Wie findet ihr die Idee?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kiesi1977 04.12.09 - 08:11 Uhr

Halloechen!

Also heute in 14 Tage ist unser Baby schon da#huepf#huepf#huepf bekomm ja am 18.12. den KS. Nun habe ich gestern den Einfall gehabt, dass wir es erst einmal keinem sagen und das Baby dann als 'Ueberraschung' am 25.12. auf der Familienfeier praesentieren.#cool

Wie findet ihr denn die Idee? Ist das zu lang und unhoeflich? Ein paar Tage Ruhe koennten wir echt gebrauchen und ich komm eh erst am 23.12. aus dem KH nach Hause. Alle in Jim's Familie gehen ja vom 27.12. als ET aus.#schein

Werd morgen gleich mal mit Jim drueber sprechen. Mal sehen, was er dazu sagt - aber so schlecht finde ich die Idee nicht. Da hat man vorallem im KH seine Ruhe. Beim 2.Kind ist das ja eh alles weniger spannend.;-)

Lieben Gruss
Katrin

Beitrag von arienne41 04.12.09 - 08:26 Uhr

Hallo

Mein Großer ist 26 Jahre und wenn der Vater werden würde und ich es als Oma erst eine Woche später erfahre wäre ich stinksauer.

Gruß Arienne

Beitrag von kiesi1977 04.12.09 - 08:41 Uhr

Hi Arienne!

Wie gesagt, es ist ja unser zweites Kind.

LG
Katrin

Beitrag von arienne41 04.12.09 - 09:30 Uhr

Hallo

Jedes Enkelkind wäre für mich ein neues.

Ich denke man fiebert doch irgendwie mit.

Auch wenn es das zweite wäre, wäre ich sauer.

Ich würde auch gerne wissen wie es den beiden geht Schwiegertochter und Enkel und das schnell.

Ich möchte am Leben meiner Kinder ein wenig teilhaben .

Guß Arienne

Beitrag von kiesi1977 04.12.09 - 09:32 Uhr

Hast ja recht Arienne. War ne bloede Idee.#hicks

LG
Katrin

Beitrag von cooky1984 04.12.09 - 08:55 Uhr

hm meinst du nicht dass deine verwandtschaft vorher mal nach dir fragt und sich dann wundert dass du schon im KH bist?? glaube das kann man garnicht groß geheim halten so lange?!

Beitrag von jurbs 04.12.09 - 09:12 Uhr

also für weiterer freunde ok - bei eltern und geschsitern und ganz engen freunden fände ich das unmöglich .... aber wenn das bei euch geht .... wenn ich mir vorstell ich wäre hochschwanger, da würde doch meine mutter jeden tag anrufen udn fraen wies geht usw ... jedefr würde weihnachten so planen, dass du jeder zeit ins kh gehen kannst usw .... also den engen verwandeten gegenüber fände ichs unfair

Beitrag von yozevin 04.12.09 - 09:28 Uhr

huhu

also, ich würde mir das echt überlegen! wenn es in eurer familie machbar ist, ist das in ordnung! aber ich würde eher dazu tendieren, zu erzählen, dass das baby da ist, aber drum bitten, von besuchen abzusehen!

in meiner familie wäre weder das eine noch das andere machbar! ich würde wahrscheinlich verstoßen und enterbt werden, denn immerhin freuen sich ja nicht nur die eltern über das neue familienmitglied, sondern auch großeltern, urgroßeltern, onkel, tanten etc!

ich denke, mit solchen aktionen kann man echt böses blut heraufbeschwören! da wär ich vorsichtig!

LG Yoze

Beitrag von kiesi1977 04.12.09 - 09:30 Uhr

Naja, es ist so, dass meine Eltern den KS-Termin wissen - sie sind ja in Deutschland und nicht hier. Und mit Jim's Familie ... also das ist so eine Sache ... australischer Lifestyle ... so eng sind wir nicht. Seine Eltern sind schon etwas aelter, koennten fast meine Grosseltern sein und wir sehen sie nur so alle 2-3 Wochen, genau so wie seinen Bruder und seine Schwestern. Alle sind zu busy mit Arbeit, Kindern etc. Aber daran hab ich mich mittlerweile gewoehnt. Man telefoniert ab und an und trifft sich alle 3-4 Wochen und das macht alle happy...

Und was enge Freunde anbelangt ... also meine engsten Freunde sind immer noch die aus Deutschland.#hicks Hier ist das irgendwie alles so oberflaechlich. Jim's Freunde melden sich monatelang nicht, doch wenn man sich mal ueber den Weg laeuft, dann ist man wieder dicke. So kennt man das als Deutsche gar nicht. Gefaellt mir auch nicht, aber die Einstellung haben die hier nun mal.

LG
Katrin


Beitrag von anjulia 04.12.09 - 09:43 Uhr

hallo,
also ich würde es so machen: vorher sagt ihr nix vom ks-termin, aber wenn das baby "draußen" ist, dann schon. die anrufe vorher kannst du dir ja ersparen, außer sie täten dir gut. aber hinterher weiß man nie, wie fit man ist etc., und wenn ihr euch dann erst tage später trefft bzw. dann noch so ne mega-überraschung plant, mit schlafloser nacht vorher, narbenschmerzen etc., wäre es vielleicht für alle beteiligten besser, wenn sie schon "vorgewarnt" wären. im ersten baby-chaos hätte ich auch keinen nerv, noch an geheimhaltung zu denken, das ist eigentlich kaum möglich.
abgesehen davon, dass ich denke, dass sie vielleicht sauer sind, wenn ihr nicht direkt bescheid gebt - ich weiß nicht, ob die australier dann sooo anders sind als wir hier in deutschland.
also kurz gesagt - ich würde mir den stress einer überraschung nicht geben.
lg
anjulia mit maus (21 monate) und bauchmaus (30. ssw)

Beitrag von wunschmama83 04.12.09 - 09:37 Uhr

Hallo Katrin!

