Ein paar Fragen zur Beikost hab :-)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ladyqueen83 04.12.09 - 10:45 Uhr

Huhuuu,

habe mal ein paar Fragen. Vielleicht auch doofe... #schein

Wie ist das mit der zweiten Mahlzeit, die man ersetzt? Muss man dann auch wieder mit ein paar Löffeln anfangen oder gibt man gleich soviel das Baby mag?

Wie habt ihr den ersten Milchbrei hergestellt? Habe gehört es wäre sünde gleich Vollkornflocken zu nehmen. Was sollte man denn sonst nehmen? Möchte den Brei gern mit Mumi anrühren.

Welches Gemüse habt ihr euren Kleinen angeboten? Mir fällt irgendwie nicht viel ein, was nicht bläht.

Was macht ihr, wenn eure Kleines einen Brei nicht mag? Habt ihr immer eine Alternative parat oder was gebt ihr sonst?

LG und danke für eure Hilfe

Sarah mit Corvin

Beitrag von aita91 04.12.09 - 13:44 Uhr

Hallo!
Wir haben gleich eine halbe Portion Milchbrei gemacht. Die hat er aufgefuttert. Am nächsten Tag gab es dann eine ganze. Ich würde sagen, dass man nicht wieder so langsam steigern muss, weil das Kind ja schon an festere Nahrung gewöhnt ist.
Bei uns gab es Vollkorn. Warum auch nicht? Habe ich noch nie gehört.
Als Gemüse gab es: Pastinake, Kürbis, Möhre, Kohlrabi und Brokoli als Brei. Als festes dann alles, was es gibt.
Den Fall, dass er was nicht mag, hatten wir nie. Wir haben einen Allesfresser.:-)
Ich hatte aber neben dem Selbstgekochten auch immer Gläschen da, wenn die Portion nicht gereicht hat. Die gab es dann noch.
Viele Grüße!

Beitrag von sunflower.1976 04.12.09 - 13:48 Uhr

Hallo!

Bei der zweiten Mahlzeit habe ich meinen Kindern direkt so viel gegeben, wie sie wollten. Aber bei beiden waren es anfangs nicht mehr als ein paar Häppchen.

Den Milchbrei habe ich mit Reis- bzw. Hirseflocken angerührt. Beides ist glutenfrei und leicht verdaulich.

Beim Gemüse habe ich recht wenig gewechselt. Mein kleiner Sohn hat fast ausschließlich Pastinake akzeptiert, alles andere wurde verweigert. Erst seitdem er bei uns mitisst, mag er jedes (!) Gemüse.
Bei meinem großen Sohn hab´s im ersten Jahr Kürbis, Zucchini, Pastinaken und Fenchel (Möhren nicht, weil er stark mit Verstopfungen zu tun hatte).

Als Alternative zum Brei gab/gibt es immer MuMi, aber keinen anderen Brei, Fingerfood o.ä. Es sei denn, ich habe etwas Neues das erste Mal angeboten. Dann gab´s einen bereits bekannten Brei als Alternative.

LG Silvia

Beitrag von e-milia 04.12.09 - 16:21 Uhr

Hallo.

Ich mische den Abendbrei mit Premilch an, weil ich dafür nicht abpumpen möchte, denn ich will mit den Mahlzeiten ja langsam das Stillen ersetzen.

Bei den Flocken, soll man nur keine "VIELkornflocken" nehmen, soweit ich weiß, weil da verschiedene Sorten gemischt drin sind und man ja ein Getreide nach dem anderen einführen soll.
Wir haben mit Reisflocken angefangen und dann Hirse eingeführt (beides Glutenfrei und gut verträglich).

Als Gemüse im Mittagsbrei bekommt er Kürbis oder Pastinake, denn von Karotten hat er Verstopfung bekommen. Und ich werde demnächst mal Zucchini anbieten.

Ich denke, du solltest einfach mal das Gemüse, dass du geben willst ausprobieren, vielleicht verträgt dein Kleiner es ja wunderbar, jedes Kind reagiert da ja anders.

Alternativen gibst bei uns keine, brauchen wir auch nicht, weil er das was er angeboten bekommt, super gerne isst.

Ach, ja: ich mische immer ein halbes Glas Obst (Apfel/Birne) unter den Abendbrei, dann schmeckt der nicht nur besser, sondern die Kleinen bekommen so auch ihr Vitamin C.

P.s.: Und nicht das Rapsöl vergessen (ein Teelöffel muss auch mit in den Abendbrei)

LG