Beim 1. Kind nicht genug Milch - beim 2. Kind ...?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bluemchen1603 03.12.09 - 20:44 Uhr

Hallo,

werde in Kürze unser 2. Kind in den Armen halten dürfen und würde auch gerne nochmal einen Versuch zum Stillen starten.
Mache mir nun aber Sorgen, dass es wieder nicht so klappt, wie ich mir das vorstelle. Habe zwar bei meiner 1. Tochter fast 6 Monate gestillt - allerdings nicht voll. Hatten am Anfang auch einen blöden Start (Not-KS, Gelbsucht). Habe dann fast 3 Monate versucht, meine Milchmenge zu steigern - mit allen erdenklichen Mitteln und auch mit Hilfe einer Stillberaterin. Die Milchmenge wurde zwar mehr, aber war leider nicht ausreichend zum Vollstillen. Da unsere Maus generell eine schlechte Esserin war und ist und sie kaum zunahm, musste ich zufüttern. Nach 3 Monaten gefühltem "Dauerstillen", sagte ich mir dann, dass ich das was ich habe stille und den Rest halt zufüttere und so wurde die ganze Sache wenigstens etwas entspannter.

Nun ist natürlich mein großer Wunsch unser nächstes Würmchen voll zu stillen, habe aber große Angst, dass es wieder nicht so hinhaut.
Kann mir jemand Mut machen, dass es diesmal besser klappt? Hatte auch jemand beim 1. Kind absolute Stillprobleme gehabt und beim 2. Kind hat alles funktioniert? Hat jemand noch ein paar gute Tips für einen besseren Stillstart - besonders nach KS (wird nämlich leider wieder einer)?

#danke und LG #blume

Beitrag von heike2207 03.12.09 - 22:52 Uhr

Hallo,
ich kann dir Mut machen. Beim 1. Kind hat es bei mir auch nicht so 100%ig geklappt...jedenfalls am Anfang nicht, danach dann super!
Beim 2. Kind ist man da irgendwie anders drauf. ich wollte wieder auf alle Fälle stillen, hab mir aber gesagt: mit zufüttern usw. fängst du nicht an, dann gibts eben die Flasche....und alles hat wunderbar geklappt!
habe mir noch im Krankenhaus einen Piccolo mit meinem Mann geteilt und dann kam gleich der Milcheinschuss...und bis heute klappt das wirklich gut!
Also: nur Mut und wenn es nicht ist, dann gibts eben die Flasche....meist ist es wirklich nur eine Kopfsache und Mama setzt sich unter Druck!
Viele viele Grüße
Heike

Beitrag von 20girli 04.12.09 - 05:31 Uhr

Hallo,

*Habe dann fast 3 Monate versucht, meine Milchmenge zu steigern - mit allen erdenklichen Mitteln und auch mit Hilfe einer Stillberaterin. Die Milchmenge wurde zwar mehr, aber war leider nicht ausreichend zum Vollstillen.*

kann es sein, das ihr die Flasche nicht weggelassen hattet?

Wenn die Milchmenge sich sogar steigert...kann ich mir grad nicht vorstellen warum sie trotzdem nicht gereicht haben soll...oder woran ihr erkannt habt das dein Sohn nicht satt genug von der Milch wird.

Einzigster Grund wäre jetzt die Flasche...ich denke das dein Kind sie bekommen hat...denn sonst wäre er ja eurer Meinung nach Verhungert?

Ich hatte zwar keinen ks aber auch nach einem Ks anlegen anlegen anlegen.
Die ersten - bei mir waren es 5 tage.--kam nur Vormilch. Das reicht aber...die kleinen nehmen ab die ersten Tage völlig normal.
Nicht schon am 2 oder 3 oder 4 Tag zufüttern...das ist nicht nötig solange nasse Windeln genug vorhanden sind...das Kind fit ist.

Ich denke dann müsste es klappen.


LG Kerstin