mandelentzündung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von krissi1983 03.12.09 - 22:45 Uhr

hallo,
hab mal ne frage und zwar hab ich im moment wieder mandelentzündung,ist aber nicht eitrig,sondern die mandeln sind etwas rot und geschwollen,is das dann trotzdem schlecht fürs herz und niere und so?oder nur wenns eitrig ist,sprich streptokokken im spiel sind??meine ärztin versucht es jetzt mit homöopathie wegzubekommen.hab aber angst,dass das zu schwach ist,das ich doch antibiotikum brauch um die bakterien die die entzündung ausgelöst haben,zu bekämpfen.hab irgendwie angst vor ner herzmuskelentzündung.is das berechtigt oder gehts mit homöopathie genauso gut weg wie ein antibiotikum zu benutzen?bin ratlos.
vielleicht kann mir jemand helfen...
lg,kristin

Beitrag von vivia 03.12.09 - 23:24 Uhr

Homöopathie ist schon mal gut ;-) HIer noch ein paar Tipps, was Du versuchen könntest (am besten alles ;-) ist ja egal, was dann letztendlich wirkt ;-)
-Umckaloabo nehmen
-Mit Salzwasser gurgeln
-Tee trinken (Salbei od. Kamille)
-Umschläge machen mit Zwiebeln oder Kartoffeln (oder im Wechsel)
-Knoblauchumschläge an die Fußsohlen
-Echinacin nehmen

So, mehr fällt mir jetzt nicht ein. Um Antibiotikum zu vermeiden, würde ich das ganze Programm durchziehen ;-)

Gute Besserung
Vivia