Betreuung bei Krankheit des Kindes

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 225 04.12.09 - 14:11 Uhr

Hallo,
weiß jemand, wie man die 10 "Krankheitstage" vom Mann ,die man für das Kind nehmen kann, wenn es krank ist auf sich übertragen kann, so dass ich 20 Betreuungstage im Krankheitsfall meines Kindes habe.

Wie habt Ihr das geregelt, wenn Euer Kind krank ist?
Ich muß im März wieder arbeiten und muß dementsprechend Betreuung organisieren,da ich niemanden in der Nähe habe, der im Notfall meine Kleine betreut.

Freu mich über Eure Antworten
Katja

Beitrag von myimmortal1977 04.12.09 - 14:23 Uhr

Ich GLAUBE, dass kann man nur, wenn man Alleinerziehend ist.

http://www.abc-recht.de/ratgeber/familie/tipps/freistellung_krankheit.php

Liegen diese Voraussetzungen vor, kann man sich für jedes Kind unbezahlt bis zu 10 Arbeitstagen im Jahr, als Alleinerziehende 20 Arbeitstage im Jahr freistellen lassen. Bei mehreren Kindern kann man sich für höchstens 25 Arbeitstage, als Alleinerziehende für höchstens 50 Arbeitstage im Jahr unbezahlte Freistellung verlangen.

Man kann in diesen Fällen allerdings auch nach § 616 BGB unter Weiterzahlung der Vergütung kurzfristig zur Betreuung zu Hause bleiben, wenn keine andere Person im Haushalt lebt, die das Kind versorgen kann (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 21.5.1992, Aktenzeichen 2 AZR 10/92). Im Normalfall wird nur eine bezahlte Freistellung von wenigen Tagen als gerechtfertigt angesehen werden können. Bei einem Kind unter 8 Jahren hat das Bundesarbeitsgericht (Urteil vom 19.4.1978, Aktenzeichen 5 AZR 834/76) einen Zeitraum von 5 Tagen als zulässig angesehen.

Beitrag von ayshe 04.12.09 - 14:37 Uhr

##
Ich GLAUBE, dass kann man nur, wenn man Alleinerziehend ist.
##
ja, das glaube ich auch,
aber sicher weiß ich es nicht.
es wäre aber logisch, da man dann jedem der beiden AG nur je 10 tage zumuten würde.


wir haben die 20 tage bisher gar nicht ausgeschöpft, ich auch noch nie alle 10 im jahr,
daher fehlt auch erfahrung damit.

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 20:17 Uhr

Nein, das kann man schon, ABER der AG muß zustimmen und die Krankenkasse.

LG

Beitrag von myimmortal1977 04.12.09 - 21:59 Uhr

#aha O.K. Danke für die Info :-)

Beitrag von nele27 04.12.09 - 14:42 Uhr

Hi,

kann Dein Mann nicht auch 10 Tage übernehmen??

Also wir teilen uns das!
Je nachdem, bei wem etwas Unwichtigeres ansteht, nimmt derjenige sich frei. Oder wir teilen uns den Tag.

Wenn einer allein zuständig ist, finde ich das bei 2 Elternteilen unnötig schwierig.

Gruß, Nele

Beitrag von 225 04.12.09 - 20:55 Uhr

Er ist sehr oft mehrere Wochen am Stück unterwegs.
Gruß katja

Beitrag von mansojo 04.12.09 - 14:42 Uhr

Hallo,

DU musst bei der Krankenkasse nachfragen

aber entscheident ist ob Dein Arbeitgeber das mitmacht
der kann es ablehnen(war zumindest vor 8 Jahren so)

liebe Grüße Manja

Beitrag von gr202 04.12.09 - 16:37 Uhr

Da muß vorallem auch Dein AG zustimmen.
Gruß
GR