grrrrrrrrr, Vermieter haben glaub nen schatten...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 07:38 Uhr

morgen leute, muss mcih mal bisschen auskotzen

Wir suchen eine Wohnung, vor 2 Wochen war eine in der Anzeige die sogar günstiger ist wie unsere jetzige und 3 zimmer un balkon hat. Klar mussten wir eine Mieterselbstauskunft ausfüllen, auch zwecks bonität usw. was ich ja an sich net schlecht finde.
Gestern rufen die an und meinen, Sie bekommen die Wohnung, ABER die wollten gerne von uns noch jeweils 1 Lohnabrechnung sehen, (was auch noch akzeptabel ist, grad so) und dann kam noch so: ja und was wegen Schufa müsstenwa auch unerschreiben, ich hab eigentlich nix zu verstecken, aber die wissen ganz genau, das gestern bzw h eute der allerletzte tag gewesen wäre, um unsere Kündigung für die jetzige Wohnung noch fristgerecht für den 28.02 abzugeben! Und die unterlagen zum Unterschreiben würden bei Ihm erst nächsten montag vorhanden sein, dann müssenwa uterschreiben,udn bis die nachgeprüfut haben ist schon mittwoch oder donnerstag!

Ich meine, ich will nur eine Wohnung und kein Kredit!!! darf ein Vermieter das alles verlangen? das bonitätsdings müsste doch reichen! was woleln die mit schufa? die schuffa is für mich eh nur ein dreck,weil das nich wirklich aussagt wie es jetzt läuft , 1 mal stand ich drinnen, vor 9 jahren, wegen paar euro. wegen was kommt man eig in die schufa?

sry für viele bla bla aber boahhhh ich bekomm krise !!!

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 07:43 Uhr

Warum sollte der Vermieter das nicht von Euch fordern dürfen?
Ich kann gut verstehen, dass sie sich weitestgehend absichern wollen und wenn Ihr eine "saubere Schufa" habt, könnt Ihr doch entspannt kündigen und ihm die gewünschten Nachweise vorlegen.

Natürlich könnt Ihr auch ablehnen, die Einkommensnachweise und Schufaauskunft vorzulegen aber dann werdet Ihr die Wohnung wohl kaum bekommen.


Gruß,

W

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 07:48 Uhr

ja, ich würde das alles verstehen, aber nichtmal in Großstädten wird das verlangt! und das ist ein Dorf!

Ich denke mal das ich nix in schufa habe, aber da kommt man ja wegen jeden scheis rein, oder doch nicht? naja jetzt wäre es eh egal, weil ich ja eh schon über der frist bin.
Aber diese Bonitätsprüfung hätte ja genau so reichen müssen. Und vorallem hab ich keine zeit da nochtausend mal hin zufahren wegen ner unterschrift oder mal wieder was einzuwerfen.

Und genauso könnten wir jetzt beide evtl schon gekündigt sein un in 3 monaten hartz 4 oder sonst was beziehen (was natürlich net so ist) dann is die sicherheit auch futsch!

und wenn ich bedenke , nichtmal eine Immobilienfirma (von unserer derzeitigen Wohnung) hat so riesen stress geschoben!

naja egal. bin mal gespannt wann die uns bescheid geben!

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 07:56 Uhr

Das ist inzwischen vollkommen üblich und wenn Du Dir mal überlegst, was auf den Vermieter zukommt an Ärger und Kosten, wenn er sich nen unsoliden Mieter bzw. Mietnomaden ins Haus holt, solltest Du das verstehen. Er versucht eben, das Maximum an Sicherheit zu bekommen, zumindest zum jetztigen Zeitpunkt. Natürlich kann jeder Mieter arbeitslos werden aber ich denke, die Zahlungsmoral ist aus dem Schufaauszug schon im Groben ersichtlich.

Negative Schufa-Einträge bekommst Du normalerweise nicht ohne Grund und wenn das fälschlicherweise passiert, werden die sehr schnell wieder entfernt.

LG

Beitrag von carrie23 04.12.09 - 09:05 Uhr

Du hast sicher recht, Windsbraut, aber ich verstehe ihren Ärger trotzdem.
Denn wenn der potentielle Vermieter wusste dass sie ihre alte Wohnung bis zum 28. kündigen muss, hätte er das alles ja auch früher verlangen können.
So steht sie jetzt dumm da weil sie ja nicht kündigen kann ohne die Zusage für die neue Wohnung.
Nachher kündigt sie und bekommt, wegen was auch immer, die neue Wohnung nicht und steht auf der Straße.

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 09:33 Uhr

Klar ist das nervig aber 14 Tage sind nun mal auch sehr knapp.
Wie es auch ist - sie scheint die Wohnung dringender mieten zu wollen als er sie ungeprüft vermieten will.

ICH würde versuchen, einen Vertrag unter Vorbehalt abzuschließen, was dem Vermieter die Möglichkeit gibt, NUR bei relevanten Negativeinträgen zurück zu treten.

