Was ist das Problem???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von feuerhexe94 03.12.09 - 21:45 Uhr

Unsere Maus, knapp 7 Mon., lässt sich ausschließlich von mir ins Bett bringen!!! Bei Ihrem Papa schreit sie wie am Spieß.
Er macht sich inzwischen schon ganz schlecht Gedanken, denkt die Maus hasst ihn und so...
Was können wir denn noch tun, ausser sie gemeinsam ins Bett bringen, und uns so immer ein Stückchen näher ran tasten...???
Er hat sie auch den ganzen Tag um sich, da wir einen eigenen Betrieb habeb, daher verstehe ich ihr Problem wirklich auch nicht!
Wissen langsam nicht mehr weiter. Tut mir ja auch für ihn total leid!!

Beitrag von perserkater 03.12.09 - 21:59 Uhr

Ich frage mich gerade wirklich wo das Problem sein soll. Mein Großer hatte auch diese Mama-Phase, das haben fast alle Kinder. In dem Alter fremdeln sie auch oft und ja, auch beim Papa.

Ich versteh das schon, dass so ein kleines Wesen den Tag am liebsten mit dem Menschen abschließt, dem es am vertrautesten ist. Mama eben.

LG

Beitrag von bine3002 03.12.09 - 22:34 Uhr

Na ja, der Papa hat aber ein Problem damit. Das muss man doch auch respektieren und ich kann das verstehen. Ist doch schon blöd, wenn man vom eigenen Kind angebrüllt wird.

Meine Tochter hatte mal eine Papa-Phase. Ich habe es nicht persönlich genommen, aber schön war es nicht.

Beitrag von hailie 03.12.09 - 23:14 Uhr

Aber ganz ehrlich - zuerst einmal sollten die Ansprüche vom Baby akzeptiert werden, der Papa ist schließlich erwachsen. Nur weil er sich schlecht fühlt, kann man ja nichts an der Mama-Phase ändern ...

Wir hatten diese Phase auch mehrere Monate lang und ja, der Papa fand es schlimm. Aber was tut das hier zur Sache?

LG hailie

Beitrag von perserkater 03.12.09 - 23:51 Uhr

#danke#liebdrueck

Beitrag von bine3002 04.12.09 - 08:38 Uhr

"Aber was tut das hier zur Sache?"

Kann ich dir sagen. Perserkater hatte geschrieben:
"Ich frage mich gerade wirklich wo das Problem sein soll."

Das klingt doch etwas "überheblich" (ein besseres Wort fällt mir gerade nicht ein) und putzt die eigentliche Frage irgendwie runter. Ich wollte lediglich anmerken, dass man ein wenig sensibler darauf antworten könnte so nach dem Motto: "Ja, das ist schon ein doofes Gefühl, aber Euer Kind meint das nicht so. Tätschel dem Papa mal den Kopf, dem Armen." D.h. ändern kann man an der Mama-Phase nichts, aber man kann dem Papa ein bißchen Zuspruch schenken.

Beitrag von 440hz 03.12.09 - 22:46 Uhr

Hallo,

klappt das ins Bett bringen denn, wenn du nicht zu Hause bist?
Wenn ich z.B. einmal in der Woche bei der Orchesterprobe bin schläft die Kleine ohne Probleme bei meinem Mann ein. Wenn ich zu Hause wäre würde das wahrscheinlich nicht funktionieren.

Ansonsten würde ich (wenn es euch zur Zeit sehr stört) tatsächlich beginnen sie immer gemeinsam ins Bett zu bringen und mich nach und nach weiter aus dem Ritual herausziehen.

LG 440hz+Zwerginnen(10/05+04/08)

Beitrag von muehlie 03.12.09 - 23:04 Uhr

Hallo,

vielleicht tröstet es deinen Mann ja, wenn du ihm sagst, dass das bei sehr vielen Kindern in diesem Alter so ist: ohne Mama geht abends gar nichts, auch wenn es tagsüber anders ist. Du kannst ihm auch sagen, dass sich der Spieß auch ganz schnell (oft so mit ca. 2 Jahren) mal umdrehen kann. Und dann muss Papa ständig ran, ob er will oder nicht. Ich habe mir jedenfalls ins Fäustchen gelacht, als mein Sohn sich plötzlich nur noch von Papa anziehen, aus dem Auto heben und ins Bett bringen ließ (hat sich bis heute kaum geändert). ;-)

Glaub mir, das Verhalten von eurer Maus ist völlig normal. Sie hasst ihren Papa absolut nicht, aber sie assoziiert ihn wahrscheinlich eher mit Spielen und Spaß und nicht mit der Wärme und Geborgenheit, die sie abends zum Einschlafen braucht.

LG
Claudia

Beitrag von metapher77 04.12.09 - 09:20 Uhr

Kann ich gut nachvollziehen, ging uns bis vor Kurzem genau so. Der Kleine schrie grundsätzlich, wenn der Papa ihn ins Bett bringen musste (1x pro Woche war ich abends immer zur Rückbildungsgymnastik). Und auf einmal klappte es problemlos, und seit dem lässt er sich von uns beiden ins Bett bringen (aber von mir noch etwas lieber :-)) Wir haben quasi gar nichts unternommen. Unser Zwerg wird am Wochenende 8 Monate, und seit 3 Wochen klappt's auch mit dem Papa ;-) Also, Kopf hoch-das wird schon.