Kann ich gekündigt werden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julia253 04.12.09 - 09:24 Uhr

Hallo und guten Morgen,
erst mal ne #tasse Kaffee / Tee für alle.

Habe gestern meine Kündigung zum 31.12.09 bekommen. Bin Studentin und arbeiten nebenbei in der Gastronomie als Aushilfe bei Bedarf.
Jetzt wird die Filiale geschlossen und in meinem Arbeitsvertrag steht auch, dass in diesem Fall eine Kündigung ansteht.
Gilt das auch in der SS?

Ich meine, mich stört´s nicht, denn ab dem 4.1.10 bin ich sowieso in MuSchu, will das nur mal rein informativ wissen...

Danke!
LG Julia + Babyboy (30.SSW)

Beitrag von cooky1984 04.12.09 - 09:26 Uhr

ja die kündigung ist rechtens da es betriebsbedingt ist. da spielt eine SS keine rolle.

Beitrag von waffelchen 04.12.09 - 09:26 Uhr

Wenn die Filiala geschlossen wird und du einen Vertrag unterschrieben hast aus dem klar hervorgeht das du in diesem Fall gekündigt wirst, ist das völlig legitim dich zu kündigen, auch wenn du ss bist.

Beitrag von dragonmam 04.12.09 - 09:27 Uhr

ich denke schon das die kündigung dann rechtskräfzig ist!

ich weiss nur sicher das man einen vertrag auslaufen lassen darf wenn eine frau schwanger ist! ( befristeter abreitsvertrag)

gruss maja und babyboy 28 ssw

Beitrag von julia253 04.12.09 - 09:34 Uhr

OK, danke!

Dann genieße ich mal die letzten Arbeitstage...

LG & einen schönen Tag euch allen.

Beitrag von meraluna1975 04.12.09 - 09:41 Uhr

Ich bin mir da nicht so sicher.

Schau mal hier, v.a. S.10:

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/mutterschutzgesetz,property=pdf.pdf

"Auch Änderungskündigungen, Kündigungen eines unbefristeten Probearbeitsverhältnisses oder Kündigungen
bei Insolvenz sind grundsätzlich verboten."

Ob eine weitere Information (z.B. durch einen Anwalt) sinnvoll ist, hängt wohl davon ab, wie sehr du an dem Job hängst und ob und in welcher Höhe Sozialleistungen daran geknüpft sind.

Alles Liebe
Mera

Beitrag von julia253 04.12.09 - 09:51 Uhr

Danke,
aber ich denke, dass die Kündigung korrekt ist:

Ein besonderer Fall kann im
Einzelfall vorliegen bei Insolvenz (früher: Konkurs), bei der
teilweisen Stilllegung des Betriebes (ohne die Möglichkeit
der Umsetzung der Schwangeren auf einen anderen Arbeitsplatz...

...und ich hänge nicht so sehr an der Arbeit, wie gesagt, ist nur ein Nebenjob, ich wäre sowieso nächstes Jahr nicht mehr arbeiten gegangen.
MuSchugeld bekomme ich vom Bundesversicherungsamt, Elterngeld läuft normal, war ja länger als 12 Monate dort beschäftigt.

Trotzdem danke..
LG