LG

Beitrag von ayshe 04.12.09 - 10:10 Uhr

ja, das timing an sich ist einfach bescheiden.

der vermieter hätte auch früher daran denken können.

Beitrag von sooderso 04.12.09 - 09:09 Uhr

"ja, ich würde das alles verstehen, aber nichtmal in Großstädten wird das verlangt! und das ist ein Dorf!"

Mädel, wo lebst du denn? Wir wohnen in einer großen Stadt, die berühmt ist für wenige Wohnungen und teure Mieten! Hier, kannst du erstmal eine Selbsauskunft ausfüllen in der du angeben mußt, wo und wie lange du schon in einer Firma arbeitest, wieviel du verdienst + die Lohnnachweise der letzten drei Monate und natürlich die Schufaauskunft! Stimmt da etwas nicht, kannst du hier deine Traumwohnung vergessen, denn es gibt genügend anderen Interessenten, die diese Bedingungen erfüllen!

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 09:14 Uhr

also ich kenn selbst jemand der in stuttgart ne wohnung gesucht hat, und selbst dem wurde das nicht alles abverlangt!

Beitrag von sakirafer 04.12.09 - 09:18 Uhr

Hallo,

vielleicht liegt es an den Erfahrungen, die der jeweilige Vermieter gemacht hat.

Kannst du dir vorstellen, dass es manchen Vermieter fast in den Ruin treiben kann, wenn er an den "falschen" vermietet?

Mein Vater vermietet selbst zwei Wohnungen und hat auch einige schlechte Erfahrungen gemacht. Er ist in einem Verband für Vermieter organisiert und der Grundtenor dort ist, dass es die meisten so handhaben, da immer mehr Vermieter schlechte Erfahrungen machen.

LG

Sara

Beitrag von sooderso 04.12.09 - 09:21 Uhr

Das ist hier absolut üblich. Ich bin in den letzten Jahren öfter umgezogen, und alle wollten diese Auskünfte und wenn man Pech hat, geht ohne Makler auch nichts!

Beitrag von nakiki 04.12.09 - 13:14 Uhr

Hallo!

Diese geforderten Infomationen sind durchaus üblich. Wir wohnen in HH und haben über eine Genossenschaft gemietet. Auch wir mussten all diese Unterlagen vorlegen. Außerdem wurden noch Infos bei unserem alten Vermieter eingeholt.
Selbst als wir umgezogen sind innerhalb der Genossenschaftswohnung mussten wir die Infos erneut einreichen.

Gruß nakiki

Beitrag von wasteline 04.12.09 - 19:13 Uhr

Doch, auch in Großstädten wird bei Vermietungen verlangt, dass der potenzielle Mieter eine Schufa-Auskunft vorlegt.

Wir verlangen das übrigens auch. Und es ist durchaus sinnvoll, dass Vermieter sich bestmöglich absichern; leider gibt es unter Mietern zu viele schwarze Schafe. Oder steht Euch auf der Stirn geschrieben, dass bei Euch alles ok ist.

Wegen Hartz 4: die Sicherheit des Vermieters ist dann nicht futsch. Zur Not wird die Miete vom Amt bezahlt.

Schade, dass viele Mieter sich nicht in die Lage von Vermietern versetzen können.

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 20:51 Uhr

"Wegen Hartz 4: die Sicherheit des Vermieters ist dann nicht futsch. Zur Not wird die Miete vom Amt bezahlt. "

Von wegen.
Der Mieter kann - selbst, wenn vereinbart ist, dass direkt an den Vermieter überwiesen wird - dies jederzeit ändern und die Miete schuldig bleiben.

Dann greif anschließend mal nem nackten ALGII-Empfänger, der unter der Pfändungsgrenze rumkrepelt, in die Taschen.
Das soll jetzt nicht pauschal gegen ALGII-Empfänger gehen, sondern einfach nur aussagen, dass bei Menschen mit derartig wenig "Einkommen" nichts zu holen ist.

Leider wissen das die schwarzen Schafe unter ihnen ganz genau und nutzen das aus.

LG

Beitrag von wasteline 04.12.09 - 22:16 Uhr

Ok, aus dieser Richtung betrachtet ist das natürlich richtig. Aber für "die Mietzahlung" ist eigentlich ja erstmal gesorgt durchs Amt. Wenn man natürlich so eine Schweinebacke als Mieter hat, der die Miete nicht an den Vermieter nicht abführt, dann ist das übel.
Allerdings kann auch jemand mit geregeltem Einkommen die Miete schuldig bleiben.

Bei der TE nervt mich nur gewaltig, dass sie ewig nörgelt und scheinbar nichts begreift.

Beitrag von rosastrampler 04.12.09 - 09:29 Uhr

Ich denke auch, dass der Vermieter Auskünfte einholen kann, wie er möchte. Wem es nicht passt, der bekommt die Wohnung eben nicht.

Aber ich weiß gar nicht, ob man so sicher sein kann, dass die eigene Schufa "sauber" ist...:
http://www.zeit.de/online/2009/34/schufa-kreditinformationen-falsch

Was meinst du?