Wir werden es ähnlich machen #cool
Ich habe vor ambulant zu entbinden. In der Zeit würde die Nachbarin auf unseren Sohn aufpassen. Und wenn ich wieder daheim bin mit dem zweiten Sohn und der nächste Besuch bei meinen Eltern, Schwiegereltern etc. ansteht bringen wir einfach das Baby mit :-)

So ist es geplant.


Find das völlig ok, denn die ersten Tage mit Baby gehören den Eltern bzw. dem Bruder!
Das hat auch das stolzeste Großelternpaar zu akzeptieren.

Bei meinem Sohn hatte ich ausdrücklich gesagt dass ich keinen Besuch haben möchte in den ersten Tagen. Um 22.25 war Louis geboren. Höflicherweise haben wir Mitternacht noch angerufen und bescheid gegeben. Was glaubst Du wer um 7.30 morgens bei mir im Zimmer stand #aerger
Mein Schwieger#drache

Nein, never ever mach ich das nochmal mit.


lg!

Beitrag von thiui 04.12.09 - 10:16 Uhr

also ehrlichgesagt glaube ich, dass meine mama am boden zerstoert waere, wenn ich ihr erst ne woche nach der entbindung bescheid sagen wuerde.
sauer waere sie wohl nicht, aber total enttaeuscht.
allerdings wohnt meine mutter auch ueber 400km weit von mir weg, da muss ich mir dann keine sorgen machen, dass sie gleich auf der matte stuende, um kind zu besichtigen. von daher kann ich dich schon verstehen, am anfang will man ja eignetlich nur ruhe und nicht die ganze familie zu besuch. (mein tochter ist jetzt 4 wochen alt und ich hatte ueber's wochenende meine eltern da -der horror. 2,5 stunden schlaf pro nacht...)

lg, siiri!

Beitrag von escada87 04.12.09 - 10:33 Uhr

das müsst ihr selber für euch entscheiden


für mich für uns wäre es nichts denn ich liebe es meine Freude mit meinen Liebsten zu teilen

dazu gehören meine Eltern, meine Geschwister und meine beste Freundin

außerdem könnte ich nie und nimmer so lange dicht halten;-)

Beitrag von 20carinchen04 04.12.09 - 11:08 Uhr

Huhu

Glaube mir:
Wenn das Baby da ist, wollt ihr es JEDEM sagen.:-p

Bei mir standen 1,5 Stunden nach der Geburt meine Schwiegereltern mit jüngstem Sohn und Mamas Freund da. Meine Mama war bei der Geburt dabei. Ich hab abends noch rumtelefoniert... Und am Tag danach kamen die ersten Besucher. Fand das überhaupt nicht störend - sondern toll.:-p

Lasst es auf euch zukommen. Jedoch würde ich wohl nachm KS anrufen und sagen: Unser/e ... ist da!#huepf

Grüße

Beitrag von bella1725 04.12.09 - 15:08 Uhr

Hallo,

also das ist keine schlechte Idee (auch wenn einige das wohl nicht so finden).

Meine Freundin hätte es auch lieber so gehabt, sie hatte auch einen Kaiserschnitt. Leider haben sie es (der Mann) sofort weiter erzählt, da lag sie noch mit Blut und Schmerzen im Krankenbett und die Schwiegermutter mit ihrem Partner ist im Krankenhaus sofort aufgetaucht.
Das war meiner Freundin gar nicht recht, sie war nicht mal so richtig aus der Narkose raus, und die Schwiegermutter macht immer so einen Wind und dreht dann auch etwas am Rad. Ihre eigene Eltern wohnen auch recht weit weg.

Meine Freundin hat mir extra den Tipp gegeben, lieber wenigstens ein paar Tage später bescheid geben, weil ein Kaiserschnitt ist schon anders als eine normale Geburt. Da braucht man etwas mehr Ruhe um sich zu erholen.

Es war im übrigens auch das zweite Kind von meiner Freundin.

Liebe Grüße, Belli

Beitrag von jana-marai 04.12.09 - 15:09 Uhr

Hallo,
auf den ersten Blick eine süße Idee, mir lief es gerade kalt den Rücken herunter, als ich mir Euer Familientreffen vorstellte.
Wenn ich mich nun aber in die Tante oder Oma hineinversetze, wäre ich zwar im ersten Moment sehr freudig überrascht, unterm Strich aber auch ziemlich enttäuscht und traurig, das neue Familienmitglied erst nach 1 Woche kennengelernt zu haben.
Nee, würde ich nicht machen, hat einen ziemlich unangenehmen Beigeschmack.
LG und frohe Weihnachten
jana-marai

Beitrag von haseundmaus 04.12.09 - 21:50 Uhr

Hallo!

Ich würd das nicht machen. Ich glaub alle möchten gerne gleich wissen wenns Baby da ist. Ich würds glaub ich nicht gut finden, wenn man mir nach Tagen erst davon erzählt oder wie du es vor hast mir das Baby auf der Feier präsentiert. Nee, das ist keine gute Idee.
Und mal abgesehen davon, wenns Kleine da ist, dann willst du es aller Welt mitteilen, du kannst gar nicht anders vor lauter Glück! ;-)

Übrigens der 18. ist ein guter Tag. Unsere Lisa kam am 18. September! Auch per KS. ;-)

Manja mit Lisa Marie *18.09.09 #verliebt