Mann hat meinen Nachnamen, Ärger mit Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von michaelahh 03.12.09 - 20:10 Uhr

Wir haben Ende letzten Jahres geheiratet und mein Mann trägt seitdem meinen Nachnamen.
Schon vor der Hochzeit gab es diesbezüglich mit meinen Schwiegereltern heisse Diskussionen, Sie wollten unbedingt, dass mein Mann seinen Namen behält oder zumindest einen Doppelnamen führt. Nachdem mein Mann dieses abgelehnt hat, geben sie mir nun die Schuld, dass ich meinen Mann unter Druck gesetzt hätte, was definitiv nicht den Tatsachen entspricht.
Sie haben bis heute den neuen Namen meines Mannes nicht akzeptiert, schreiben ihn zu seinem Geburtstag oder Weihnachten mit seinem "Mädchennamen" an und erwähnen vor unseren Kindern, dass man eigentlich so heissen sollte, wie der Grossvater.
Ich bin echt verzweifelt, denn wir wollen eigentlich, dass sich die vorher gute Beziehung wieder normalisiert auch im Interesse unserer Kinder, die sehr an ihren Grosseltern hängen.
Wie sollen wir uns verhalten und welche Erfahrung habt Ihr in ähnlichen Konstellationen gemacht??

Beitrag von pupsismum 03.12.09 - 20:17 Uhr

>>und erwähnen vor unseren Kindern, dass man eigentlich so heissen sollte, wie der Grossvater. <<

Tun sie doch! Wie der Großvater mütterlicherseits halt. :-p Würde ich auch direkt so sagen.

Und ich würde ihnen - wenn es meine Eltern wären - klipp und klar sagen, dass es meine freie Entscheidung war und sie die zu akzeptieren hätten. Fertig.

Sollten sie ihr Verhalten nicht ändern, würde ich Post mit dem falschen Namen als "Unbekannt" zurückschicken. #schein

Außerdem würde ich sie fragen, ob sie mich als Kind jetzt weniger lieben, weil ich einen anderen Namen trage, oder warum sie so ein Theater deswegen machen. Es ist jetzt eh, wie es ist. Alles Gezeter wird daran nichts mehr ändern.

Aber das sollte alles dein Mann mit ihnen klären, sind schließlich seine Eltern.

Bis dahin wünsche ich dir ein dickes Fell und toi toi toi, dass bald wieder Ruhe einkehrt.

Grüßle
p

Beitrag von sanni112 03.12.09 - 20:25 Uhr

Hallo!

Bei uns war die Situation ähnlich :-[.
Mein Schwiegervater konnte auch irgendwie nicht wegstecken, dass mein Mann meinen Nachnamen angenommen hat.
Aber als die Lästerrein uns zu viel wurden, hat mein
Mann einmal kräftig auf den Tisch gehauen #schein.
Es wäre schließlich seine Entscheidung gewesen und ich hätte ihn nicht dazu gedrängt.
LG

Sanni

Beitrag von nele27 03.12.09 - 20:53 Uhr

Hi,

mein Mann hat auch meinen Namen angekommen - Schwiegereltern sind beleidigt.

Wir haben aus vielen Gründen eh den Kontakt so gut wie abgebrochen.

Aber wenn es bei Euch ansonsten gut läuft, sollte Dein Mann (nicht DU!!) einmal kräftig auf den Tisch hauen. Er sollte denen klarmachen, dass es nicht nur sch***egal ist, wie man heißt, sondern auch noch SEINE Angelegenheit.

Wenn er das einmal ganz deutlich sagt, werden die bestimmt nicht so kleinkariert sein und ihr gutes Verhältnis zu den Enkelkindern riskieren...

