Ab wann alleine einschlafen? Üben?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lilia81 03.12.09 - 19:57 Uhr

Hallo,

mein Kleiner (12Mon) schläft immmer nur bei mir im Bett ein und ich leg ihn dann rüber. An sich ist das für mich kein Problem.
Ich frag mich nur, ab wann er denn eigentlich allein einschlafen sollte. Ich will nur nicht den Zeitpunkt verpassen ihm das rechtzeitig beizubringen. Wenn ich ihn einfach so ins Bett lege, dann ist Geschrei.
Wie kann ich das denn am besten mit ihm üben? Oder soll ich noch warten, bis er älter ist.

Danke.

Gruß Lilia

Beitrag von sparrow1967 03.12.09 - 19:59 Uhr

Üben kannst du, wenn er was für die Schule lernen muß...

Alles kommt zu seiner Zeit- Du mußt weder etwas üben, noch etwas ändern, solange es EUCH damit gut geht ;-)

sparrow

Beitrag von xxlenaxx 03.12.09 - 20:07 Uhr

Hi,

wir legen unsere Kleine ab dem 1. Tag in ihr Bettchen + eigenes Zimmer, sie ist mittlerweile 3 Monate jung und es funktioniert super. Ich versuche sie gar nicht an der Brust einschlafen zu lassen sondern leg sie bewußt wach in ihr Bett rein. Sobald Licht aus ist, dauert es ein paar Minuten bis sie schläft.

Wenn sie etwas quengelig ist, geb ich ihr den Schnuller - aber den braucht sie so jeden 3. Abend..

Ich denke - das muss jeder für sich entscheiden, wir haben uns so entschieden und sind der Meinung dass so besser für uns ist. Aber ich denke je älter die Kinder werden, desto schwieriger wird das "umquartieren" ins eigene Bett und Zimmer.

LG

Beitrag von hailie 03.12.09 - 23:18 Uhr

Wie süß ... das hat bei uns die ersten 3 Monate auch geklappt. Danach schlief sie ein halbes Jahr lang NUR noch auf dem Arm ein... ;-)

Was ich damit sagen will: Versteif dich nicht so sehr darauf, dass ein Baby alleine und ohne Hilfsmittel einschlafen muss. Freu dich, wenn es bei euch klappt - es kann sich aber jederzeit ändern, was ganz normal ist!

LG hailie

Beitrag von sparrow1967 04.12.09 - 09:20 Uhr

>>Aber ich denke je älter die Kinder werden, desto schwieriger wird das "umquartieren" ins eigene Bett und Zimmer.
<<


Ammenmärchen.

Wenn dein Säugling sich verbal äußern könnte - also seine Gefühle in WORTE fassen und nicht nur weinen würde, wäre es genau das Gleiche.
Ältere Kinder hören nur nicht auf zu fragen, ob sie bei dir schlafen können, weinende Säuglinge verstummen irgendwann....


Das ist der einzige Unterschied.

Beitrag von no-limit 03.12.09 - 20:25 Uhr

hallo,

geh nach deinem bauchgefühl ....

ich musste emanuel fast 1,5 jahre auf nem medizinball schuckeln #schwitz


meiner fing erst wirklich gut mit 2,5 jahren allein einzuschlafen an !

LG

Beitrag von kiki.l77 03.12.09 - 22:45 Uhr

HUhu,

das ist schwierig. Da ist ja jedes Kind anders. Vielleicht legst du eine Matratze ins Kizi und legst dich mit ihm dahin bis er schläft. Dann lernt er wenigstens in seinem Zimmer einzuschlafen.
Wir haben Hannes mit 3 Monaten in sein Bettchen gelegt. Das Einschlafen ist meistens kein riesen Problem allerdings schläft er immer noch nicht durch. Gegen 1 Uhr holen wir ihn in unser Bett#kratz
Also ich denke besten Zeitpunkt habt ihr erpasst. Aber irgendwann will er bestimmt lieber in seinem Bett einschlafen. Wie klappt das denn mit dem Mittagsschlaf?

Beitrag von qrupa 04.12.09 - 09:52 Uhr

Hallo

ich kann mich sparrow nur anschließen. Unsere Tochter ist knappe 16 Monate alt und wir begleiten sie jeden Abend in den Schlaf. Mich stört es nicht und sie lernen es irgendwann ganz von allein. ichbin als Kind auch immer in den Schlaf begelietet worden solange ich das wollte udn schlafe heute trotzdem Problemlos allein ein. der Beste zeitpunkt ist, wenn dein Kind dir sagt/zeigt dass es allein einschlafen will

LG
qrupa