wo ist die Schweinegrippe geblieben?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von rienchen77 04.12.09 - 10:15 Uhr

ich höre, sehe oder lese überhaupt nichts mehr davon seit Tagen...

wo ist die Todbringende Seuche geblieben?

Beitrag von vwpassat 04.12.09 - 10:25 Uhr

Der achso tolle und teure Impfstoff wurde an den Mann (die Frau) gebracht und die Konzerne haben Kasse gemacht.

Ziel erreicht.

Beitrag von yamie 05.12.09 - 07:42 Uhr

ha! denkste!

auf dem meisten impfstoff sind die pharmas eben sitzengeblieben, die paar millionen die verimpft worden, sind nich wirklich der knaller.

bei uns setzt das zeug im kühlschrank langsam schimmel an...



gruß
yamie

Beitrag von mama_reni 04.12.09 - 10:28 Uhr

so wie bei allen anderen sachen auch,sie ist vom winde verweht lööööl.erst panik machen und kohle scheffeln und dann ist nix gewesen.

lg reni

Beitrag von drachenengel 04.12.09 - 10:32 Uhr

die ist langweilig geworden, da sie ja die Ausbrecher hatten und nun Mr Guttenberg seine Meinung drehte..

Sommer-/Herbstloch erfolgreich gestopft, Kasse gemacht und Ruhe ist.

Es wird vermutet, dass die SG bereits dermassen verbreitet ist, dass man nicht mehr melden muss (Kapazitätsprobleme), parallel sickerten Vertragseinzelheiten der Regierung mit dem Hersteller durch, parallel gab/gibt es doch mehr Impfnachwirkungen als man zugeben mag etc pp...

Ein Hoch auf den nächstes Jahr entstehenden Virus... oder wie man mag..


Achja, HEUTE las ich im Netz, dass das erste SCHWEIN die SG in sich hat... vielleicht folgt nun Massenpanik neu und die Schweine dürfen somit länger leben, der Rinderwahn ist ja auch Vergessenheit

Gruß

Mone

Beitrag von liesschen_1980 04.12.09 - 10:34 Uhr

Ja ja, das hab ich mir auch schon gedacht #schein

Beitrag von daddy69 04.12.09 - 10:46 Uhr

Ich weiß nicht, wo Du dich informierst, aber ich habe im Zusammenhang mit der sog. Schweinegrippe niemals etwas von einer "Todbringenden Seuche" gehört, gelesen oder gesehen.

Aber wenn Du die hier meistgenannten Medien meinst, die in diesem Forum ja nur immer nebenbei laufen oder wenn man mal gerade krank ist... dann kannst Du Dir die Frage ja schon fast selbst beantworten, oder?

Beitrag von sooderso 04.12.09 - 10:55 Uhr

Die "todbringende Seuche", war den meisten "Boulevardmagazinen" warscheinlich nicht todbringend genug, so ein Skandal aber auch ;-)

Beitrag von rienchen77 04.12.09 - 12:46 Uhr

die haben doch gesagt wir müssen mit X tausend Schweinegrippentoten rechenen usw....ich lese keine Bild, ich lese nur die Lokalzeitung und Urbia, lol...und natürlich Nachrichtensendungen auf diversen Sendern...

Beitrag von sonnenstrahl1 04.12.09 - 10:59 Uhr

Hallo
Wo sie geblieben ist?

Komm zu uns, da findest du sie wahrscheinlich ;-)

Warte noch auf das Ergebnis vom Abstrich. Bin ja mal gespannt.

LG
Jelena

Beitrag von fritzeline 04.12.09 - 11:13 Uhr

Leider finden solche Berichte wied dieser hier in der Boulevardpresse auch kaum Resonanz:

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2009/1119/grippe.php5

>>>Prof. Peter Collignon, Direktor "School of Medicine", Universität Canberra (Übersetzung MONITOR): "In diesem Winter hatten wir insgesamt weit weniger Grippetote als in den Vorjahren. Normalerweise haben wir hier in Australien geschätzt 2.000 bis 3.000 Todesfälle wegen der Grippe. Dieses Jahr waren es nur etwa 190.<<<

Man könnte den Virus eigentlich auch als einen Segen für die Menschheit bezeichnen, das würde natürlich den Pharmakonzernen nicht behagen.

Mich würde nicht wundern, wenn es bald heißt "Dank der Impfaktion konnte der gefährliche Virus zurückgedrängt werden" :-[

Beitrag von fritzeline 04.12.09 - 11:15 Uhr

Achso, das wollte ich eigentlich mitzitieren, weil's so schön ist:

>>>Prof. Michael Kochen, Präsident Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin: "Das neue Virus wird unser neues, normales saisonale Grippevirus sein. Und in Gefolge dieser Entwicklung werden wir auch in den nächsten Jahren mit sehr viel geringeren Todeszahlen zu rechnen haben als bisher in den letzten 22 Jahren, durch die saisonale Grippe."<<<

Beitrag von daddy69 04.12.09 - 11:20 Uhr

Oh, das war mir neu. Bisher habe ich nur mal gehört, dass beide nebeneinander existieren sollen.

Ist aber auch die Frage, wie es weitergeht, wenn die Aufmerksamkeit wieder schwindet und damit auch die Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen der Bevölkerung.

Beitrag von ayshe 04.12.09 - 11:32 Uhr

davon kann wohl keiner mehr berichten #schock






nein, das thema ist eben abgeflacht, ist doch immer so,
denke mal an die panikmache wegen der vogelgrippe.


heute weiß kaum jemand, ob er die SG hat(te) oder nicht, es kommt und geht eben, wie andere krankheiten auch.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 04.12.09 - 11:37 Uhr

HIER!

