mein Patenkind haut und beißt nur noch

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von tanja.27 04.12.09 - 12:22 Uhr

Hallo alle zusammen,

vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Mein Patenkind 2 Jahre alt, kommt öfter zu besuch zu meiner Tochter 3 Jahre alt.
Sie spielen dann meist schön zusammen, und dann ohne einen bestimmten Grund fängt dann mein Patenkind an zu hauen oder beißen.
Eben gerade,( habe genau mitbekommen) meine Tochter schaut sich ein Buch an, sie läuft vorbei und beißt sie in den Arm.
Als ich sie dann schimpfte, grinste sie nur als würde sie das nicht interressieren. Im Gegenteil noch, als ihre Mutter dann kam ist sie weinend noch zu ihr hingelaufen, weil ich ja mit ihr geschimpft hatte.
Ich weiß langsam echt nicht mehr was ich noch machen soll. Wir wohnen halt auch genau nebeneinander, so das wir uns fast täglich sehen und meine Tochter will ja auch immer wieder mit ihr spielen.

Würde mich freuen wenn ihr mir ein paar Tips geben könntet, wie man ihr das abgewöhnen kann.

LG
Tanja

Beitrag von juniorette 04.12.09 - 19:24 Uhr

Hallo Tanja,

du möchtest Tips?

1) rede mit der Mutter deines Patenkindes, dass du das nicht mehr duldest
2) dulde dein Patenkind nur noch unter Aufsicht der Mutter bei dir - wenn die Mutter auf das Beißen ihres Kindes nicht reagiert, schmeiß sie raus aus deiner Wohnung
3) Kontaktabbruch zu Mutter und Kind
4) bring deiner Tochter bei sich zu wehren - sie ist 3 Jahre, dein Patenkind ist 2 Jahre. In Notwehr ist Kratzen, Beißen, Hauen und Schubsen erlaubt.

LG,
J.

Beitrag von lajo 04.12.09 - 20:43 Uhr

Sorry, aber da sind Sachen bei die gar nicht gehen. Das ist ein Kleinkind und kein Gegenstand.

Beitrag von petra1982 05.12.09 - 06:42 Uhr

tolle methoden :-) notwehr unter kindern? ok

Beitrag von tanja.27 05.12.09 - 08:24 Uhr

also rauswerfen usw. ist so ne Sache, find ich ziemlich hart deine Meinung. Will ich ausserdem nicht, weil mein Patenkind auch gleichzeitig das Kind meines Bruders ist, also zu meiner Familie zählt. Deshalb möchte ich keinen Kontakt abbrechen.
Zurück hauen und beißen bringt bei der kleinen auch nichts, hat mein Sohn (7 Jahre) schon gemacht. Hatte bei ihr kein Lerneffekt.

Beitrag von petra1982 05.12.09 - 12:32 Uhr

ist ja auch sehr lehrreich wenn mutter sagt hau eben zurück.....find man muss ein verhalten das man bei andern nicht will bei seinen nicht fördern.....und ich denke man kann sowas auch anders klären, wie reagiert sie wenn irh sagt sie soll aufhören? und wenn ihr sie heimschickt wenn sie haut, also für den tag?

Beitrag von lajo 04.12.09 - 20:41 Uhr

Da kann man nicht wirklich viel machen, das ist eine Phase und gehört dazu, auch wenn es nicht schön ist.
Die Mutter des Kindes kann genauso wenig machen wie du selbst.

Beitrag von silkes. 04.12.09 - 21:59 Uhr

Hallihallöle...

schlagen und beißen?
Darf ich fragen, wie lange du so eine Phase akzeptieren würdest? 3 Wochen? 6 Monate? Mehrere Jahre?

Spätestens im Kindergarten wird das was gemacht werden müssen, denn ein beißendes und aus heiterem Himmel schlagendes Kind ist für eine Einrichtung mit dem hiesigen Erzieher- Kind- Schlüssel nicht tragbar.

Grüsse Silke

Beitrag von lajo 05.12.09 - 07:00 Uhr

Ich habe drei Kinder und die erste und letzte haben auch so eine Phase gehabt und der Arzt sagte bis drei Jahre ist das ganz normal. Wir reden hier von einer Entwicklungsphase und nicht über Jahre.

Beitrag von silkes. 05.12.09 - 11:20 Uhr

Hallihallöle...

trotzdem finde ich, dass man da natürlich was machen kann und MUSS.

Wenn es die Aufmerksamkeit des anderen Kindes haben will, dies durch schlagen und beissen signalisiert, sollte man ihm zeigen, wie es anders geht z.B. durch Streicheln oder Antippen.

Wenn es hilflos ist und sich so wehrt, kann man auch andere Lösungsmöglichkeiten aufzeigen.

Würdest du dich von der anderen Mutter mit " das ist nunmal eine Phase, da kann ich nichts machen" beschwichtigen lassen, wenn dein Kind "einfach so" gebissen wird?

