Zuviel Trockenfutter??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sheila-25 04.12.09 - 13:00 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich hät da mal eine Frage an euch
und zwar geht es um meine Katze.

Sie frisst lieber und sehr sehr viel Trockenfutter als Nassfutter.
Muss aber auch sagen das sie viel Wasser trinkt.

So nun meine Frage;
Ist das viele Trockenfutter gefährlich für sie werden?

Wie gesagt sie trink auch dafür sehr viel und ist fit wie ein Turnschuh.
Mein Kater ist da ganz anders, der mag lieber das Nassfutter und das Trockenfutter isst er nur ab und zu mal.

Danke für eure Antworten

Wünsch euch einen schönen Freitag#ole

Beitrag von booo 04.12.09 - 13:13 Uhr

Welches Nass und welches Trockenfutter füttest du?

Beitrag von sheila-25 04.12.09 - 13:22 Uhr

Nass- und trockenfutter geb ich Kitekat.

Beitrag von booo 04.12.09 - 13:27 Uhr

Viele empfehlen lieber hochwertiges zu füttern und das Trockenfutter ganz weglassen!

Beitrag von glu 04.12.09 - 13:34 Uhr

Nicht böse gemeint, aber Du fütterst Müll!

TF würde ich komplett weglassen und wenn es unbedingt sein muß, dann ein getreidefreies TF (z.B. Orijen oder Acana).

NF würde ich sofort auf ein hochwertiges Futter mit höherem Fleischanteil und ohne Zucker umstellen (z.B. Yarrah, Grau, Porta 21, Bozita)

lg glu

Beitrag von caitlynn 05.12.09 - 01:05 Uhr

Oje da haste was angesprochen.

Hier im Forum ist TF bei Katzen verpönt egal was die Miezen nun mögen oder nicht.

Meine große Katze liebt ihr Trockenfutter (ich mische verschiedene Sorten durcheinander in eine futtertonne) und sabbelt höchstens mal das gelee aus dem nassfutter aber zu mehr bekomme ich sie nicht bewegt.

Der kleine Kater liebt Nassfutter aber frisst auch sehr gerne TF....ich habe mal aufgrund der miesen Reputation hier im Forum meinen Katzen das Trockenfutter weggenommen (Panik und so) und meine Große hat schlagartig abgenommen also lasse ich ihr ihren Willen und sie darf weiter ihr ungesundes gefährliches TF fressen solange ich merke dass sie ausreichend trinkt.

Muss allerdings jeder für sich entscheiden.

LG

Cait

Beitrag von sheila-25 05.12.09 - 08:08 Uhr

Guten Morgen,

ne wegnehmen tu ich ihr das nicht.
Meine kleine Katze ist sowieso so dünn und zierlich.
Bin ja froh das sie was fressen tut.
Und trinken tut sie auch reichlich.

Schönes Wochenende

LG

Beitrag von kimchayenne 05.12.09 - 08:32 Uhr

Hallo,
ja TF ist gefährlich,es verursacht sehr häufig Blasen und Nierenprobleme,ausserdem enthält es viel zu wenig Fleisch,dafür reichlich Getreide und Zucker.Katzen sind aber Fleischfresser und ziehen Ihre Energie aus tierischen Proteinen.Ausserdem sind Kattzen Wüstentiere und decken ihren Flüssigkeitsbedarf überwiegend aus der Nahrung,das ist bei Tf nicht möglich.Wenn Deine Katze 100g TF am Tag frisst müsste sie mindestens 400 ml Wasser trinken um das auszugleichen und das tun die meisten Katzen eben nicht.Versuch sie auf ein hochwertiges Nassfutter umzustellen.
LG Kimchayenne

Beitrag von herzensschoene 05.12.09 - 11:56 Uhr

ich bin da anderer meinung.

die europäischen katzen sind keine wüstentiere sondern waldbewohner.

nierenprobleme entstehen, wenn das futter zu phosphatreich ist. das kann man umgehen, wenn man die deklaration beachtet. auch gehe ich mit meinen katzen ab dem 7. lebensjahr regelmäßig zum nierencheck und es hatte erst eine nierenprobleme. die bekommen katzen ja auch nicht ausschließlich vom futter.

im handelüblichen nassfutter ist genausowenig fleich drin wie im trockenfutter.

