U6-irgendwie nicht so toll....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sweethexi 03.12.09 - 23:49 Uhr

Hallo liebe Mamis,

Zoe-Lynn hatte heute ihre U6.
Irgendwie war es nicht so toll.
Also sie ist ihrem Alter entsprechend entwickelt, da gibt es keine Probleme.
Es geht eher um ihre Haut, ihr Gewicht und ihr Trinkverhalten.
Seit ca. 3-4 Monaten hat sie extrem rauhe, rote, pickelige Haut, wovon sie an den Armen sogar schon offene Stellen kriegt. Hab das dann heute angesprochen.
Sie hat wahrscheinlich eine Laktose-Intoleranz, die die schlechte Haut noch begünstigt ( ihre große Schwester hat genau das gleiche).
Die Ärztin fragte mich dann, wieviel Milch sie dann noch trinkt. Ich meinte, 4 Flaschen à 235ml auf jeden Fall am Tag, 2 davon sind nur nachts. Dazu isst sie tagsüber natürlich noch, aber das ist eigentlich nicht so viel.
Naja, wie sollte es auch anders sein, es ist viel zu viel. Ich soll jetzt auf 2 Flaschen am Tag runter reduzieren und in den 2 Flaschen auch nur die Hälfte an Milchpulver reinmachen, und nachts darf sie gar keine Milch mehr kriegen #zitter
Die Ärztin meinte, für ihre Haut und ihr Gewicht ist es einfach viel zu viel.
Sie wiegt 11,5 kg und ist 75cm groß.
Für ein Mädchen war sie die ganze Zeit schon zu groß und zu schwer, obwohl sie bei der Geburt ja gerade mal 47 cm und 2250g schwer war, also eine extrem zierliche und kleine. Aber sie hat dann ordentlich aufgeholt.
Jedenfalls fällt sie aus der Kurve raus und ihr BMI liegt bei 20,44. Viel zu hoch...

Irgendwie bin ich fix und fertig, weil ich weiß dass es jetzt erstmal nachts nur Terror geben wird, das fing vorhin schon an. Sie ist kurz nochmal wach geworden und hat natürlich nur geheult. Ich kann ihr zur Beruhigung noch nicht mal nen Nuckel geben, den verschmäht sie von Geburt an. Also hieß es Tragen und schuckeln, was um die Uhrzeit ja noch geht, aber nachts... #schwitz
Sie schläft zwar jetzt seit 1,5 Stunden, was sie sonst nicht gemacht hat, aber mich graust es vor der Nacht, weil ich denke, dass ich sowie ich eingeschlafen bin, sie wach wird...
Ach irgendwie ist das gerade alles doof.
Vielleicht habt ihr ja ein paar tröstende Worte für mich, oder könnt mich aufbauen, dass das alles schneller klappt als ich denke.

Liebe Grüße und eine gute Nacht für alle,

Natalie

Beitrag von sarah2201 04.12.09 - 00:02 Uhr

och du arme,

lass dich mal #liebdrueck und deine kleine auch.

kann dir da leider gar nicht soviel sagen, da ich mit meiner kleinen gerade erst die u4 überstanden habe.... soweit wie ihr sind wir noch nicht.

dafür kriegt lisa n zahn und hat grad n schub also auch furchtbar...

...will eigentlich den ganzen tag getragen werden und nachts dauert es stunden bis ich sie im bett habe (gestern 3 uhr), dann schläft sie kurz und ist dann wieder wach......

versuch doch mal on sie abends mehr isst oder wenn sie dann nachts doch noch mal kommt halt n tee oder so geben (füllt ja auch irgendwie den Magen und so vergeht vielleicht der hunger)

weiß auch nicht vielleicht ist das auch falsch was ich schreib aber ich hab da noch keine ahnung, meine maus wird noch voll gestillt.
aber ich denke so würde ich es machen.

lg und ruhige nacht Sarah mit Lischen die ausnhmsweise mal schon schläft

Beitrag von doreensch 04.12.09 - 00:19 Uhr

Und wenn du ihr etwas Wasser zu trinken gibst? Statt der Milch nachts?

Beitrag von sommerrain 04.12.09 - 07:27 Uhr

Hallo Nathalie,

was für Milch gibst Du Deiner Tochter zu trinken?

Meiner ist zwar erst 6 Monate und hat bisher nur Pre getrunken. Da war es aber auch so, das er um 18 Uhr getrunken hat, dann immer noch zwischen 22-23 Uhr und dann früh morgens meißtens so gegen 5 Uhr.

Ich dachte mir dann, alt genug ist er ja und mit der Verdauung hat er auch keine Probleme mehr und habe jetzt seit einigen Tagen auf die 1er Milch umgestellt.

Es hat funktioniert. Er trinkt um 18 Uhr 200 ml und dann erst wieder morgens so gegen 6 Uhr. Nachmittags bekommt er jetzt zusätzlich noch einen Milchbrei, wobei ich da die Flocken noch in Pre rühre. GOB mag er einfach garnicht, aber ich finde Nachmittags Milchbrei auch ganz OK.

Du kannst höchstens versuchen die Nachtflaschen auch dünner anzurühren. Manchmal haben die Kinder nachts aus Gewohnheit Hunger. Vielleicht stillt sie auch nur ihr Saugbedürfnis weil sie keinen Nuckel mag.

Wird schon werden.

LG Rhea mit Adrian 6 Monate

Beitrag von spumsel 04.12.09 - 08:15 Uhr

Guten Morgen Natalie,#liebdrueck

zu der Lactose- Intoleranz kann ich dir leider nichts sagen,
da kenne ich mich zu wenig aus.
Allerdings hatte meine Große bei der U6 mit genau 12 Monaten und 2 Tagen 12680g und 79 cm und bekam noch 3 Flaschen a 220ml 1er- Milch.
Mein KiA hat nichts gesagt und heute mit fast 9 Jahren ist sie 1,43m groß und wiegt 32,4 kg, also total normal...

lg, spumsel