HILFE! 5. SSW, Nr. 3, bin verwirrt und verzweifelt!

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von hatschi2000 04.12.09 - 11:23 Uhr

Hallo zusammen,
komme gerade von der FÄ. SS bestätigt. 5. SSW. Und jetzt? Wäre bei uns Kind Nr. 3, unser Leben läuft gerade wieder etwas in geregelteren Bahnen und jetzt das! Was soll ich nur tun? Mein Mann möchte gerne einen AB. Ich kann all seine Gründe verstehen und habe auch an AB gedacht, aber ist das der richtige Weg? Bin völlig unsicher, verwirrt und aufgelöst. Kann mir jmd seine Erfahrung mitteilen? Ich überlege, ob ich mit meinem Mann ein Beratungsgespräch machen soll und dann erst eine Entscheidung treffe. Werden bei den Gesprächen beide Seiten reflektiert? AB und das Kind bekommen? Bin völlig verzweifelt. Habe keine Ahnung, was ich tun soll.....#heul#heul
Danke und liebe Grüsse
hatschi

Beitrag von jasminat 04.12.09 - 11:39 Uhr

Hallo,

ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall mit deinem Mann zusammen zu einer Beratungsstelle gehen und dann versuchen gemeinsam zu entscheiden. Für Euch beide die "beste Lösung" zu finden, wo ihr beide auch damit einverstanden seit. Würde diesen Termin so schnell wie möglich machen. Und bis dahin versuchen (ich weiß es ist leichter gesagt) es etwas possitiver zu sehen. Wünsche dir alles Gute LG Jasmina

Beitrag von lisett 04.12.09 - 13:07 Uhr

hallo ich war vor kurzem auch hier in dem forum und jetzt bin ich ins ssw forum gewechselt.... ich bekomme mein 4. kind bis vor kurzem war alles toll soweit mein mann war arbeiten und meine 3 jungs ja es lief super jetzt wo wir uns entschieden haben das kind zu bekommen ist mein mann arbeitslos geworden hoffe aber nicht zu lange..... ich habe vor 2 jahren eineab gehabt und ich muss sagen für mich ist es heute noch ein furchtbares erlebniß ich fange heute erst an das zu verarbeiten was ich vor 2 jahren gemacht und zugelassen habe.... sicher es muss nicht bei jedem so sein ich kenne frauen die sagen ist halt so und das thema ist erledigt... für mich nicht.... geh zur beratung und stelle alle fragen die du hast... lass nichts aus ich bin 25 jahre und mein mann auch ich denke 3 kinder sind nicht so schlimm es kommt immer anderst als wie man denkt..;-) also alles gute und geh diesen ab schritt nur wenn du ganz sicher bist es sollten keine zweifel sein...

Beitrag von hallorenkugel 04.12.09 - 13:59 Uhr

Hast DU wundervol geschrieben!

Bin stolz auf Dich #herzlich

Beitrag von lisett 04.12.09 - 15:35 Uhr

danke schön !!!!!! #herzlich

Beitrag von baldurstar 05.12.09 - 19:58 Uhr

also ganz ehrlich?
wenn ihr zwei kinder habt und soweit alles gut läuft bei euch dann denke ich nicht unbedingt das ein ab euch gut tun würde.
generell ist ein ab eigentlich meiner meinung nach keine lösung sondern ein davon laufen um ehrlich zu sein aber wenn man eh schon zwei kinder hat und alles gut läuft?!?!?

also mein mittlerer war auch noch sehr klein als ich ungeplant mit nummer drei schwanger wurde, sie und der mittlere sind 13 m onate auseinander vom alter her.

im ersten moment hatte ich auch viele ängste und sorgen aber für uns war klar wer sex hat geht das risiko ein schwanger zu werden, ausser enthaltsamkeit gibt es halt keine 100% sichere verhütung, und es war klar wir werden uns der verantwortung stellen.

ich hatte die ersten wochen nen richtig dicken kopf weil ich mir das hirn zermarterte wie ich das alles schaffen soll weil naja es waren ja dann 3 kinder unter 3 jahre im haus quasi. aber ich muss sagen ich habe nicht eine sekunde bereut das wir unsre tochter bekommen haben.
der alltag läuft super gut und reibungslos ab.
und wir sind eine sehr glückliche familie.
hätte ich damals abgetrieben ... ganz ehrlich? ich wäre heute alleinerziehend da bin ich mir sicher. unsere ehe wäre daran zerbrochen über kurz oder lang und so geht es denke ich schon vielen paaren.

ich habe mal gelesen eine entscheidung gegen ein kind ist immer eine entscheidung aus angst, angst ist aber ein denkbar schlechter ratgeber.

überlegt es euch wirklich gut.
ich bin sicher ihr würdet es auch mit drei kindern super schaffen und wärt eine glückliche familie die weiterhin geregelte bahnen usw. hat.
die abläufe ändern sich ein wenig aber so gravierend eigentlich auch nicht.
die umstellung von 1 auf 2 kinder fand ich viel schwerer als von 2 auf 3.

alles gute