maren

Beitrag von kimchayenne 05.12.09 - 12:15 Uhr

Hallo,
kommt drauf an was man als handelsüblich betrachtet.Deshalb schrieb ich ja hochwertiges Nassfutter und das sind nicht Whiskas und Co,die viele wohl als handelsüblich betrachten.
In hochwertigem Nassfutter ist der Fleischanteil um einiges höher,da findet man auch kein Getreide und kein Zucker drin,beides Stoffe die Katzen nicht brauchen weil sie Getreide garnicht anständig verstoffwechseln können.Wenn eine Nierenerkrankung bei einer Katze zu erkennen ist dann sind bereits 75% des Nierengewebes zerstört.Schlechtes minderwertiges Futter trägt aber einen großteil zu diesen Erkrankungen bei.
Und ursprünglich sind Katzen Wüstentiere,und auch in Wäldern ernähren sich Katzen von Frischfleisch und nicht von TF.
LG Kimchayenne

Beitrag von herzensschoene 05.12.09 - 18:30 Uhr

hallo,

darum gehe ich ja zum nierencheck, denn im blut sind die veränderungen viel eher zu sehen.

also ich füttere auch zum größten teil hochwertiges nassfutter. in meiner sorte sind 70 % fleisch. mir ist schon klar, dass katzen raubtiere sind. aber sie bekommen auch zwei mal in der woche trockenfutter. sie fressen es halt gerne. und ich finde zum zahnsteinabschleifen ist trockenfutter gut geeignet.

aber mit der theorie, dass katzen aus wüsten stammen, kann ich absolut nicht mitgehen. wenn sich mal überlegt, in welchen gebieten katzen vorkommen, habe ich da meine großen zweifel. wüsten sind doch zum großen teil von menschen gemacht. es gibt so viele verschieden großkatzen sei es der jaguar im tropischen urwald, der lux in den europäischen wäldern oder die norwegische waldkatze. es gab früher garnicht so viele wüsten, dass es so eine große anzahl von katzen geben könnte.

das ist natürlich alles nicht wissenschaftlich belegt, sondern aus meinem eigenen wissen zusammengeklaubt. wenn du mir andere quellen nennen kannst oder andere argumente hast, bin ich gerne bereit meine meinung zu ändern.

dafür ist man ja nie zu alt.

viele grüße maren






Beitrag von kimchayenne 06.12.09 - 10:51 Uhr

Hallo,
muss Dir nochmal wiedersprechen,TF ist nicht gut gegen Zahnstein,im Gegenteil TF klebt an den Katzenzähnen wie bei uns ein Butterkeks.Gut gegen Zahnstein ist rohes Fleisch in Gulaschgroßen Stücken wo man halt richtig kauen muss.
Was die Herkunft der Katzen betrifft denke doch bitte mal ans alte Agypten,viel Wüste,viele Katzen.er Organismus der Katzen ist nunmal darauf ausgelegt Ihre Flüssigkeit über die Nahrung zu decken,die meisten Katzen verspüren keinen Durst.
Meine Katzen bekommen auch mal ein Stück Tf zum fangen und jagen aber als überwiegende Nahrung ist es ungeeignet.
LG Kimchayenne

Beitrag von herzensschoene 06.12.09 - 11:26 Uhr

mir ist schon klar, dass es in ägypten viele katzen gab, aber nicht nur dort. also das ist für mich kein argument, dass die katze ein wüstentier ist.
mir ist auch klar, das katzen fleischfresser sind und somit mit dem fleisch viel flüssigkeiten aufnehmen. dadegen ist nichts einzuwenden.
ich füttere meine tiere, ob hund oder katze nur ausnahmsweise mit trockenfutter, als belohnung. trockenfutter aber total zu verteufeln finde ich auch quatsch.

maren

Beitrag von kimchayenne 06.12.09 - 11:42 Uhr

Wie ich schon schrieb mal als Belohnung oder als Beute für Jagdspiele ist es ja auch okay,mache ich ja auch aber als artgerechte dauerhafte Ernährung ist es nun mal Müll und es gibt genug Studien usw. die besagen das bei ausschliesslicher TF Fütterung das Risiko von Blasen und Nierenerkrankungen stark ansteigt.
LG KImchayenne

Beitrag von elbmaid 06.12.09 - 22:09 Uhr

Hallo Sheila,

im Grunde hast Du Dir die Antwort bereits selbst gegeben. Es ist so, wie Du es beschreibst, völlig in Ordnung.

