Schweinegrippeimpfung bei Eiweißallergie und Laktose-Intoleranz?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sarah240806 04.12.09 - 05:30 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

sorry, dass ich das Thema anschneide, aber ich brauche unbedingt Meinungen. Also, bei uns im kleinen Ort sind auch schon ein paar Schweinegrippefälle aufgetreten. Viele Kinder wurden auch schon geimpt. Bei einigen gab es keine Probleme, bei einem Fall in unserem Kiga gab es aber Probleme (Übergeben, Fieber, Kopfschmerzen etc.). Dieses Kind war auch längere Zeit nicht im Kiga. So, ich habe zwei Kids (8 und 3 Jahre). Mein Großer ist 8 und auf alles allergisch, was es gibt. Auch auf Eiweiß und Milchzucker. Da in der Impfung aber Eiweiß enthalten ist, habe ich irgendwie Angst ihn impfen zu lassen. Meine Tochter hat auch eine Laktose-Intoleranz, aber keine Eiweißallergie. Meine Tochter reagiert allerdings auf jede Impfung extrem schlimm. Nach der letzten Impfung lag sie mindestens 1 Woche mit hoch Fieber im Bett und kam erst nach der 2. Woche auf die Beine. Meine Mutter hat sie zwangsgefüttert, da sie nichts essen und trinken wollte. Sogar die Ärztin hat gesagt, sie reagiere sehr extrem!!! So, was würdet ihr demnach machen??? Habt ihr alle geimpft oder wie macht ihr das??? Ich weiß wirklich nicht weiter...Danke euch schon mal..

LG von Sarah

Beitrag von danymaus70 04.12.09 - 07:11 Uhr

Hi,

mein Sohn wurde am Montag geimpft. Bei ihm ist rein gar nichts passiert, außer das ihm etwas er Arm weh getan hat.

LG Dany

Beitrag von wuzzi 04.12.09 - 08:25 Uhr

Geh zum Arzt/Ärztin und bespreche Deine Bedenken mit ihm.

Nur er kann Dir nen Rat geben, wir sind hier alles Laien und können sowas doch gar nicht richtig beurteilen!

LG
wuzzi

Beitrag von risala 04.12.09 - 09:07 Uhr

Hi,

es gibt einen Impfstoff der nicht auf Hühnereiweiß basiert (bzw. komplett frei von Eiweiß ist).

Mein Mann kann mit dem normalen Impfstoff auch nicht geimpft werden wg seiner Eiweißallergie.

Leider weiß ich nicht, wer diesen herstellt. Frag entweder mal Deinen Hausarzt oder die Krankenkasse. Unsere KK hat klar davon abgeraten bei Eiweißallergie mit dem "Standartimpfstoff" zu impfen.

Gruß
Kim

Beitrag von anja1968bonn 04.12.09 - 09:31 Uhr

Besprich Deine Bedenken mit dem Arzt - wir sind hier alle Laien. Soweit ich weiß, hat eine Laktose-Intoleranz keine Relevanz für die Impfung. Ich kenne zwei Betroffene, die die Impfung (von etwas Schmerzen im Arm abgesehen) problemlos hinter sich gebracht haben.
Wegen der Eiweißallergie würde ich mich aber auf jeden Fall erkundigen.

Ich persönlich habe nicht impfen lassen - wir wohnen in einer größeren Stadt: Ob im Büro, in der Schule oder anderswo: Überall gibt es Schweinegrippe-Fälle (teils nachgewiesen, teils nicht) ... bislang sind wir, soweit wir wissen, noch verschont geblieben. Vielleicht würde ich anders denken, wenn ich schwere Verläufe der Krankheit miterlebt hätte, aber alle die ich kenne, waren nicht lange krank - dafür hat's aber einige, die sich haben impfen lassen, doch noch erwischt, bevor der Impfstoff wirkte.

LG

Anja

Beitrag von drachenengel 04.12.09 - 10:15 Uhr

Hallo,

wir hatten in der Klasse die SG, im Freundeskreis die SG und in der Familie die vermutete SG.

Es wird nicht mehr getestet, da keiner der Arbeit mehr hinterherkommen konnte, es keine Meldepflicht mehr gibt etc.

unsere Ärzte impfen nicht mehr, da man nie sagen kann, ob die Erkältung eine Erkältung oder die SG ist (ausser man bezahlt 155 Euro für den Test).

Rede mit Deinem Arzt, wenn Du impfen willst, nur er kann medizinisch korrekt antworten.

Hier werden nur noch Risikopatienten geimpft, bei denen die SG wirklich massive Begleiterkrankungen hervorrufen kann.

Mir, als eigentliche Risikopatientin, wurde vom Impfen dringend abgeraten, da man nicht weiss, ob die Grunderkrankungen (die derzeit brav schlummern) durch die Impfstoffe geweckt werden könnten...

Unser KIA impft auch nur die Risiko-Kinder, sonst keine...


LG
Mone

Beitrag von schullek 04.12.09 - 11:47 Uhr

hallo,

du hast nach meinungen gefragt. hier ist meine: nein, ich würde mein kind, ob allergie oder nicht, sicher nicht gegen die sg impfen lassen. und in eurem fall schon gar nicht.
ehrlich gesagt frage ich mich, wieso du so verunsichert bist. es gab schweinegrippefälle. und, wie gehts den leuten? erstens ist es ja mal gar nicht gesagt, das ihr die grippe bekommt. zum zweiten sind deine kinder vorbelastet und haben schon schwere reaktionen gezeigt. wenn das allein nicht gegen die impfung spricht, dann weiss ich auch nicht mehr.

vielleicht hilft dir die seite allgemein ein bissl weiter: www.impf-info.de

lg,

schullek

Beitrag von schichtsalat 04.12.09 - 13:23 Uhr

Hallo!

Ich würde mein Kind nicht impfen lassen.
Meine Kinder hatten beide letzte Woche die neue Grippe (getestet!! Hatten beide den Hauptstamm H1N1) und es ist wirklich nicht der Rede wert! Sie waren beide schon wesentlich schlimmer krank! Klar hatten sie Fieber, aber das haben sie immer, wenn sie krank sind. Es ist wichtig, das gut auszukurieren, wie bei jeder anderen Grippe auch. Hannah war jetzt 8 Tage zu Hause. Jetzt haben wir es durch und ich bin froh, nicht geimpft zu haben.

Liebe Grüße,
schichtsalat