Moderne Erziehung?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mary2905 04.12.09 - 14:11 Uhr

Hallo,

ich lese hier in dem Forum immer mal so sporadisch und mir fallen hier immer die gleichen Begriffe auf, die wohl das A und O der moderen Erziehung sind.

"Grenzen Testen" Ich denke nicht das immer alles ein Grenzen testen ist. Kinder haben in den verschiedenen Entwicklungsstufen einfach Bedürfnisse, die sie dem Alter entsprechend äußern. Ich glaube nicht man z.B. bei Dreijährige Grenzen testen als bewußten Vorgang werten kann. Auch meine 6 jährige Tochter möchte manchmal einfach bestimmte Sachen machen (von denen ich dann nicht so begeistert bin) weil sie sie spannend und interessant findet. Sie ist nicht unbedingt in einer Interaktion mit mir. Ich denke es geht dann einfach um die Sachen und nicht um mich zu testen.

"logische Konsequenzen" In vielen Situationen gibt es keine logischen Konsequenzen. Die geht dann einfach nicht und Schluß. Wenn Kinder darüber enttäuscht sind, ist doch verständlich, da kann man doch auch mal trösten oder und nicht immer nur auf den Konsequenzen beharren.

"Ausszeit / Ins Zimmer" mir sträuben sich die Haare, wie oft hier von Auszeiten und ins Zimmer zum Abreagieren gesprochen wird. Es wird häufig die Meinung vertreten, das wäre der einzige Weg. Ich verstehe nicht, was das soll ein enttäuschtes und trauriges Kind auch noch abzuschieben.

Wir Eltern sollten nicht immer so unglaublich pädagogisch sein und uns nicht immer überlegen, was alles für Folgen hat, was das Kind wieder lernt um ein wertvolles Mitglied in unserer Gesellschaft zu sein etc. Laßt doch Kinder mal kinder sein.
Man sollte sich doch immer auch in den sogenannten Streßsituationen fragen, was will mein Kind jetzt eigentlich und nicht immer nur an unsere Ziele und an "konsequentes" Handeln denken. Versuchen wir uns doch mal lieber in die Kinder reinzuversetzten, was könnte in ihnen vorgehen, wie kann ich als Erwachsener auf sie zugehen.

Kinder müssen nicht immer funktionieren!

Marion

P.S. Mutter, die glücklich mit ihrer Tochter ist, die mal genervt ist, die mal schimpft, deren Tochter immer noch nachts ins Elternbett kommt, weil da der schönste Platz auf der Welt ist.

Beitrag von ayshe 04.12.09 - 14:28 Uhr

hallo,


ja, besonders dieses "grenzen-test-thema" sehe ich auch so.
bei meiner tochter sehe ich da auch interesse an dingen, manchmal ein bedürfnis oder einfach lust etwas zu machen, neugier befriedigen usw.

es immer als grenzen-testen abzutun und dann einfach zu verbieten, ist einfahc nur simpel und einfahc, macht keine mühe, praktisch eben,
aber nicht in meinem sinne, mir ist das zu einfach.


##
"logische Konsequenzen" In vielen Situationen gibt es keine logischen Konsequenzen. Die geht dann einfach nicht und Schluß. Wenn Kinder darüber enttäuscht sind, ist doch verständlich, da kann man doch auch mal trösten oder und nicht immer nur auf den Konsequenzen beharren.
##
ja, sehe ich auch so.

und auch wir erwachsenen sind ab un dzu enttäuscht und wollen trost.
wir freuen uns auch auf etwas, das dann ins wasser fällt und sind traurig, sauer, enttäuscht.
damit wollen wir auch nciht allein leben.
nicht umsonst gibt es ohne ende ausheul-threads ;-)

manches kann man nicht beeinflussen.


##
"Ausszeit / Ins Zimmer" mir sträuben sich die Haare, wie oft hier von Auszeiten und ins Zimmer zum Abreagieren gesprochen wird. Es wird häufig die Meinung vertreten, das wäre der einzige Weg. Ich verstehe nicht, was das soll ein enttäuschtes und trauriges Kind auch noch abzuschieben.
##
ebenso ;-)

ich denke immer, wie es wäre, wenn man das mit erwachsenen tun würde.
eine leichten eindruck bekommt man manchmal,
wenn man im partnerforum liest ;-)
wenn die frau sauer ist und der mann dies ignoriert, weil es ihn nervt.


