Diätdilemma

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von piensje20 04.12.09 - 10:04 Uhr

Morgen ihr Lieben.

Ich bin gerade richtig traurig und wütend...
Also, vor 2 Jahren habe ich mit dem Abnehmen angefangen, hatte es mit 107 kg auch mehr als schwer nötig. Habe dann in einem Jahr fast 27 kg verloren und war super stolz auf mich. Klar war ich damit noch nicht am Ende des Abnehmens, aber es trat ein Stillstand ein. Der wurde immer länger, es passierte nix mehr . Ich habe natürlich auch Sport gemacht: war 2x die Woche Schwimmen und im Fitnessstudio. Mittlerweile habe ich wieder fast 10 kg zugenommen und bin jetzt am boden zerstört :-( Meine ganzen schönesn Essgewöhnheiten sind dahin und ich weiß gerade nicht, wie ich mich motivieren kann. Zum Sport gehe ich auch noch, 1x die Woche schwimmen und den rest gehe ich ins Studio... wenn das nur klappen würde, weil ich zuletzt ständig eine Erkältung hatte, dreimal hintereinander... :-[ Da war halt auch nix mit Sport drin.
Das kotzt mich so an, dass ich wieder so zugenommen habe und das wieder alles außer Kontrolle geraten ist.
Wie komme ich denn wieder auf den richtigen Weg? Hat hier jemand vielleicht das gleiche Problem oder so ähnlich und mag mich aufheitern? #heul

Wünsche schönes WE
Piensje

Beitrag von shalom 04.12.09 - 10:31 Uhr

Hallo,

das tut mir wirklich leid für dich. Hast du dir schonmal überlegt anstelle einer Diät eine Ernährungsumstellung zu machen. Oftmals ist eine Diät nur ein JoJoeffekt.

Ich kann dir empfehlen: Trennkost
fettarme Ernährung
Waight Watchers

Sollte dann aber einfach zu einer Lebenseinstellung werden, da auch da ansonsten der Jojoeffekt eintritt.

VG shalom

Beitrag von piensje20 04.12.09 - 10:42 Uhr

Ich habe ja eine Ernährungsumstellung gemacht, nur bin ich da jetzt wieder total von abgekommen, weißt du. Ich dachte eigentlich, das war eine Lebenseinstellung geworden...#schmoll

LG
Piensje

Beitrag von miss-bennett 04.12.09 - 11:31 Uhr

Hallo!

Dann mach es wieder zu einer Lebenseinstellung! Das kannst nur Du alleine! Nachgedacht hast Du genug und musst Dich "nur" noch aufrappeln.

Das schaffst Du!

Übrigens, ich habe früher nach Trennkostprinzipien gegessen und das hat wirklich gut und lange funktioniert. Irgendwann hatte ich es satt und wurde dick. Dafür gibt es kein anderes Wort. Ich habe mich nicht mehr mit meinen 5 Schwangerschaften entschuldigt. Im Januar habe ich einfach meine Stöcke gepackt und bin raus, es war schweinekalt und düster, aber ich habe es durchgezogen und habe jetzt, fast ein ganzes Jahr später, 17 Kilo weg, bin fit wie ein Turnschuh und die Laune ist auch besser. Allerdings gehe ich seit Juli zu WW.

Ich hoffe, es ist bei Dir nichts passiert, was Dich so aus der Bahn geworfen hat. Also, denk einfach dran, dass Du mit Deinem Problem nicht alleine bist. Wir sind da und machen das Gleiche durch ;-)

Viel Kraft und gute Laune wünsche ich Dir.

LG Miss Bennett #blume

Beitrag von mirabelle75 04.12.09 - 10:35 Uhr

Hallo,
ich habe zwar nicht das Abnehm-Stillstand-Problem wie Du momentan, aber das gleiche Sport-Muffel-Syndrom. Ich hatte Anfang Oktober eine Bauch-OP und musste mich 6 Wochen schonen. Jetzt fällt es mir auch schwer, wieder in meinen Sport-Rhytmus einzufinden. Ich war davor mind. 2x pro Woche im Fitness-Studio und 1-2x Tennis spielen. Irgendwie ist meine Motivation auch gerade ziemlich gering - aber ich habe mir jetzt vorgenommen, ab nächster Woche wieder hinzugehen - ich glaube, das schwierigste ist es, einfach wieder den Anfang zu machen - wahrscheinlich ist man dann auch wieder ganz schnell in seinem Sport-Rhytmus drin. Mit den Essensgewohnheiten wird es sicherlich ähnlich sein. Man sich nur aufraffen, den Anfang zu machen!
Alles Gute und liebe Grüße!

Beitrag von piensje20 04.12.09 - 10:45 Uhr

Das Problem habe ich nicht, da ich total gerne zum sport gehe, ich liebe es mittlerweile geradezu. Nur durch die ständigen Erkältungen ging halt gerade das Schwimmen nicht und ausdauer mit zuner Nase geht auch schlecht...#augen Mir fehtl der Sport total, und ich hoffe, dass mein blöder Husten und die Nase bald wieder soweit sind, dass ich wenigstens wieder zum Sport komme! Und dann mal nicht krank werde!!!!
Übrigens nehme ich aber im Moment, also wenn ich mal war, auc h nicht ab, trotz dem Sport :-(
lg Piensje

Beitrag von binnurich 04.12.09 - 10:43 Uhr

genau so ging es mir vor 3 Jahren

das einzige was hilft ist nicht nach hinten zu schauen sondern nur nach vorn

außerdem hilft mir immer wenn ich es schaffe meine Gewohnheiten umzustellen; z. B.
bisher nicht gefrühstückt -> jetzt frühstück
bisher abends Sport -> jetzt früh
oder so ähnlich

Beitrag von peffi 08.12.09 - 12:59 Uhr

Vielleicht hilft es Dir, Dich selbst zu fragen, ob Du nochmal 107 kg wiegen möchtest.
Du ärgerst Dich schwarz, wenn Du nicht jetzt sofort die Notbremse ziehst. 10 kg gehen wieder weg, aber 15/20 ? Das dauert viel zu lange und Du wärst mies drauf, weil Du ständig an Deine eigene Dummheit denkst, die da war "wieder zuzunehmen".

Stoppe jetzt sofort. Lege Dir einen Plan zurecht, nimm Dir eine Ernährungsumstellung und zieh es durch. Plane Sport erstmal so ein, daß Du Dich nicht unter Druck setzen mußt, um ihn wirklich zu machen.
Und plane auch Ausnahmetage, wie Weihnachten ein. Gönne Dir etwas, aber nicht alles.

Dann klappt das schon.

LEG
Peffi