Katzen sollten immer das teuerste Trockenutter erhalten. Ernähren Sie sich von diesem Trockenfutter, dann trinken sie automatisch genug.

Für das Nassfutter gilt das Gleiche.

Das heutige Trockenfutter abseits von Kitekat und allen Billigmarken ist sehr hochwertig.

Das wird Dir jeder Tierarzt bestätigen.

elbmaid

Beitrag von kimchayenne 07.12.09 - 10:10 Uhr

Hallo,
sprichst Du von den TA die an Royal Canin usw. ordentlich mitverdienen?Bitte informiere dich doch mal richtig über die Zusammensetzung von TF und stelle hier nicht einfach irgendwelche Behauptungen in den Raum die so nicht stimmen.Die meisten TF enthalten Getreide,das ist schon mal der erste große Minuspunkt,Katzen beziehen Ihre Energie aus tierischen Proteinen und nicht aus Kohlenhydraten,von dem Zucker usw. rede ich jetzt mal nicht.
LG Kimchayenne

Beitrag von elbmaid 26.12.09 - 16:40 Uhr

Hallo Kimachayenne,

wir füttern SciencePlan von Hills und beziehen es tatsächlich von unserem TA, allerdings ca. 10% preiswerter als z.B. im Futterhaus oder ähnlichen Geschäften. Es ist zuckerfrei, enthält keine künstlichen Aromen, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe.

Wenn Du von "die meisten" sprichst, dann meinst Du sicherlich auch Kitekat,Whiskas und was es sonst noch so an werbewirksamen Marken gibt. Ich stimme Dir in sofern zu, als dass jeder Euro, der in die Werbung geht, an Wertvollem dem Katzen- bzw. Tierfutter fehlt.

Aber über diese Art hochwertigen Futters vonHill's habe ich noch nichts Negatives gefunden (abgesehen vom Preis).

Ich bin aber auch nicht unbelehrbar.

"und stelle hier nicht einfach irgendwelche Behauptungen in den Raum die so nicht stimmen"

Meine Antwort bezog sich direkt auf die Frage. Und wer grundsätzlich interessiert ist, findet sicherlich auch Antwort bei TEST der Stiftung Warentest - Heft September 2008 - kostenlose Basisinfo im Netz.

Weihnachtliche Grüße

Beitrag von kimchayenne 28.12.09 - 20:33 Uhr

Hallo,
ich habe jetzt nochmal fast alle Sorten von Sciene Plan durchgeguckt,es ist in allen Mais enthalten,also Getreide,braucht eine Katze nicht da sie ein Fleischfresser ist.In einigen Sorten sind Rübentrockenschnitzel drin,das ist ein Abfallprodukt aus der Zuckergewinnung,brauchen meine Katzen auch nicht.Maiskleber ist auch nicht gesundheitsförderlich usw.
Stiftung Warentest halte ich gerade bei Tierfutter übrigens auch nicht für sonderlich kompetent,die haben auch schon ein Katzenfutter mit sehr gut bewertet wo das Calcium Phosphor Verhältnis alles andere als gut war.Eine Katze die 100g TF am Tag frisst muss mindestens 400 ml Wasser trinken um die Flüssigkeit die sie nicht über die Nahrung aufnehmen kann zu sich zu nehmen,das tun aber wie gesagt die wenigsten Katzen ,einfach auch weil sie es gewohnt sind Ihren Flüssigkeitsbedarf über die Nahrungsaufnahme zu decken.
LG KImchayenne

Beitrag von aakon2007 07.12.09 - 16:12 Uhr

Sorry, aber Katzen in freier Wildbahn bekommen auch kein Trockenfutter... net bös gemeint. Ist nur für ne Katze ungewöhnliches Futter eigendlich. Hab ne Bekannte die füttert ein gaaanz hochwertiges Trockenfutter. Der kater ist zu dick und hat Diabetes,er ist erst 7 oder 8 Jahre alt. Zu gut kann auch zu viel des guten sein. Eine andere Bekannte füttert roh, Hühnerherzen und anderes. Die Katzen sind fit wie ein Turnschuh, schlank und gesund.
Überdenk dein Futter noch mal.
Lg Elfi