##
Man sollte sich doch immer auch in den sogenannten Streßsituationen fragen, was will mein Kind jetzt eigentlich und nicht immer nur an unsere Ziele und an "konsequentes" Handeln denken. Versuchen wir uns doch mal lieber in die Kinder reinzuversetzten, was könnte in ihnen vorgehen, wie kann ich als Erwachsener auf sie zugehen.
##
ja, finde ich auch!

es ist zwar oft schwer, das eigentlich problem zu verstehen, weil man schon groß ist und anders denkt,
aber man sollte sich wenigstens mühe geben.

ich hatte gestern auch ein mißverständnis mit meiner tochter und wollte schon sofort dagegen gehen.

aber sie dann: "mami, jetzt warte doch, hör doch mal zu! ich wollte doch....."
okay, ich habe mich entschuldigt, gesagt, daß ich es falsch verstanden habe
und was ist mit ihr?
sie hatte verständnis für mich.
sie war auch nicht sauer,
sie meinte, "wir können das ja auch erstmal richtig sagen!" sie meinte also klären.


und das finde ich toll.
ein kind ernst nehmen, bedeutet ja nicht, daß es wie ein erwachsener behandelt wird,
aber respektiert.


Beitrag von wolke429 04.12.09 - 15:51 Uhr

na dann seid ihr so mamis die sich alles mal gefallen lassen wollen wenn das kind einen beschimpft.


Also irgendwo müssen auch Konsequenzen erfolgen.

Meiner wird 5 und er kommt mit schimpfwörtern an wie ich hau dir in deine Mu........schi

oder du sollst tod sein....

Folgendessen schick ich ihn in sein zimmer um nachzudenken.

ich finde schon das kinder schaun wollen wo ihre grenzen sind.

habe mal mit einem Pädagogen darüber gesprochen und er sagte mir das das kinder in einem gewissen alter anfangen und schaun wollen wie weit sie gehn können.

Nur ich bin der meinung ich muss mich von meinem kind nicht so beschimpfen lassen.:-(



Beitrag von mamamaja 04.12.09 - 16:08 Uhr

hy....

um ehrlich zu sein finde ich es richtig heftig, wenn ein kind in diesem alter solche sachen zu seiner mutter sagt! das ist total respektlos.......das sollte ein kind schon wissen(auch mit erst 5jahren), dass man sowas nicht sagt. meinst du nicht, dass da was falsch gelaufen ist?

und das hat doch nichts mehr mit "grenzen testen" zu tun,oder? und pädagogen sagen, er will gucken wie weit er gehen kann? scheinbar kann er bei dir sehr weit gehen......

lg
maja

Beitrag von wolke429 04.12.09 - 16:26 Uhr

ne geht er nicht weil was soll ich sonst machen ausser kinderzimmer schicken.

1. er weiß ja nicht was er da sagt was es bedeutet.

und 2tens hat er das vom kindergarten vorher kannte er mir die wörter nicht weil wir einen liebenvollen umgang haben zuhause....daher von uns kennt er die wörter nicht...

und popo haun ist bei mir tabu!!!!!!

und ich sage ihm ständig das ich keine schimpwörter hören möchte...

und wenn er meint er muss mich beschimpfen dann bekommt er wii oder nitendo ds verbot

lg sandra

Beitrag von mamamaja 04.12.09 - 16:34 Uhr

er versteht nicht was er da sagt, kann aber nintendo ds und wii spielen?#schein bei euch scheint echt was nicht zu stimmen#augen

popo haun ist bei mir auch tabu und andere kinder gehen auch in die kita und beschimpfen ihre eltern nicht.....so ein scheiss spielen zu lassen in diesem alter #klatsch

"und wenn er meint er muss mich beschimpfen dann bekommt er wii oder nitendo ds verbot "

vielleicht solltest du mal eine andere konsequenz durchziehen.....


lg
maja

Beitrag von wolke429 04.12.09 - 16:45 Uhr

ja warum sollte er nicht wii oder ds spielen können?!

bei uns ist alles in ordnung die schimpfwörter hat er von einem jungen aus der gruppe die mutter lässt sich ständig beschimpfen und da ist es ja klar das kinder das hören und es nachsagen.

weiß nicht warum du dich da aufregst er geht dann wenn beschimpft worden war in sein zimmer nach 10 min will er reden und sagt mir das er keine schimpfwörter sagen darf.....

und es klappt dann auch rest des tages.

klar er wird 5 und viele kinder können in dem alter wii oder ds spielen.

also bleib mal ruhig auf dem tepich.
schließlich ist er ein kind und ich denke wenn er in der schule ist wird es auch net grad besser...

lg sandra die ihr kind überalles liebt#kuss

Beitrag von mamamaja 04.12.09 - 16:57 Uhr

es gibt immer kinder die schimpfwörter sagen......auch in unserer kita....es gibt kinder die wissen trotzalledem das man sie nicht sagt und erst recht nicht zu seiner mutter.....kinder die so ne sachen sagen haben meiner meinung nach eine falsche erziehung.....und was bringt es deinen sohn, wenn er jedenmal in zimmer geschickt wird, danach sagt, er soll es nicht sagen und am nächsten tag das selbe......

