Frage an euch : VERMIETER (Umfrage)

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von totoloto 04.12.09 - 06:09 Uhr

Hallo, ich hoffe es gibt unter euch auch Vermieter (auch solche die irgerndwann mal die erste Immoblie vermietet haben ??).

Bei uns steht die Vermietung unserer Einfamilienhauses an udn ich habe schon jetz Bauchschmerzen, wenn ich dran denke..

Folgende Fragen:
Welche Infos verlant irh von dem mieter, welche Nachweise?
Wo komme ich an die schwarze Liste der Nomaden ?
Habt ihr euren Vertrag bei einem Anwalt prüfen lassen ?
Seid ihr auf die Mieteinnahmen angewiesen (finanziell ?)
Vermietet ihr die Immoblie über einen Makler ?
Welche Prozentzahl von der Miete setzt ihr dann als Instandhaltungskosten ?
Bei wem ist Ihre Wohngebäudeversicherung, habr ihr nur Basistarife oder TOP-Tarife, die es bei der jeweiligen Geseschhaft gibt..(z.B. bei der Allianz gibt es glaueb ich drei Tarifstufen) ?
Ist mit dem mietr vereinbart, dass ihr einmal im Jahr gucken dürft, wie es um eure Immobilie aussieht ?

die Ansetzung der Miethöhe. War sie von Anfang an gleich hoch oder seid ihr dann runter ? Gab es Verhandlungen ?
wie lange steht eure Immobilie leer zwischen beiden Vermietungen?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Toto

Beitrag von katzeleonie 04.12.09 - 08:03 Uhr

Morgen,

viele Fragen. Ich versuch mal welche zu beantworten.


-Einkommensnachweis
-Weiß ich leider nicht, da kannst Du nie sicher sein.
-Nicht von einem Anwalt sondern vom Haus und Grund Verein.
-ja wir sind auf die Miete angewiesen, denn damit zahlen wir einen Teil unseres Kredites für unser Haus
-niemals über einen Makler, wenn die Immobilie i.O. ist, keiner mehr möchte heute unnötig Geld zahlen
-?
-?
-nein wir schauen nach der Wohnung nicht, wenn nichts ansteht, haben super Mieter

-die Wohnung wurde das erste mal vermietet, nachdem wir ausgezogen waren, ortsübliche Miete plus etwas mehr, da sehr gefragte Lage und hohe Standard, über Miete wird nicht verhandelt, wir sind nicht auf dem Basar. Man weiß was sie wert ist und das wird genommen.

-Haben noch eine Wohnung, die stand bei Wechsel noch nicht länger als 2 MOnate leer (ist aber auch eine außergewöhnliche Dachwohnung die so selten zu bekommen ist)

lg
Anja

Beitrag von totoloto 04.12.09 - 08:50 Uhr

....jaaa...:haben super Mieter ...wie erkenne ich Sie aber ? bauchgefühl ? was verlangst du von den netten Mietern als auskunft ?

Ich war dabei (zufällig), wenn mein Mann unwissentlich beruflich (vertretung einer Bank) mit einem Mann verhandelte und keiner (!!!) von uns erriet, dass der Mann ein Betrüger ist..und dann gabe es (vor Jahren) eine Abmahnung.

Nie wieder werde ich mich auf mein Gefühl bei solchen Sachen verlassen. Es war eine erschreckende Erfahrung, der Mann wirkte so seriös.

Toto

Beitrag von katzeleonie 04.12.09 - 12:33 Uhr

Du erkennst sie nicht - Glück. Auch von netten Mietern verlange ich Einkommensnachweis und Schufa-Info bzw. Selbstauskunft.Wir kennen die Eltern unserer jetzigen Mieter.

DU steckst nie drinn, egal wie Du versuchst Dich abzusichern. Im Prinzip sind auch EKN sinnlos, denn wenn er morgen die Arbeit verliert, dann hatte er das Geld.

Beitrag von ayshe 04.12.09 - 09:03 Uhr

##
Welche Infos verlant irh von dem mieter, welche Nachweise?
##
EK-nachweis


##
Wo komme ich an die schwarze Liste der Nomaden ?
##
keine ahnung


##
Habt ihr euren Vertrag bei einem Anwalt prüfen lassen ?
##
nein


##
Seid ihr auf die Mieteinnahmen angewiesen (finanziell ?)
##
nein, aber es finanziert das haus


##
Vermietet ihr die Immoblie über einen Makler ?
##
nein, niemals


##
Welche Prozentzahl von der Miete setzt ihr dann als Instandhaltungskosten ?
##
haben wir nicht pauschal gemacht, war auch alles neu.


##
Bei wem ist Ihre Wohngebäudeversicherung, habr ihr nur Basistarife oder TOP-Tarife, die es bei der jeweiligen Geseschhaft gibt..(z.B. bei der Allianz gibt es glaueb ich drei Tarifstufen) ?
##
zürich aggripina, standard


##
Ist mit dem mietr vereinbart, dass ihr einmal im Jahr gucken dürft, wie es um eure Immobilie aussieht ?
##
nein, war aber auch nie notwendig


##
die Ansetzung der Miethöhe. War sie von Anfang an gleich hoch oder seid ihr dann runter ? Gab es Verhandlungen ?
#
fest miete, die wir auch erstmal so beibehalten wollten,
keine verhandlung.


##
wie lange steht eure Immobilie leer zwischen beiden Vermietungen?
##
bisher nur so max. 1-2 monate



insgesamt muß ich dazu sagen,
daß wir bisher immer mieter hatten, die wir entweder selbst gut kannten oder die freunde/bekannte von unseren freunden/Bekannten waren.
daher waren nomaden auszuschließen und jährliche sichtbegehungen bzgl. schäden etc. unnötig.

außerdem hatten wir vor der ersten vermietung komplett saniert und es waren in dem sinne keine instandhaltungekosten zu erwarten.

