Welche Ausbildung wird gut bezahlt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von abenteuer 04.12.09 - 13:59 Uhr

Hi.
Mein Mann möchte den Beruf wechseln, weiß aber noch nicht, was er machen will. Er hat Abitur und ein Bachelorstudium. (Wegen der Kosten ist momentan auch kein weiteres Studium möglich).

Da ich mit dem 4. Kind schwanger bin, wollen wir nun in ein Haus ziehen. In vielen Berufen wird man im 1.Lehrjahr ja so schlecht bezahlt, dass wir uns das nicht leisten könnten.

Wo verdient man von Anfang an gut u wo gibt es evtl. auch Kinderzuschläge?

Mein Mann wollte gerne zum Bund oder zur Polizei. Zum Bund möchte ich ihn nicht lassen (mehrmals ein paar Monate weg sein- das finde ich nicht gut, wenn man Kinder hat). Ich halte eh nicht viel vom Bund ;-)

Die Idee mit der Polizei u dem Studium in Oldenburg (nicht weit weg von uns) fand ich genial. Leider ist mein Mann stark fehlsichtig und darf deshalb nicht genommen werden :-(

Wo könnte er sich noch bewerben?

lg abenteuer

Beitrag von myimmortal1977 04.12.09 - 14:03 Uhr

Hat er das Studium fertig?

Beitrag von mamavonyannick 04.12.09 - 14:03 Uhr

Hallo,

in der Verwaltung, beim Finanzamt, evtl beim Zoll?
Ich finde allerdings, dass ihr/du euch mit euren anforderungen an einen Job selber Steine in den Weg legt.

vg, m.

Beitrag von abenteuer 04.12.09 - 19:20 Uhr

Das sind gute Vorschläge. Danke :-D

Beitrag von janavita 04.12.09 - 14:15 Uhr

hi... also wo und wieviel gezahlt wird weiß ich nicht - ABER: muss man nicht diesen Beruf auslernen in dem man auch später arbeiten will? Was bringt dann irgendeine "gut bezahlte" Ausbildung, wenn er nacher sowieso keine Lust hat in dem Beruf zu arbeiten?

Gruß

Beitrag von abenteuer 04.12.09 - 19:19 Uhr

Ja das stimmt schon- es soll etwas sein, dass ihm Spass macht. Natürlich soll er den neuen Beruf dann auch auslernen und dabei bleiben.

lg abenteuer

Beitrag von king.with.deckchair 04.12.09 - 14:26 Uhr

Was hat er denn studiert? Denn: Ich sehe eigentlich keine Notwendigkeit für eine weitere Ausbildung, wenn er einen Bacherlorabschluss hat...

Beitrag von abenteuer 04.12.09 - 19:21 Uhr

Politikwissenschaft. Damit kann man leider nicht viel anfangen :-(

Beitrag von mirabelle 04.12.09 - 20:45 Uhr

Oh doch! Das ist ne ziemliche Gute Ausgangslage - falls der Herr wirklich viereckig Geld verdienen möchte


Häng ne Marketing Weiterbildung für Akademiker ran ( z. B. Mibeg Institut ) wird von der ARGE gefördert.

Danach bist Du in der Politbranche eine hochbezahlte Fachkraft. z.B. Pressesprecher, Imageberater o.ä.

Als Vater von 4 Kindern sollte man(n) schon in der Lage sein eine Goldmiene zu erkennen, wenn sie deutlich vor ihm liegt.


M.

Beitrag von biene81 05.12.09 - 09:49 Uhr

Och, sag das mal nicht. Hat meine Schwester auch studiert (allerdings Master) und verdient sich ne goldene Nase.

LG

Biene

Beitrag von king.with.deckchair 04.12.09 - 14:27 Uhr

Nachtrag: So es vielleicht BWL oder etwas in der Richtung ist, vielleicht mal im öffentlichen Dienst versuchen.

Beitrag von francesca1809 04.12.09 - 14:44 Uhr

Bei der Bundeswehr ist er später auch kein Großverdiener...

Beitrag von nele27 04.12.09 - 14:51 Uhr

Hi,

in welchem Bereich hat er denn den Bachelor gemacht? Und wie alt ist er?

Ich würde tendenziell lieber eine Weiterbildung - evtl. berufsbegleitend - empfehlen, als eine ganz neue Ausbildung. Irgendeine Möglichkeit suchen, dass er einen Beruf findet, der ihm Spaß macht und trotzdem nicht das bisher Erlernte komplett für die Katz' ist.

