiden werden eh schon oft für Kampfhunde gehalten, das würde dem ganzen wohl den Rest geben...

Hmm... also ich glaube für uns ist das nichts aber trotzdem #danke für Deine Antwort

Beitrag von hunaro 03.12.09 - 20:32 Uhr

#klatsch Zwei Frenchies, von je ca. 12 - 14 kg, nicht einmal so weit schwanger, das ein Bäuchlein zu sehen ist, aber mit massiver Technik den Hunden zu Leibe rücken wollen.
Klar, mach deinen Bullys ruhig was um, was sich zusammen zieht. Macht sich gut bei einer Rasse, die eh schon luftmäßig nicht so reichlich bestückt ist. War da krankheitsmäßig nicht sogar was mit deinen Hunden? #aerger

Wie wäre es, wenn du die verbleibende bewegliche Zeit mal nutzt und deinen Bullys nahe bringst, wie man auch ohne straffe Leine fein neben dir läuft? Soll ja bekanntlich später auch von Vorteil sein, wenn man einen Kinderwagen vor sich her schiebt oder ein Kleinkind an der Hand hat. Oder wird dann einfach gar nicht mehr mit den Hunden gegangen, weil Franzosen ja eh nicht sooo bewegungsfreudig sind?

Ne du, da platzt mir mal wieder der Hals bei sowat. Hauptsache man ist IN und hat nen Bully, aber nix Ahnung davon, das man auch diese Hunde vernünftig erziehen sollte.

:-[

Beitrag von cherymuffin80 03.12.09 - 20:38 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von tuttifruttihh 03.12.09 - 20:40 Uhr

Ich habe weiter oben schon geantwortet, dass ich mich evt falsch ausgedrückt habe. Die beiden ziehen nicht prinzipiell aber es kann eben zu Situationen kommen wo die beiden loslaufen, das macht aber auch der wohlerzogenste Hund. Die beiden sind eben noch jung... einen Bauch habe ich schon und ich würde die beiden gerne langsam an ein solches Halsband gewöhnen anstatt es ihnen im 9. Monat notgedrungen ummachen zu müssen.

Ich finde es besser bei den beiden für 2-3 Monate ein solches Geschirr zu verwenden als wenn ich mein Baby verliere weil ich ne Bauchlandung machen oder die beiden loslassen muss weil ich sie nicht halten kann und sie mir vors Auto laufen.

Beitrag von hunaro 03.12.09 - 20:46 Uhr

Hase, wenn du zwei solcher Leichtgewichte nicht zusammen halten kannst, dann hast du entweder zu wenig Kraft (Was mir aber bei insgesamt ca. 20 kg an den Leinen doch zu denken geben würde.#schock ), zu viele Hunde oder zu viel Angst durch die SS.

Geh doch getrennt mit ihnen (Mach ich mit meinen vier Hunden regelmäßig das mal einer allein mit mir mit muss.), dann bist du auf der sicheren Seite. Bewegung in der SS tut gut und du kommst so einmal öfter raus. Ausserdem kannst du unterwegs deinen Bullys lockern noch nen Einzeltraining gönnen, was für später ja nicht verkehrt ist. Zusammen gibts dann nur, wenn jemand mit dir mit kommt und den anderen Hund nimmt. Tut z.B. dem Gatten auch wohl, zumal man ja nicht mehr lange so viel Zeit für einander und gute Gespräche hat.

Nee, bevor ich zu solchen Mitteln greifen würde, würd mir aber noch deutlich was anderes einfallen.

Ute

Beitrag von tuttifruttihh 03.12.09 - 20:56 Uhr

Das stimmt, das wäre noch ne Möglichkeit einzeln mit ihnen zu gehen... ich muss zugeben, dass ich das bis jetzt noch nie gemacht habe, ich nehme sie immer beide mit. Wenn mein Mann nicht arbeiten muss gehen wir die Runden sowieso zusammen und er nimmt mir einen (oder auch mal beide) ab. Mit dem Einzeltraining hast Du auch recht...
Grundsätzlich kann ich die beiden ja halten aber ich war jetzt grad im KH und weiß nicht, wie es mir zum Ende der SS gesundheitlich geht. Da wollte ich eben vorsorgen. Dieses Geschirr, was mir der Nachbar empfohlen hat klang auch ganz harmlos, da es sich (nach seiner Beschreibung) nur an Brust und Bauch zusammen zieht, also nicht die Luft abdrückt. Ich habe davon bis jetzt noch nie was gehört...
Also danke für Deinen Antwort, die hat mir wirklich weiter geholfen, ich werde das mal mit denen Anfangen alleine zu gehen. Da kommt noch was auf mich zu, ganz alleine waren die beiden noch nie, die sind immer zu zweit zuhause oder zu zweit unterwegs. Nie alleine... aber ist ja gut, wenn sie das auch lernen...
Lg

  • 1
  • 2