LG, Nele

Beitrag von carrie23 03.12.09 - 21:18 Uhr

Meine Güte wie kindisch ist das denn?
Als wäre es so wichtig wie ihr heißt.
Nur weil es meist so ist dass man als Frau den Namen des Mannes annimmt ist das doch nicht Gesetz.
Und deinen Kindern zu sagen sie sollte so heißen wie der Großvater ist ne Sauerei, ebenso Briefe auf den ledigen Namen deines Mannes zu schreiben.
ich fand den Rat gut die Briefe als "unbekannter Empfänger" zurück zu senden.
Ich führe den Namen meines Mannes, aber weil ich es damals so wollte und nicht den Namen meines Vaters weiter tragen wollte.

Beitrag von rienchen77 04.12.09 - 06:49 Uhr

ach lass die Zausel.... irgendwann kommen sie darüber hinweg oder auch nicht... die sind gekränkt.... aber das wird schon...

Beitrag von syhana 04.12.09 - 07:26 Uhr

Na also ich kann es schon gut verstehen das seine Eltern deswegen verletzt sind.
Er der Stammhalter der Erbe... der den Namen die tradionen weiter tragen soll gibt den Namen auf.
Denke man sollte immer beide seiten verstehen können ;-)

( Das war bei meinem Bruder so Ähnlich... da hat jeder seinen Namen behalten aber die Kinder heisen nach der Mutter )

Ich habe nur Mädchen und weiss jetzt schon das mein Ex-Mann sehr traurig wäre würden sie seinen Namen nicht mehr tragen. Schon alleine weil er so selten ist und so zu sagen aussterben würde.

Ih kenne ja nicht die gründe weswegen er deinen Namen angenommen hat.

Aber es hilft wohl nichts ER muss echt mal auf den Tisch hauen und das mit seinen Eltern klären!

Auch wenn ich sie wie gesagt gut verstehen kann.

lg Syhana

Beitrag von nele27 04.12.09 - 11:33 Uhr

In dem Beitrag stand aber nirgendwo, dass der Mann der letzte des Namens war, oder #kratz
Vll wäre auch der IHR Name sonst ausgestorben??? Wir wissen doch gar nicht, wie viele Mädchen und Jungs die Familie hat und welche davon den Namen behalten.

Für mich wäre das eh kein Argument, aber wenn schon, hat das nichts speziell mit dem Nachnamen des Mannes zu tun. Oder ist es beim Namen einer Frau egal, wenn er ausstirbt, bei dem des Mannes aber wichtig???

Bei uns war der Fall klar: Mein Name war so schön, dass mein Mann mit seinem Allerweltsnamen nicht dagegen ankam und auch gern meinen wollte #huepf

LG, Nele

Beitrag von syhana 04.12.09 - 13:33 Uhr

Ob der Name nun aus stirbt oder nicht... hat ja auch nichts mit dem gefühlen der Eltern zu tun!

lg Syhana

Beitrag von pupsismum 04.12.09 - 13:42 Uhr

Wie? Für deren Wünsche und Gefühle soll man also Verständnis haben, für die Wünsche von z.B. der Frau oder deren Eltern dann aber nicht?

Nee nee, hier kann man nicht mit zweierlei Maß messen.

Beitrag von nele27 04.12.09 - 14:53 Uhr

Das gilt dann aber auch für die Eltern der Frau!!!
Dann dürfen die auch beleidigt sein, wenn die Frau den Namen des Mannes annimmt...

LG, Nele

Beitrag von mansojo 04.12.09 - 07:51 Uhr

Herrlich der Stammhalter lehnt seinen eigenen Namen ab

auweia

ich würde es komplett ignorieren

mein Vater übriegends mit 2 fantastischen Töchtern gesegnet war auch eingeschnappt das keine ihren Mädchennamen behalten wollte:-p

liebe Grüße Manja

Beitrag von schwarzbaer 04.12.09 - 09:05 Uhr

das kenn ich noch besser. Ich habe bei der Hochzeit meinen Namen behalten, aber unsere Kinder heißen wie mein Mann - meine Schwiegereltern reden nicht mehr mit mir, weil ich nicht den Namen meines Mannes angenommen habe :-)

Egal, ich kann drüber lachen. Wenn sie allerdings versuchen würden, die Kinder zu beeinflussen (was bei Euch ja offensichtlich passiert) würde ich mit der Faust auf den Tisch hauen - und wenn das nicht reicht Kontakt nur noch unter Aufsicht.

gruß, schwarzbaer

Beitrag von glu 04.12.09 - 10:25 Uhr

Ich würde ihnen mal sagen das Du aus dem Kindergartenalter längst raus bist und wenn sie mit den kindischen Spielchen weiter machen, schließt Du Deine Türen!