Gruß, Nele
deren Mann ne Vollzeit-Weiterbildung macht #schwitz

Beitrag von abenteuer 04.12.09 - 19:24 Uhr

Ja- das wäre toll- aber wie sollen wir unsere Kosten mit 4 Kindern decken, wenn er ne Weiterbildung macht?

Er hat Politikwissenschaften studiert und ist 24 Jahre alt.

lg abenteuer

Beitrag von nele27 04.12.09 - 20:14 Uhr

Deswegen meinte ich berufsbegleitend...
gibt es vll ein Trainee-Prgramm, auf das er sich bewerben kann? MM nach gibt es Gehalt UND es ist ne Ausbildung.
So alt ist er ja noch nicht, dass sich das nicht lohnt.

LG, Nele

Beitrag von hellokitty87 05.12.09 - 22:14 Uhr

Er kann sich um ein Dual-Studium bewerben bei der Agentur für Arbeit. Das wird relativ gut bezahlt (ca. 1900 € brutto) und danach hat man möglichkeiten als Arbeitsvermittler, Berufsberater oder sonstiges bei der BA einzusteigen.

Wichtig ist dabei dass er ein relativ gutes Abitur hat. (Durchschnitt mindestens 2,7)

Beitrag von cami_79 04.12.09 - 18:31 Uhr

Na da bin ich ja mal gspannt, was für Antworten du noch bekommst ;-) ... ich kenne keine einzige Ausbildung die insgesamt 6 Personen ernähren würde UND noch dazu einen Hauskredit zulässt! Wichtig ist außerdem ja auch, was er nach der Ausbildung bekommen würde. Gutbezahlte Ausbildungen bieten u.U. hinterher keinen besonders tollen Lohn.

LG

Beitrag von abenteuer 04.12.09 - 19:30 Uhr

hi
Also der Hauskredit wäre im Monat weniger als Miete,da ich 20% Eigenkapital habe!
Und ja- bin auch gespannt auf weitere Antworten :-)

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 20:22 Uhr

20% Eigenkapital sind doch beinahe Standard, das ändert doch nichts daran, dass Ihr bei einem Haus für 6 Personen auch entsprechende monatliche Belastungen haben werdet.

Ich bezweifle auch, dass er eine entsprechend gut bezahlte Ausbildug findet, um 6 Personen und Haus zu finanzieren. Fraglich ist auch, ob Ihr unter den Umständen überhaupt ein Darlehn fürs Haus bekommt.

LG

Beitrag von zwiebelchen1977 04.12.09 - 20:27 Uhr


Hallo

Was soll den euer Haus kosten und wie gross ist es?

Also mit 1000 Euro im Monat inc Nk musst duca rechnen.

Und dann musst du noch genug über haben für 6 Personen. Heisst, das mus er erstmal verdienen

Bei uns hat die Bamk für 3 Personen 1200 gerechnet, die nach Hauskredit, PKV usw übersein müssen.

Bianca

Beitrag von ungeduldige81 04.12.09 - 20:47 Uhr

Huhu,

Banken und Versicherungen!!!
Versicherungen suchen immer und zahlen auch gut!

Ich selbst habe in meinem letzten Ausbildungsjahr 900 EUR netto gehabt. Danach bin ich zu einem Makler und hatte ein Einstiegsgehalt von 2000 EUR, welches sich jährlich um 2% erhöht hat.

Es handelt sich um einen Sachbearbeiterjob im Innendienst.

Für uns ist/war das viel Geld.;-)

Viele Grüße
Nadine

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 21:50 Uhr

Dann ernähr mal mit 900 Euro 6 Personen und finanziere in Eigenheim #rofl

Beitrag von ungeduldige81 05.12.09 - 08:14 Uhr

Danke für Dein Kommentar#pro#rofl

Allerdings wurde lediglich gefragt bei welcher Ausbildung man gut verdient und diese Frage habe ich beantwortet.
Er wird keine Ausbildung finden, die diese Kosten deckt. Das ist mir durchaus bewusst!;-)

Schönes Wochenende.......

LG
Nadine

Beitrag von windsbraut69 05.12.09 - 09:08 Uhr

Sie hat aber auch darauf hingewiesen, dass er eben 6 Personen plus Haus finanziell wuppen muß.

Im Prinzip sind wir uns einig, ich dachte aber wirklich, dass Du den Job als für ihn passend ansiehst.

LG

Beitrag von abenteuer 05.12.09 - 11:53 Uhr

Ja- die Ausbildung zum Versicherungskaufmann hat er ja- das ist der Beruf, in dem er nicht mehr so lange bleiben möchte. 900 Euro ist echt wenig. Mein Mann verdiente da Netto während der Ausbildung schon sehr viel mehr.

  • 1
  • 2