Beitrag von totoloto 04.12.09 - 07:51 Uhr

Ich glauben icht, dass sie es alles drüfen...aBER...ich weiss nicht ob du dich in die Lage des Vermieters reinfühlen kannst...Er gibt dir seien Immobilie in die hand, die er oft finaziert...

Wer er euch falsch einschätzt, dann bleibt er auf Menge Schaden sitzen..

Wir werden in einem halben jahr soweit sein..Wir müssen uns noch überlegen, was wir genau verlangen werden...aber ich werde eher 5 Monate auf einen Mieter warten, der bereit ist die von mir genannten punkte zu erüllen als einen schenll nehmen, nur um das Haus vermietet zu bkeommen. Dafür habe nwir zu viel reingesteckt..

und eins ist schön...die Vertragsfreiheit..wenn es euch nicht passt, ihr musst nicht dahin...? du selber sagt es, es ist günstiger..dann würde ich eher leise schweigen, alels machen, was er will und dann genießen, dass ich schnell wohne (??), wenn ich ncihts zu vrbegen habe..oder ich stelel mich darauf, was rechtens ist...und je nachdem darf ich mir halt andere wohung suchen...hier ist die lage realtiv einfach..

Toto

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 08:01 Uhr

ja klar, der Vermieter hat schon teilweiese auch recht, aber er hätte zumindest mal diese ganze sachen von vorne rein "bestellen" können, mir gehts auch hauptsächlcih darum das ich da noch 2 mal extra hin muss, das hätte der auch von vorne rein sagen können, nur die unnötige rennerie is mir grad zu doof.

Als vermieter(der schonma auf jemand reingefallen ist) sollte ich sowas von vorne rein verlangen, und nicht sagen ja, sie haben die wohnung ..aber.... Ich will einfach nur wissen, ja oder nein. und nicht noch die schufa abwarten, wie gesagt ich hab keine ahnung ob ich drin stehe, und wenn nur weili ch mal 2-3 tage zu spät gezahlt habe.

Beitrag von rosaundblau 04.12.09 - 08:07 Uhr

Wenn es Dir gerade zu doof ist, mich würde die unnötige Rennerei auch stören, laß es einfach. Verzichtet auf diese Wohnung und sucht Euch was anderes. Zumal Ihr Eure Kündigungfrist jetzt nicht mehr einhalten könnt!

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 08:15 Uhr

nur das es das kleie problemchen gibt das wir die wohnung haben sollten.
aber trotzdem wäre es geschickter gewesen alles von vorne rein zu verlangen, und net nachträglich, dann wär mir die aufregung etwas erspart geblieben.
auserdem hätten die genau so auch mal kurz die immobilien firma anrufen können, bei der wir zzt sind, denn vllt sind wir ja noch randallierer oder sonst was....

es hätte einfach nur alles einfacher gehen können.
ich bin leider kein mensch des wartens und hab zzt leider noch jede menge andere sorgen um die ohren, da häte mir doch wenigstens das erspart bleiben können :-(

ich hoff ur das wir noch rechtzeitig einen nachmieter für februar finden.

Beitrag von rosaundblau 04.12.09 - 08:23 Uhr

Hättet Ihr die Möglichkeit die neue Wohnung erst zu März anzumieten, damit Ihr mit Eurer Kündigungfrist hinkommt?

Frag doch einfach mal nach. Mehr als Nein sagen kann der neue Vermieter nicht.

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 08:41 Uhr

nein , sicher nicht, da die wohnung da jetz schon leer steht und wir gleich gesagt haben das wir erst februar können.
letzendlich geht es mir nicht um kündigunsfrist, sondern eher bis dahin einen nachmieter zu finden wo uns die wohnung hier abnimmt.

apropos, kann man eigentlich dem alten vm dann sagen das er evtl die miete von der gezahlten kaution abzieht? weil anderst wird das im l eben net gehen. sofern wir tatsächlcih auf den 1 .februar keinen finden.

Beitrag von bezzi 04.12.09 - 09:15 Uhr

Habt ihr denn mit dem alten Vermieter vereinbart, dass ihr Nachmieter suchen dürft ?
Selbst wenn ihr einen findet, er muss sie nicht akzeptieren, das weißt Du ?

Das "abwohnen" der Kaution ist nicht erlaubt.

Wenn ihr Euch das nicht leisten könnt, lasse es lieber.

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 09:22 Uhr

ehm, das läuft bei der immobilien firma hier immer so ! ! ! und auserdem müssen wir denen nur 3 potenzielle mieter vorlegen das die usn ausm vertrag lassen. das is schon geklärt! und ich mein sogar gesetzlich so geregelt.
leisten können wir es uns so oder so! das ist selbstverständlich schon durchdacht! nur einfacher wenn man natürlich die kaution verwenden könnte!

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 09:35 Uhr

Habt Ihr die Vereinbarung mit den angeblichen 3 Nachmietern schriftlich?????
Gesetzlich ist das definitiv NICHT so geregelt, dass ist ein hartnäckiges Ammenmärchen!