Wie können erwachsene Leute sich nur so verhalten?

lg glu

Beitrag von trixie04 04.12.09 - 22:33 Uhr

Hi...

ich kenn das von meiner schwiegermutter.
meine schwiegereltern leben getrennt und meine schwiegermutter, die den namen meines schwiegervaters trägt, hat sich tierisch darüber aufgeregt, dass mein mann meinen namen bei der hochzeit annimmt.
mein schwiegervater, der da eher traurig sein könnte, meinte total lässig, dass es in der heutigen zeit total egal sei, welcher name bei der hochzeit übernommen werde.

sie hat dann ständig vor der hochzeit versucht meinem mann ins gewissen zu reden, denn unser sohn heißt ja auch wie ich und nicht wie sie. sie hat dann immer gesagt, ach wie soll, das mein enkel sein, wenn er gar net heißt wie ich.............was hätte denn meine mama sagen sollen?

von der frau wird auch heute noch erwartet, dass sie sich in die ehe einbringt und dann den namen des mannes annimmt, damit die kinder den namen weitervererben können, ob die nachnamen der frau dabei dann irgendwann aussterben ist den meisten egal.

ich bin total stolz auf meinen mann, dass er meinen namen angenommen hat und sich so etwas von seiner mama lösen konnte.

ich kann dir nur raten, dass dein mann was sagen muss, solange er das alles so hin nimmt, werden seiner eltern weitermachen.

meiner hat dann irgendwann was gesagt, es ist besser geworden, nur manchmal kommt wieder so ein spruch, auf dem dorf ist das net normal, dass man den namen der frau trägt..........ich sag dann immer, ich komm aber auch aus der stadt!!!


Alles gute.

Beitrag von ayshe 06.12.09 - 12:12 Uhr

wie albern ist das denn?

ich würde es ignorieren und den kindern erklären, was bzgl. nachnamen heute eben möglich ist und fertig.


wir haben zb jeder unseren nachnamen behalten.
etwas komisch fanden es meine schwiegis wohl, aber egal, ist ja unsere sache.

Beitrag von shorty23 08.12.09 - 19:19 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur von verschiedenen Freunden berichten, wir selbst haben es nicht so gemacht. Bei 2 von 3 war es so, dass es am Anfang furchtbar viel Aufregung, Diskussionen, Streit, ja sogar zur Androhung des Boykotts der Hochzeit ging #augen, aber nach einiger Zeit (halbes Jahr oder so) hat sich die Sache normalisert und man hat es eben "hingenommen", dass es jetzt so ist. Bei einem hat es sich aber so weit zugespitzt, dass sie den Konktakt abgebrochen haben, aber da war wohl aber auch schon vorher nicht so toll.

ICH würde sagen, dein Mann soll da mal mit seinen Eltern sprechen und sagen, dass ihr erwachsene Menschen seid und das eure Entcheidung war und sie die gefälligst zu respektieren haben, ihr redet ihnen doch auch nicht rein, wenn sie was entscheiden, oder? Ich finde solche Reaktionen echt total daneben! Tut mir wirklich leid für euch!! Ich finde, das muss doch jedes Paar selbst entscheiden und ich finde, Gründe gibt es dafür viele (einem Partner ist der Nachname wichtiger, einer ist/klingt schöner usw.), aber Hauptssache ihr habt euch darauf geeinigt. Aber sie brauchen wohl einfach ein bisschen Zeit das zu akzeptieren, ist ja auch ok, aber die Kommentare sollen sie eben einfach lassen!

LG und alles Gute,
Annette