Wir haben ein bisschen was davon abgegriffen. Meinen Mann hats letzte Woche erwischt, bei dem war nach 2 Tagen schon wieder alles vorbei (ohne Arzt und Medikamente!). Und am Sonntag hats unsere Tochter (4,5) und mich (38. Schwangerschaftswoche) erwischt. Was soll ich sagen? Nicht angenehm, gerade hochschwanger so gar nicht. Aber ein bisschen Tamiflu und der Zauber ist schon wieder so gut wie vorüber. Und- oh Wunder- wir werden alle ohne Schäden überleben, sogar unser ungeborenes Kind... ;-)

Beitrag von gunillina 04.12.09 - 11:53 Uhr

Passiert ja kaum was, wenn man es dann hat. ;-)
Also schreibt niemand mehr drüber.
Bei uns haben es so nach und nach alle aus dem Umfeld, wahrscheinlich hatten wir sie schon in abgeschwächter Form, zumindest ist hier keine Impf- und keine Ansteckungspanik. War ja auch schon peinlich, was da abging an Panikmache...
Also, bringt der Blödzeitung keine Schlagzeile mehr ein, also spricht niemand mehr drüber. :-)

Beitrag von buzzi2 04.12.09 - 12:07 Uhr

#wolke#snowy Bei mir #rofl#schwitz#zitter

Beitrag von rienchen77 04.12.09 - 12:49 Uhr

kannst se gern aber auch für dich allein behalten....brauchst nicht teilen....lol

Beitrag von dani001234 04.12.09 - 12:17 Uhr

stimmt, viel hört man momentan nicht #gruebel

habe heute morgen im radio allerdings gehört, dass ein 13 jähriges mädchen am sonntag in der nähe gestorben ist, die die Sg hatte, aber wohl vorher gesund gewesen sei (also keine risikogruppe).
wird gerade untersucht, was wirklich die ursache war.

gruß

Beitrag von lucy83 04.12.09 - 13:08 Uhr

Bei uns auf'm Dorf ist se:-p
Hab gehört dass drei Leute von unserer Straße die SG haben.
Schweinische Grüße

Beitrag von rienchen77 04.12.09 - 13:11 Uhr

aha, sie versteckt sich.... lol....

Beitrag von nakiki 04.12.09 - 13:35 Uhr

Hallo!

Der Impfstoff war doch knapp, deswegen wurde wohl auch nicht mehr viel berichtet, es gab ja kaum ne Möglichkeit sich noch impfen zu lassen.

Jetzt gibt es neuen Impfstoff, daher wird wohl auch die SG demnächst wieder in den Medien erscheinen, denn immerhin hat der Impfstoff Geld gekostet und muss an den "Mann" gebracht werden.

Gruß nakiki

Beitrag von miau2 04.12.09 - 13:59 Uhr

Hi,
hier stand gerade heute was in der Zeitung von einer 22jährigen schwangeren Frau, die in einem hessischen KH daran gestorben ist.

Gestern oder vorgestern stand meine ich was von 2 Toten in - ich glaube - Frankfurt drin, darunter ein 9jähriges Kind, allerdings beide mit schwersten Vorerkrankungen. Und ich weiß auch nicht, in welchem Zeitraum das war. Letzte oder vorletzte Woche starb in unserer Nachbarstadt Mainz ein 8jähriges Kind ohne bekannte Vorerkrankungen - ob sich an diesem Kenntnissstand noch was geändert hat weiß ich nicht.

Irgendwann Anfang der Woche stand ein ausführlicher Artikel darüber drin, dass man jetzt (hier zumindest) die Impfung von speziellen Berufsgruppen und Risikopatienten als abgeschlossen ansieht und jetzt alle gesunden aufgefordert wären, sich impfen zu lassen.

Mein Kinderarzt hat in seiner Praxis neben heißlaufenden Telefonen (die Eltern melden ihre Kinder zum Impfen an, landen auf der Warteliste, und wenn dann der Impftermin da ist sagen die meisten wieder ab) mehrere dicke Infobroschüren ausgelegt, damit die Arzthelferinnen keinen Knoten in der Zunge bekommen, weil jeder zweite das gleiche fragt.

Ein Kind aus unserem KiGa hat gerade 2 Wochen gefehlt - getestet wurde nicht (wird ja i.d.R. nicht), aber der Verdacht liegt nahe. Eine Bekannte hatte es gerade, ist wieder gesund.

Und nicht zu vergessen das erste tote






























Schwein (auch in Hessen, meine ich, H1N1 wurde nachgewiesen).

Übrigens lese ich eine Zeitung, die mehr als 4 Buchstaben auf der Titelseite hat. Wobei auch diese vermutlich nichts darüber geschrieben hätte, wenn die 22jährige in Kiel gestorben wäre oder in München. Hier ist die SG durchaus präsent, sowohl in den Medien als auch im Bekanntenkreis.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von mehlclaudia 04.12.09 - 14:37 Uhr

Erster Schweinegrippe-Toter im Märkischen Kreis

Im Märkischen Kreis ist der erste Mensch unter anderem an der Schweinegrippe gestorben.

Wie uns die Kreisverwaltung mitteilte, handelt es sich um einen 52-jährigen Mann aus Iserlohn.

Der Mann habe zu einer Risikogruppe gehört, weil er unter einer leichten Lähmung und einer Herz- Kreislauferkrankung litt.

Er soll bereits seit dem 21. November erste Erkältungsanzeichen gehabt haben und war zwischenzeitlich einmal vom ärztlichen Notdienst wegen einer starken Bronchitis behandelt worden.

Nach Angaben des Kreises ist zu diesem Zeitpunkt noch kein Verdacht auf die Schweinegrippe festgestellt worden.

Der Test auf die Schweinegrippe sei erst nach dem Tot des Mannes gemacht worden.

  • 1
  • 2