noch ne klitze kleine frage wegn schufa zwecks wohnung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 10:45 Uhr

habe gerade von einem nachbar gehört, das wenn ein vermieter die Schufa einsehen will, das der möglcihwerweise nur evtl mietschulden oder so sehenkann?
stimmt das? oder hat der einsicht auf alles?

Beitrag von thea21 04.12.09 - 10:50 Uhr

Hallo,

in ner Auskunft steht quasi alles.

Nichtbezahlte Schulden, Titel, Konten,Kredite (auch wenn sie regelmäßig bedient werden.

Wenn deine Weste rein ist, hast du doch nichts zu befürchten?

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 10:53 Uhr

darum gehts net! ich wollte es nur so wissen.

Beitrag von seikon 04.12.09 - 11:29 Uhr

Also ich hab jetzt den "alten" Beitrag mal überflogen, aber nicht bis ganz zum Ende gelesen.

Ich würde keinem Vermieter der Welt die Erlaubnis erteilen, eine Auskunft selbst bei der Schufa einzuholen.

Erst einmal stehen in der Schufa nicht nur negative Sachen drin, sondern auch positive.

Negativmerkmale sind z.B. Mahnbescheide, nicht zurück gezahlte Kredite, Mietschulden usw.

Positivmerkmale sind z.B. pünktlich und vollständig getilgte Kredite, Mobilfunkverträge die du hast, jedes Konto das du eröffnest ist dort mit einem Eintrag vermerkt.

Neben den eigentlichen Einträgen gibt es bei der Schufa noch einen sog. Score, der aussagt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass du einen Kredit zurück zahlst.
Der Score errechnet sich aus verschiedenen Dingen. Kann sich aber auch durch Umzüge, Kreditanfragen von Banken usw. ändern.
Je schlechter der Score, umso schwerer bekommst du z.B. einen Kredit. Unabhängig davon ob du negative Schufaeinträge hast oder nicht.

Wenn du dem Vermieter jetzt einfach so eine Blankovollmacht erteilst, dass er bei der Schufa eine Auskunft über dich einholen darf, dann kann er, je nachdem wie er sich anstellt, eine vollständige Auflistung erhalten. Das heisst, er würde wirklich sehen wo du überall Konten hast, wo du deinen Handyvertrag hast usw. Ich finde, so etwas geht einen Vermieter nichts an.

Ausserdem kann er, wenn er "falsch" anfragt deinen Score Wert verschlechtern.

Wenn ein Vermieter von mir eine Auskunft möchte, dann bekommt er ausschließlich eine Selbstauskunft. Die kannst du bei der Schufa selber beantragen. Da steht dann z.B. nur drin, dass zum Zeitpunkt der Ausstellung ausschließlich positive Merkmale vorlagen.
Für den Vermieter heisst das dann eben, dass du keine Mietschulden hast, keine ungezahlten Raten usw. Und deine Privatsphäre bleibt gewahrt, weil du dich nicht ganz nackt ausziehen musst.

Ich empfehle dir auf jeden Fall so eine Auskunft immer zu Hause zu haben. Es wird vermutlich auch in anderen Bereichen jetzt immer häufiger dazu kommen, dass man derartige Dokumente vorlegen muss.
Und auch bei Vermietern kommt es eben immer häufiger vor, wobei man eben grad schaun muss, wer dahinter steht. Der kleine Privatmann wird sich sicherlich mehr absichern wollen, als eine große Immobilienfirma mit viel Kapital.

Allerdings kannst du vom Vermieter das selbe verlangen. Es ist ja schön und gut, dass der Vermieter wissen will, ob ihr die Miete auch immer pünktlich zahlen könnt. Aber ihr wollt sicherlich auch wissen, ob der Vermieter in der Lage ist z.B. das Heizöl zu bezahlen und die Tanks zu füllen. Oder ob er in der Lage ist, notwendige Reparaturen finanziell zu tragen.
Nicht dass ihr euch informationstechnisch auszieht, und dann steht ihr im Winter ohne Heizung da, weil der Vermieter pleite ist und das Öl nicht auffüllen lassen kann.

Beitrag von babyboom83 04.12.09 - 12:09 Uhr

ohhhh, das is ja mal informativ! VIELEN DANK :-)

Beitrag von bezzi 04.12.09 - 14:57 Uhr

"Allerdings kannst du vom Vermieter das selbe verlangen."

Das ist schwer zu glauben. Gibt es eine Quelle für diese Behauptung ?

Der Vermieter stellt dem Mieter sein Eigentum von mehreren zehntausend, vielleicht sogar hunderttausend EUR zur Verfügung, geht also ein deutlich höheres Risiko ein als der Mieter mit seinen paar hundert EUR Kaution (die der Vermieter übrigens getrennt von seinem Privatvermögen halten muss, als Bankgarantie oder verpfändetes Sparbuch hat er sowieso keinen direkten Zugriff darauf).
.
Wenn die Heizung nicht funktioniert oder Reparaturen nicht durchgeführt werden kann der Mieter die Miete kürzen.

Zuletzt kann der Mieter wesentlich schneller und leichter aus dem Mietvertrag raus, kann ohne Grund innerhalb von 3 Monaten kündigen und ausziehen.
Der Vermieter kann das nicht.

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 20:26 Uhr

Verlangen kann man viel - sie kann auch eine Schufaauskunft von sämtlichen Nachbarn verlangen und hat kein Recht, sie auch zu erhalten :)

LG

Beitrag von nick71 04.12.09 - 17:35 Uhr

"Da steht dann z.B. nur drin, dass zum Zeitpunkt der Ausstellung ausschließlich positive Merkmale vorlagen."

Das müsste sich dann geändert haben. In meiner letzten Selbstauskunft standen alle möglichen Sachen drin...hatte allerdings auch noch nie einen Negativeintrag, muss ich dazusagen.

"Ich empfehle dir auf jeden Fall so eine Auskunft immer zu Hause zu haben. Es wird vermutlich auch in anderen Bereichen jetzt immer häufiger dazu kommen, dass man derartige Dokumente vorlegen muss."

Die Auskunft sollte aber schon einigermaßen aktuell sein.

"Allerdings kannst du vom Vermieter das selbe verlangen."

Verlangen kann man viel...ob mans auch kriegt, ist wieder ne andere Frage ;-)

Zumal ich nicht dazu raten würde, ein Fass aufzumachen, wenn man eine Wohnung unbedingt haben möchte...letztendlich sitzt der potenzielle Vermieter am längeren Hebel.

Beitrag von merline 04.12.09 - 15:18 Uhr

Ja, der sieht alles. In der Schufaauskunft stehen aber auch positive Sachen drin, also wenn du z.B. einen Kredit ohne Probleme abgezahlt hast. ;-)

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 20:27 Uhr

Stimmt nicht.
Sie muß ihm keine pauschale Generalvollmacht geben.