auditive wahrnehmungsstörung

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von sarahmum 03.12.09 - 21:06 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter wurde bei der Schuluntersuchung eine auditive wahrnehmungsstörung festgestellt.

Aufgrund der Sprache hatten wir sowieso vor die Sprachheilschule zu wählen.

Sie wird in 2 Wochen 6 Jahre alt.

Was für Probleme kommen auf der Schule auf uns zu?

Gruß Sandra

Beitrag von 3wichtel 04.12.09 - 08:34 Uhr

Als erstes würde ich einen grossen Hörtest beim Pädaudiologen machen.
Das die Schuluntersuchung da überhaupt ein Ergebnis gebracht hat, finde ich toll (die meisten Ärzte erkennen eine auditive Wahrnehmungsstörung gar nicht). Aber ich glaube nicht, dass alles bis ins letzte getestet wurde.

Ein grosser Hörtest dauert locker 1-2Std. und du weisst danach ganz genau, wo es hapert.
Kann sie Störschall ausblenden; sich orientieren, woher Stimmen kommen, wenn alle durcheinander reden; findet sie Euch im Gewühl, wenn ihr sie ruft; mit welchem Ohr hört sie besser; kann sie Sprache verstehen; Reime auseinanderhalten; etc.

Erst wenn das alles geklärt ist, kann man abschätzen, was in der Schule für Probleme auftauchen können.

Beitrag von herzensschoene 04.12.09 - 09:59 Uhr

hallo sandra,

warum sollten den überhaupt probleme in der schule auf euch zukommen?

viele grüße maren

Beitrag von shalom 04.12.09 - 10:37 Uhr

Hallo,

mein Sohn war lange Zeit auf der Sprachheilschule. Da gibt es gar keine Probleme. Oder an was für Probleme denkst du???

VG shalom

Beitrag von sarahmum 04.12.09 - 11:41 Uhr

Hallo,

das mit der Schule war nur ne Frage. Ich habe am Dienstag das erste mal von der auditive wahrnehmungsstörung gehört.

Normale Grundschule wurde uns von abgeraten weil dort alles mit der Anlauttabelle erarbeitet wird.

Die Sprachheilschule arbeitet mit der Fibel.

Wir haben jetzt den Antrag auf AO-SF gestellt und müssen dann sehen was dabei herauskommt.

Meine Größte Angst ist das die sagen Sprachheilschule ist nicht, normale Grundschule wird empfohlen.

Wir sind nämlich alle ( Kiga; Logo; Amtsarzt; Eltern und Grundschule) der Meinung das sie in einer Klasse mit 26 Kindern nicht klarkommen würde.

Gruß Sandra

Beitrag von zanadu 04.12.09 - 12:31 Uhr

Hallo, warum sollen Problme auf euch zukommen?
Mein Sohn hat auch eine AVWS.Er ist in der zweiten Klasse unserer normalen Gundschule und er macht sich sehr gut. Allerdings hat er da auch richtig Glück gehabt,eine super nette Klasse mit toller Lehrerin.
Wart ihr schon beim Päudiologen? Wie hat sie die Amtärztin den eine Auditive Wahrnehmungsstörung festgestellt.?
Problme hatte er am Anfang Zahlen zu verstehen, das hat sich zum Glück auch gebessert.
Lesen dauerte etwas länger, aber er kann jetzt fast füssig lesen. Wir über aber auch täglich.

Beitrag von biene21083 04.12.09 - 12:40 Uhr

Hallo,

es kommt wie bei jeder Schule auch auf die Lehrer an.

Luca ist auch auf der FS Sprache. Dort gibt es keine Probleme und er macht sehr gute Fortschritte.
Was ich auch gut finde, ist dass es nur eine Durchgangsschule ist. Luca hat mit seiner Klasse auch Glück. Diese ist nämlich recht harmonisch. In der Nachbarsklasse sieht es wieder anders aus. Seine Lehrerin ist spitze

Er ist jetzt in der ersten Klasse. Er kann schreiben, rechnen im zahlenraum 20 und er ist der beste Leser der Klasse. Die Lehrerin nimmt ihn zur Zeit nicht als erster Dran, wenn die Kinder was vorlesen sollen ;)

Und soll ich dir sagen, wann Luca begonnen hat die ersten 2 Wort Sätze zu sprechen? Mit 4!

Der Nachteil an dieser Schule, sie liegt weiter entfernt.

Es muss also zu keinen Problemen führen.

Lg Maja

Beitrag von visilo 05.12.09 - 16:18 Uhr

Unser Sohn hat auch eine auditive Wahrnehmungsstöhrung, allerdings wurde sie früher erkannt und seid dem therapiert. Uns wurde vor einem Jahr auch noch gesagt er wird auf eine Sonderschule müssen ( fing erst nach dem 4. Geburtstag an zu sprechen und hat sich damit sehr sehr schwer getan). Nach nur einem Jahr intensiver Theraphie ist er nun auf dem Stand von Gleichaltrigen und uns wurde gesagt das er doch auf die Regelschule kann, mal sehen was der Schularzt im März sagt.
Ach ja es kann passieren das die Kinder mit einer auditiven Wahrnehmungsstöhrung eine Lese Rechtschreibschwäche entwickeln, das kann man aber testen ( wurde bei Lukas gemacht) und dann entsprechend helfen.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)