Mann trägt meinen Namen - ewiger Ärger mit Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von michaelahh 03.12.09 - 20:07 Uhr

Wir haben Ende letzten Jahres geheiratet und mein Mann trägt seitdem meinen Nachnamen.
Schon vor der Hochzeit gab es diesbezüglich mit meinen Schwiegereltern heisse Diskussionen, Sie wollten unbedingt, dass mein Mann seinen Namen behält oder zumindest einen Doppelnamen führt. Nachdem mein Mann dieses abgelehnt hat, geben sie mir nun die Schuld, dass ich meinen Mann unter Druck gesetzt hätte, was definitiv nicht den Tatsachen entspricht.
Sie haben bis heute den neuen Namen meines Mannes nicht akzeptiert, schreiben ihn zu seinem Geburtstag oder Weihnachten mit seinem "Mädchennamen" an und erwähnen vor unseren Kindern, dass man eigentlich so heissen sollte, wie der Grossvater.
Ich bin echt verzweifelt, denn wir wollen eigentlich, dass sich die vorher gute Beziehung wieder normalisiert auch im Interesse unserer Kinder, die sehr an ihren Grosseltern hängen.
Wie sollen wir uns verhalten und welche Erfahrung habt Ihr in ähnlichen Konstellationen gemacht??

Beitrag von jassi73 03.12.09 - 20:34 Uhr

Mich würde ja noch interessieren aus welchen Gründen Ihr das so gemacht habt!?Ist ja eher seltener der Fall!
Gruß

Beitrag von fraeulein-pueh 03.12.09 - 21:25 Uhr

Das hat doch nichts mit dem Problem der TE zu tun und ist auch nicht wichtig, um hier weiter zu helfen.

Beitrag von fraeulein-pueh 03.12.09 - 20:50 Uhr

Oh oh... also ich würds wahrscheinlich drauf ankommen lassen. Wenn sie eure Entscheidung nicht akzeptieren, dann zumindest für eine Zeit lang getrennte Wege gehen - jedenfalls dann, wenn ihr schon miteinander versucht habt zu sprechen und all das Reden nichts geholfen hat.

Eine Freundin von mir wurde von ihren Schwiegereltern total unter Druck gesetzt und wollte sie sogar würgen.
Der Kontakt ist dann zwei Jahre nach der Hochzeit (bei der die Schwiegereltern ncoh dabei waren) total abgebrochen. Dann gab es ne große Aussprache. Die Schwiegereltern haben gemerkt, dass sie nicht weiter kommen, wenn sie sich gegen die Freundin stellen. Also haben sie den Spieß umgedreht. Jetzt sind sie super freundlich zu ihr - zumindest in Beisein ihres Mannes. Wie es weiter geht? Die Zeit wirds zeigen.

Beitrag von kanische 03.12.09 - 21:19 Uhr

also ich würde ihnen vorschlagen mal ein klärendes Gespräch zu führen. In dem Gespräch solltet ihr, und vor allem dein Mann, nochmal ganz genau erklären warum er deinen Namen angenommen hat und vor allem das es seine eigene Entscheidung ist. Wenn sie dies dann immer noch nicht akzeptieren, würde ich ihnen sagen dass es eure Entscheidung ist und wenn sie diese nicht akzeptieren man halt etwas auf Abstand gehen wird. Ich würde es auch jedesmal sofort unterbinden wenn diese "Seitenhiebe" kommen sollte. Die Kinder können Sie ja weiterhin sehen, denn die können ja nichts für die Situation.

LG

Beitrag von urbia-Team 04.12.09 - 11:23 Uhr

Stillgelegt: Crossposting