Grüssle Silke

Beitrag von lajo 05.12.09 - 13:59 Uhr

Ich seh das vielleicht etwas anders. Man muß zu dem geschädigten Kind hingehen und nicht, welches gebissen hat.
Es wird einfach zu viel Aufwind bei den Themen gemacht, denn so langsam muß jeder gelesen haben, dass es eine Phase ist.

Beitrag von silkes. 05.12.09 - 16:42 Uhr

Hallihallöle...

sagt ja niemand, dass man das geschädigte Kind einfach so sitzenlassen sollte.
Aber dem Kind, welches gebissen hat dies einfach zu gewähren. Ne. Phase hin oder her.
Du kannst mir auch nicht sagen, dass du, wenn dein Kinder immer und immer wieder gebissen werden würde, nicht reagieren würdest.
Stell dir das mal im Kindergarten vor. Da sind ja auch jüngere Kinder, also unter drei Jahren. Was gäbe es da für eine Aufruhe, wenn ein Kind sich durch die Gruppe beissen und schlagen würde und ich als Erzieher zu den Eltern der immer und immer wieder geschädigten Kinder sagen würde: "Es tut mir leid, Paul steckt grad in einer Phase, ich habe ihr Kind aber getröstet..."

Silke

Beitrag von lajo 06.12.09 - 09:01 Uhr

Meine jüngste ist gerade in der Phase und beißt meine zweite und das nun nicht gerade wenig, eben wieder.
Ich sage auch zu meiner zweiten, wenn ich nicht dabei bin, dann kann ich nicht einschreiten.
Ich finde es einfach übertrieben, wenn man ein Kind dann nur noch duldet, sind halt Phasen.

Beitrag von silkes. 06.12.09 - 11:26 Uhr

Hallihallöle,

sagt ja niemand, dass man das geschädigte Kind einfach so sitzenlassen sollte.
Aber dem Kind, welches gebissen hat dies einfach zu gewähren. Ne. Phase hin oder her.
Du kannst mir auch nicht sagen, dass du, wenn dein Kinder immer und immer wieder gebissen werden würde, nicht reagieren würdest.
Stell dir das mal im Kindergarten vor. Da sind ja auch jüngere Kinder, also unter drei Jahren. Was gäbe es da für eine Aufruhe, wenn ein Kind sich durch die Gruppe beissen und schlagen würde und ich als Erzieher zu den Eltern der immer und immer wieder geschädigten Kinder sagen würde: "Es tut mir leid, Paul steckt grad in einer Phase, ich habe ihr Kind aber getröstet..."

Silke

Beitrag von hoeppy 05.12.09 - 21:10 Uhr

Hallo,

keines meiner Kinder hat je ein anderes Kind gebissen. Aber sie wurden schon gebissen.

Meine Konsequenz als Aufsichtsperson:

Das Kind das beißt muss aus dem Zimmer für einige Minuten. Egal wie es brüllt...

Dann darf es wieder rein. Bei der nächsten Verfehlung muss es wieder raus diesmal länger.

Bisher hat es immer geklappt. Wäre ein Kind dabei gewesen das unbelehrbar ist, dann hätte ich ihm erklärt dass ich es nicht mehr hier haben will weil niemand beißende Kinder mag.

Und dann hätte ich mich wirklich nicht mehr gemeldet.

Übrigens standen die betroffenen Mütter immer auf meiner Seite und so haben wir das beißen schnell weg bekommen,,,,

Und meine Kinder haben es erst gar nicht angefangen.

LG Mona

Beitrag von cludevb 09.12.09 - 13:15 Uhr

Hi!

Ja das ist echt ätzend... mein Grosser war schon "Opfer" von so einer Phase und hatte sie - in Kurzform (d.h. ca 2 Wochen) auch schon #augen

... da kann man als Mutter auch kaum was gegen tun bzw ist auch noch "Schuld"...

das einzige was hilft ist harte Konsequenz. Beisskinder können (für nen Zeitraum) nicht mitspielen - egal wie sie brüllen - und nicht nur 2 min sondern auch mal konkret 20-30 Minuten... auch wenn sie sich vorher beruhigen, Eieruhr hilft... ;-)

und das "Opfer" also deine muss sich "notwehren" dürfen!

wie gesagt... bei uns hat das "aus dem verkehr ziehen" schnell angeschlagen und nach 2 Wochen war das Thema vorbei, weil er es ziemlich doof fand den anderen beim Spielen (aus Entfernung) zugucken zu müssen... nach dem 3. Mal hatte ich die Schnauze voll und er hat fast 1 Std brüllend und schreiend neben mir und meiner Freundin sitzen müssen - bis wir nach hause sind - und der Sohn von ihr hat allein gespielt während meiner nur gucken konnte, das war der Wendepunkt wo meiner sich gedacht hat "scheisse, lieber nicht nochmal"!

LG Clude, Lukas (3) und Michel (8 Mon)