Ich ärgere mich so über mich selbst!!!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von 0908578 04.12.09 - 13:28 Uhr

Hallo,

ich muss jetzt einfach mal meinen Frust ablassen:

ich ärgere mich so über mich selbst.

Naja, vielleicht erwarte ich auch einfach zu viel von mir selbst?

Ich weiß es einfach nicht.

Ich bin 31 Jahre alt, habe alles was man sich so wünschen kann, wir sind alle gesund, wir haben genügend Geld, die Kinder sind "normal" und uns geht es gut.

Leidder bin ich zur Zeit aber nur noch genervt von allem und jedem!!!

Das tut mir total leid, vor allem für die Kids.

Sie sind, wie Kinder eben so sind, anstrengend, sie fordern ununterbrochen, sie bekommen viel.

Trotzdem habe ich derzeit kaum Lust mich damit zu beschäftigen, ich bin echt genervt und nichts läuft so wie ich es mir vorstelle!

Leider werde ich auch immer mal wieder laut und schimpfe, das tut mir dann unendlich leid. Aber ich kann nicht anders.

Liegt das an der Jahreszeit? Ich bin oft traurig das es so viele Schicksale auf der Welt gibt, kann teilweise nicht genießen, das es uns so gut geht.

Ach ja, irgendwie musste das wohl mal raus. Ich wünsche mir einfach die ZEit mit meinen Kids wieder mehr genießen zu können! Hat jemand Tips?

LG Tanja

Beitrag von bine3002 04.12.09 - 13:38 Uhr

Ja, könnte schon an der Jahreszeit liegen. Wobei mir persönlich eher der Herbst und dann die Nach-Weihnachtszeit auf die Nerven geht oder auch ein verregneter Sommer. Ich merke bei mir aber auch zyklusbedingte Stimmungsschwankungen. Vielleicht ist es auch sowas bei dir, achte mal drauf.

Tipps.... ja, also.....?!? Gibt es was, was Du total gerne tust? Oder was Du früher mal gerne getan hast und was Du aufleben lassen könntest? Was weiß ich... irgendein Hobby, wo Du auf andere Gedanken kommst oder dir einfach mal gar keine Gedanken machst. Ich spiele total gerne Guitar Hero auf der Wii. Klingt bescheuert, aber das ist einfach so schön sinnlos, macht mir aber riesigen Spaß. Und auspowern kann man sich dadurch aus. Bewegungsmangel ist ein häufiger Grund für Depressionen. Ich gehe auch gerne zum Pferd mit meiner Tochter: Ein bißchen striegeln, ein bißchen rumführen. Da bin ich immer glücklich. Katzen habe ich auch. Katzen sind wunderbare Therapeuten. Aber das ist natürlich individuell.

Wenn Du aber wirklich dauernd unter solchen Trübsinnigkeiten leidest, dann würde ich vielleicht mal einen Arzt (Psychologen) aufsuchen, denn dann könnten es Depressionen sein.

Beitrag von karin-anna 04.12.09 - 13:42 Uhr

hallöchen!!!

hatte die phase auch. wird auch immer mal wieder auftreten. vielleicht sind wir einfach sensible pflänzchen.
kann dir nur raten: geh mal öfter alleine weg. mach dich schick, geh raus............mache was dir ganz alleine spass macht.
horch mal in dir selber warum du unzufrieden bist. was stellst du dir vor, was nicht so geht wie du es willst?
ich unternehme oft mit meinen kindern was alleine. das heisst ich gehe mit meiner grossen alleine weg. wir fahren mit dem zug, wir gehen ins kino, wir gehen zusammen essen. dann gehe ich mit dem kleinen. zum schwimmen, spazieren.... und natürlich mit meinen mann alleine. und auch mal ganz alleine.
auch als gesamte familie. such dir eine aufgabe die dich erfüllt.
ist dir langweilig?
wenn du helfen willst, mach doch was ehrenamtliches. die freuen sich den wolf.

kopf hoch.........
lg.
karin........

Beitrag von willeinbaby 04.12.09 - 19:23 Uhr

Kann ich genauso unterschreiben ;-)

Ich denke immer, es wird bestimmt bald wieder besser, man ist einfach fertig manchmal und das dürfen wir Mütter auch mal sein, denke ich #schein

Lieben Gruß Dani#blume

Beitrag von bessi 06.12.09 - 20:14 Uhr

Hallo Tanja,

ich kann Dich gut verstehen, manchmal gibt es Tage oder auch Phasen, da ist das einfach so.

Und wenn es einem noch so gut geht und man eigentlich gar keinen Grund hat sich zu beklagen.

Gerade weil Du das weißt und es scheinbar auch zu schätzen weißt, wird diese Phase auch wieder vorbei gehen. Anstatt das nächste Mal wegen irgendwas mit Deinen Kindern zu schimpfen, nimm sie einfach mal ganz feste in den Arm und drücke sie so fest Du kannst.

LG Bessi


Beitrag von wort75 07.12.09 - 09:53 Uhr

...nur weils anderen schlechter geht, heissts ja noch nicht, dass es dir gut gehen muss...

was ausser haushalt und kinder hast du dann noch? arbeitest du, studiertst du? oder "nur" kinder?

vielleicht fragst du dich gerade, was der sinn deines seins ist. das ist zum jahresende hin bei vielen leuten so. vielleicht ist es auch einfach eine ahnung, dass sich der wind drehen kann, dass es euch schlechter gehen könnte? gibts dafür einen anlass - eine unterdrückte angst von dir? z.B. dass der ernährer den job verliehrt oder so?
oder hast du schlicht ein schlechtes gewissen, dass es dir besser geht als anderen - obwohl du nicht mehr leistest als andere? dann hilft eine caritative arbeit ggf. oder nur schon das ausrichten der nächsten wohltätigkeits-veranstaltung im kindergarten. und sonst - geniess es einfach, dass du es gut hast.

wenn du sehr strukturiert bist, dann mach eine liste. was ist erfüllend für dich - was möchtest du noch mehr ausleben. z.B: kinder, haushalt, kochen erfüllt dich - aber du möchtest der gesellschaft für was nützlich sein - oder du möchtest zum familieneinkommen beitragen - ein kind in afrika / deutschland unterstützen...? tu es. such eine lösung. mich dünkt, dass du überfordert bist, weil du dich im kreis drehst - stopp dies. notiere mal, was du alles zu tun hast, was alles nötig ist - und was man mal zugunsten von einem tanz mit den kindern unterlassen kann.

z.B. ständig neue kleider für die kids, den tollsten adventskalender, schlittschuh- und skiunterricht muss nicht sein. da manövriert man sich selber in die rolle des dauergebenden mami-taxis. echte zeit, echte gespräche, echte gefühle und dafür etwas mehr für sich selber tun... das wäre besser.