Beitrag von sissy1981 04.12.09 - 10:01 Uhr

Unsere Mieter gaben/geben Schufaselbstauskunft, EK-Nachweise und mittlerweile auch öfters Ex-Vermieter als Referenz an (bisher nie etwas was wir unbedingt verlangt haben, durchaus aber positiv bei uns ankommt - nein bei dem Angebot sagen wir nicht).

Eine schwarze Liste wäre mit Sicherheit toll aber ob/wo es so etwas gibt - keine Ahnung.

Auch wir sind im Haus& Grund und lassen dort auch ggf. unsere Verträge überprüfen

Die Mieteinnahmen machen unser Leben mit Sicherheit leichter aber darauf angewiesen sind wir nicht. Auch Leerstände/Ausstände könnten wir gut verkraften.

Wir setzen keinen prozentualen Mietteil für Instandhaltunt/Modernisierung ein, was gemacht werden muss, wird gemacht.

WIr hatten das Glück eine alte Versicherung günstig mit guten Konditionen vererbt bekommen zu haben bei der hiesigen Landesversicherung.

Wir vermieten nicht über Makler und es würd mir nicht im Traum einfallen in die Wohnung meiner Mieter jährlich zur Stippvisite zu erscheinen. Solange sie sie gemietet haben ist es Ihre Wohnung und deren Privatsphäre habe ich zu respektieren, solange es keine Anzeichen für Probleme gibt.

Die Miete orientiert sich sowohl am hiesigen Satz als auch an der Lage.

Leerstände hatten wir bisher höchstens mal ein Quartal.

Beitrag von werner1 04.12.09 - 10:47 Uhr

Hallo,

als erstes Sympathie, nur dann eine Mieterselbstauskunft.
Wenn dann noch interessant, dann Gehaltsnachweise (beide) und Schufaselbstauskunft (beide)
wenn ein Interessent damit auch nur die kleinsten Probleme hat, lass es, lieber drei Monate leer stehen lassen als einen Nomaden zu entsorgen.
Vor Unterschrift besuche ich grundsätzlich die Interessenten, ist sehr aufschlussreich, wenn sie im Bad Schimmel haben, oder die Wohnung voller Gerümpel ist.
Vertrag reicht mir der vom Schreibwarengeschäft.
Jeder ist auf die Mieteinnahmen angewiesen.
EFH immer über Makler, dann kommen nur die wirklich interessierten und langfristigen.
25 % der Kaltmiete gehen im langfristigen Durchschnitt für Reparaturen weg.
Da gibt es Listen, Heizung 20 Jahre, Dach 30 Jahre etc.
Bei den Versicherungen nur TOP-Tarife, keine Selbstbeteiligung.
Das mit den Besichtigungen steht zwar drin, würde dich aber nichts nützen.
Suche dir bei Immobilienscout24.de vergleichbare Wohnungen. Wenn einer wegen 20 Euro das verhandeln anfängt, ist er auch sonst ein Nörgler.
Ein Monat Leerstand kommt schon mal vor, wenn mir keiner gefällt.
Verkauf lieber.
freundliche Grüsse Werner

Beitrag von wasteline 04.12.09 - 11:27 Uhr

Also los:

1. EK-Nachweis, Vorvermieter-Bescheinigung, dass immer pünktlich die Miete gezahlt wurde, Schufa-Auskunft. Wer das verweigert, bekommt unser Haus nicht.

2.http://www.stop-mietnomaden.eu/

3. Nein - wir kennen uns mit Mietrecht aus

4. Nein

5. Nein - kann man aber machen

6. Für die Mieteinnahmen haben wir ein extra Konto und bei Bedarf werden daraus Instandhaltungen bezahlt. Das Haus ist abbezahlt, die Mieteinnahmen werden also nicht für eine Finanzierung benötigt.

7. Bei der Grundeigentümerversicherung - Tarif weiß ich gerade nicht

8. Wir verstehen uns mit den Mietern sehr gut und laden uns gegenseitig zum Kaffee ein. Von daher wissen wir auch, wie es in unserem Haus aussieht.

9. Die Miete entspricht den ortsüblichen Vergleichsmieten. Und auf Verhandlungen lassen wir uns nicht ein.

10. Wir haben jetzt die zweiten Mieter in unserem Haus. Leerstand gab es beim Mieterwechsel nur, weil wir ein neues Bad und eine neue Küche eingebaut haben und das Haus einmal komplett renoviert haben.

Beitrag von biene81 04.12.09 - 13:45 Uhr

Wir vermieten alles ueber einen Makler, hatten noch nie Probleme, die pruefen die Mieter auch auf Herz und Nieren.
Kostet uns monatlich 12 % der Miete, aber das ist es mir wert.
Ich muss mich um NICHTS kuemmern.

LG

Biene

Beitrag von wasteline 04.12.09 - 22:18 Uhr

Erzähl mal, was ein Makler prüfen kann, was man als Privatvermieter nicht prüfen könnte?

Beitrag von werner1 04.12.09 - 16:53 Uhr

kleiner Nachtrag:
EFH: wenn es eine Ölheizung ist, sollte vielleicht doch ein Anwalt einen Zusatz formulieren, genauso wie beim Schneeräumen.
freundliche grüsse Werner

Beitrag von totoloto 05.12.09 - 10:23 Uhr

War das echt nett von euch allen (!!!!). Ich hatte das erste Gefühl bekommen, was ich tun und lassen soll.

Vielen Dank nochmals, Toto