Wie soll es nur weiter gehen? Zukunftsängste

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nervlich am Ende 04.12.09 - 11:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hier ist mein Beitrag, den ich vor einigen Tagen geschrieben habe. Link: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=16&tid=2375468#15095400


Ich hab mich an mich ProFamilia gewandt (per E-Mail), trotzdem bin ich sehr unsicher. Ich weiß einfach nicht weiter, wie ich das alleine schaffen soll. Ich habe mit meiner Schwiegermutter gesprochen, obwohl ich total sauer bin auf sie. Ich wollte wissen, was Sie von meinem Vorhaben hält. Was Sie zu dem Verhalten Ihres Sohnes hält.
Ehrlich gesagt, hat es nichts gebracht, dass ich mit ihr gesprochen habe.

Sie ist der Meinung, wenn ich mit dem Kind ausziehen sollte und mein Mann nach einer gewissen Zeit zu mir zieht, es alles schlimmer wird. Er kann nicht in der Stadt leben, er braucht seine Familie bei sich.. Aber an mich hat keiner gedacht, als ich, aus der Stadt ans Land gezogen bin. Er hat im gestrigen Gespräch zugegegen, dass er ohne seine Mutter nicht kann!! In Ordnung, ich verbiete ihm nicht, mit seiner Familie den Kontakt abzubrechen.
Aber warum wollte er, dass ich mit meiner Familie den Kontakt abbreche?! Eifersucht?!

Mein Sohn und ich haben verloren. Mein Mann wird bei seiner Familie sein. Ein Teil seiner Schulden sind getilgt. Das Haus (was er vor der Beziehung gekauft hat, gehöre Ihm, so sein "wortlaut") ist renoviert und teilweise mit meinem Geld saniert.

Mein Sohn wird ohne Vater aufwachsen.
Und was habe ich, Schulden. Eine Familie, die auch nicht mehr weiter weiß und nicht zu mir hält. Mein Ein und Alles "mein Sohn". Keine Wohnung, keinen Kitaplatz.

Ich hab solche Zukunftsängste. Bitte gibt mir Mut, ich kann nicht mehr..

Beitrag von schwarzekatze 04.12.09 - 11:36 Uhr

Hallo,

du hast dich per e-mail an pro familia gewandt, warum rufst du nicht da an? #kratz
Lass dich doch erst mal von denen beraten, dann weisst du in etwa, was auf dich zukommt.

Außerdem würde ich an deiner Stelle zum Anwalt gehen.
Wenn du noch Belege darüber hast, wieviel Geld du in sein Haus gesteckt hast, nimm diese mit.

"Sie ist der Meinung, wenn ich mit dem Kind ausziehen sollte und mein Mann nach einer gewissen Zeit zu mir zieht, es alles schlimmer wird"

Warum, was soll denn schlimmer werden? Schlimmer gehts doch echt nicht mehr.
Und warum sprichst du ausgerechnet mit deiner Schwiegermutter, von der du definitiv weisst, dass sie nicht auf deiner Seite steht? Such doch lieber den Kontakt zu deiner eigenen Familie.

Darauf hoffen, dass dein Mann irgendwann nachkommt, würde ich an deiner Stelle nicht. Wenn er abhängig ist von seiner Mutter, dann bitteschön soll er dort bleiben.

Wohnung und Kita-platz sind nicht das Problem. Das wirst du geregelt bekommen.

Dein Sohn wird vielleicht ohne Vater aufwachsen, aber das ist immer noch besser als wenn er irgendwann mitbekommt dass dein Schwiegervater wieder austickt:-(

Dein Mann steht doch nicht zu dir, du vertraust ihm nicht, was willst du deinem Sohn für eine Ehe vorleben?

Ich wünsch dir alles Gute!





Beitrag von rabe1 04.12.09 - 11:43 Uhr

Hallo,

zugegebenermassen ist Deine Situation im Moment nicht gerade rosig.
Aber, hey, Du bist 25 und hast Dein Leben noch vor Dir. Du musst jetzt nur noch die Sachen regeln, (neue Wohnung, Umzug, etc) und dann gehts halt nochmal von vorne los (positiv formuliert kann man es auch als durchstarten bezeichnen). Und glaub mir, es wird besser werden als Du denkst. Immerhin bist Du gesund, hast einen Job, Anspruch auf Unterhalt und ein Auto. Finanziell wird es also schon gehen.
Ok. das in das Haus investiert Geld ist wahrscheinlich weg, aber hak es einfach unter "Lebenserfahrung" ab. Ich glaube es gibt nur wenige, denen diese Erfahrung erspart bleibt.
Schau postiv in die Zukunft, denn das Leben hat für Dich noch die eine oder andere (positive) Überraschung!

Viel Kraft und Glück!

rabe