Haare ziehen,kratzen hauen !!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ksunny 04.12.09 - 13:09 Uhr

Hallo zusammen...
Ich bin grad am verzweifeln..
mein kleiner wird im Februar 2.
Wir gehen in die spielgruppe und zum Kinderturnen, treffen uns viel mit anderen Kindern und so...
Er ist ein aufgewecktes Teufelchen, kann aber auch ganz lieb sein und auch ruhig mit einem anderem Kind spielen.
Jetzt hab ich jedocn das Problem, wenn ich bei einer Freundin bin (oder sie bei mir) .. die hat eine Tochter von 2,5 Jahren (und eine große von 4 Jahren und ein Baby 4 mon) mit der mittleren kann Nico so 10 Min ruhig spielen und dann artet es immer aus.. ich bin echt am verzweifeln.
Mittwochs ist der kleine immer bei der Freundin, da ich zur Rückenschule muss und ihn nicht mitnehmen kann (gibt leider momenta keine andere Lösung) vorgestern war es so schlimm dass SIE ein blaues Auge von ihm abbekommen hatt. Er hat sie so unterm auge gekniffen, dass es eht übel aussieht. Dafür hat er die ganze Wange aufgekrazt bekommen... Heute also grad eben waren 4 Mamas hier mit deren 6 Kindern... Nico kam aufeinmal zu mir ins Wohnzimmer "Mama bahhh!" sagt er und zeigt mir seine Finger... die ganzen Hände voll mit ihren Haaren. er zieht ihr sehr oft an den Haaren aber so extrem wars noch nie.
Ich bingrad voll am verzweifeln... was soll ich dann tun ?
Ich habe ihn erstmal ausgemekkert und gesagt,. dass er das nicht machen darf und ihn in seine strafecke geschickt, dann habe ich aus der Uniklinik noch so Feustlöinge (damit er sich damals die Infusion nicht rausziehen konnte) die hab ich ihm angezogen, damit er sie in ruhe lässt... Ihr macht das gar nichts, sie steht wohl auf schmerzen, sah aber echt zerzauselt aus.
Nachdem wieder ruhe eingekehrt war haben die beiden sich wieder gezofft.... nun wurde gehauen und wieder so gekrazt, dass seine ganze Stirn verkrazt ist. sie schubbst ihn, oder haut und wenn das nicht hilft, dann krazt sie ihn, er zieht dann an den Haaren oder kneift.
Wie bekomme ich das denn raus aus ihm?
Die beiden wollen wir jedoch auch nicht trennen, da sie echt gute Freunde sind. Die können ja auch echt super lieb ZUSAMMEN spielen. Sie bringt ihm viel bei (gutes aber auch schlechtes, das bleibt nicht übrig) aber die beiden zu trennen finde ich z.b. keine so gute Lösung.
Er fragt ja auch immer nach ihr und so.
Er macht Ai und nimmt sie in den Arm oder die Kuscheln einfach mal so zusammen. Was natürlich voll Süß ist.

Wie bekomm ich das Haareziehen aus ihm raus?
Ich hab heute schon zu der Freundin gesagt, vielleicht ist es, weil sie immer die haare offen trägt??!! Die große hat immer n Zopf und da hat er noch nie drann gezogen. Nur leider lässt sich die Mittlere momentan weder Zöpfe noch Spangen reinmachen.
Kennt ihr dieses Problem ?
Was kann ich dagegen tun oder wie soll ich mich dan verhalten ? was zu ihm sagen ? Ihm selbst an den Haaren zu ziehen hilft auch nichts, hab ich auch schon versucht !!

Ich danke euch für Eure antworten

LG
die leicht verzweifelte suse

Beitrag von lulu06 04.12.09 - 13:14 Uhr

Hallo,

also ich würde die zwei keinen Moment aus den Augen lassen. Das Kinder mal ihre Grenzen testen ist völlig ok, aber wenn sie jemand anderem Weh tun geht das garnicht.

Ich würde ihn zur Seite nehmen und ihm ganz deutlich sagen, dass das nicht geht. Und wenn das nicht klappt oder es wiederholt vorkommt, dann muss er halt zu mir auf den Schoß, auch wenn er erstmal darauf keine Lust hat. Er muss wissen, dass er mit Konsequenzen zu leben hat.

LG lulu

Beitrag von july-berlin 04.12.09 - 13:28 Uhr

Hallo,

ich kenne das Problem zu gut. Mein kleiner Mann wird Ende Januar 2 Jahre alt. Und auch er kneift, zieht Haare und haut. Ich habe das ganze erst auf die Kinderkrippe geschoben, dachte er hat sich das dort abgeguckt. also habe ich um eine Elterngespräch gebeten, um dieses Problem evtl. zu lösen. In dem Gespräch mit der Kita-Leitung und den Erziehern wurde mir eins klar: Das, was mein Kind tut, ist (so hart es jetzt auch klingt) vollkommen normal für diese Entwicklungsphase. Die Kinder testen ihre Grenzen, wehren sich, wollen zu verstehen geben, dass ihnen etwas nicht passt.
Es gibt verschiedene Situationen, die eskalieren können: Vielleicht hat dein Sohn mit irgendetwas gespielt, seine kleine Freunding wollte mitspielen, und der Kleine versteht es falsch und denkt, Sie möchte ihm das Spielzeug wegnehmen. Und schon kommt das eine zum anderen. Sie sind halt noch nicht so weit zu sagen: "Ich möchte mit dir zusammen spielen und nicht dein Spielzeug wegnehmen" oder "Nein, ich will jetzt alleine spielen"...
Mach Dir also keine Gedanken, aber lasst die beiden besser in Eurer direkten Nähe spielen, damit ihr solche "Kämpfe" vermeiden könnt.

Beitrag von tweetys-mom 04.12.09 - 13:45 Uhr

Du kriegst das nicht "aus ihm raus" in dem Sinne.

Da hilft nur konsequente Ermahnung, Erziehung.

Mir ging durch den Kopf - bitte nicht böse sein, ist nicht böse gemeint - dass Du mit einem knapp 2-jährigen Kind vielleicht ein wenig viel um die Ohren hast...

Es ist nur eine vorsichtige Meinung, jeder muss das selbst wissen... aber es gibt Kinder, die können so viele Sozialkontakte gut ab und sind trotzdem ausgeglichen. Bei anderen ist das nicht so, die sind einfach irgendwann überfordert.

Vielleicht ne Spielgruppe weniger und eine andere Betreuung finden für die Tage, wo Du zur Rückenschule musst?

Ich kenne das Problem. Mein Rücken ist auch im Eimer seit ich das Kind so viel schleppe und ich muss auch zur Physiotherapie und zum ReHa-Sport... ich hab eben so lange gedreht und gemacht mit den Terminen, dass Papa oder Oma meinen Kleinen dann nehmen können.

Der Rücken ist superwichtig und man muss was tun ehe er völlig im Eimer ist, klar.

Aber wenn Dein Sohn mit so viel Chaos um sich herum nicht gut klar kommt, dann musst Du Deine Prioritäten entsprechend anders setzen.

Ist ja auch nur eine Vermutung von mir, dass es daran liegt, dass er gestresst ist. Vielleicht ist es das auch nicht. Du wirst das selbst am besten einschätzen können.