ich bin nicht so davon überzeugt, dass kinder in dem alter nintendo ds spielen, wenn "sie noch nicht mal wissen was sie da sagen"......

generell sollten solche spiele ...auch wii eher die ausnahme sein in diesem alter bzw. nicht täglich gespielt werden....ein kind sollte sich freuen, wenn es mal gespielt wird und nicht bestraft werden, wenn es mal verboten wird.....

dein kind wird bestraft, wenn es sowas zu dir sagt aber lernt er wirklich daraus? so wie sich das anhört nicht, wenn es nur für einen tag anhält....

lg
maja die ihren sohn auch sehr liebt:-p

Beitrag von wolke429 04.12.09 - 17:02 Uhr


stopp!

liest du das ich gesagt er er spielt jeden tag???Nein!

samstag darf er für 15 min spielen und es gibt ja spiele in seinem alter.......

und das mit mit der erziehung habe ich keine probleme mit ihm.

ansonsten ist er ja lieb und habe keine probleme mit ihm.

und es läuft bei uns alles gut.....

mein mann und ich sagen ihm immer wieder keine schimpfwörter und erklären es ihm auch....

Beitrag von mamamaja 04.12.09 - 17:19 Uhr

nein habe ich nicht gelesen.....ist aber so rüber gekommen....sry.....

das du kein problem mit der erziehung hast freut mich für dich.....

du schreibt hier, dass wir mütter sind, die sich alles gefallen lassen!

sry aber mein kind hat´solche sachen noch nicht zu mir gesagt.....und wird es auch nicht, weil er weiss das man das nicht sagt. das muss ich ihn nicht jeden tag sagen.

er fragt mich auch was ein arschloch ist oder ein penner #schock und ich probiere ihn das so gut es geht zu erklären, sage ihn aber das ich diese wörter hier nicht hören möchte......auch wenn es kinder in seiner kita gibt, die das sagen.....

er weiss aber auch, dass es "böse wörter" sind die man einfach nicht zu sagen hat.....

und wenn er am montag solche sachen zu dir sagt....wird er samstag bestimmt nicht mehr wissen, warum er jetzt 15 min KEIN nintendo ds spielen darf #augen

bestrafe ihn doch nicht mit sachen, die du erst tage später umsetzen kannst.....oder sagt er das nur am samstag zu dir #kratz

lg

Beitrag von simone_2403 05.12.09 - 17:05 Uhr

<<<sry aber mein kind hat´solche sachen noch nicht zu mir gesagt.....und wird es auch nicht, weil er weiss das man das nicht sagt. das muss ich ihn nicht jeden tag sagen. >>>>

Du bist 24 Jahre alt,ich nehme an das dein Kind nicht älter als 4 oder 5 Jahre ist und du traust dich allen Ernstes solche Aussagen zu tätigen? Du gehörst dann zu der Sorte Mamis die völlig neben sich stehen wenn die Polizei vor der Türe steht und den Beamten zur Antwort gibt "aber mein Kind macht doch sowas nicht"?

Lass dir eines gesagt sein du wirst irgendwann noch erkennen das Kinder sich mit nichten an die Vorgabe halten "das ist aber ein böses Wort,das sagt man nicht".Wir sprechen uns in 5-10 Jahren noch einmal.


Gruß

Beitrag von ayshe 05.12.09 - 17:20 Uhr

stimmt,
man sollte niemals "nie" sagen und mit allem rechnen.

Beitrag von mamamaja 07.12.09 - 09:22 Uhr

"Du bist 24 Jahre alt,ich nehme an das dein Kind nicht älter als 4 oder 5 Jahre ist und du traust dich allen Ernstes solche Aussagen zu tätigen?"

ja ich bin 24 und JA ich "traue" mich solche Aussage im Ernst zu treffen#augen

"Du gehörst dann zu der Sorte Mamis die völlig neben sich stehen wenn die Polizei vor der Türe steht und den Beamten zur Antwort gibt "aber mein Kind macht doch sowas nicht"?

wie kommst du darauf, dass ich zu dieser "sorte mamis" gehöre?

es ging mir darum, dass ihr kind sehr bewusst sachen zu ihr sagt, die man nicht sagt und erst recht nicht zur meiner mutter. und sie kann mir nicht erzählen, dass er nintedo ds spielen versteht aber nicht, was er da zu ihr sagt.

scheinbar sind ihre grenzen falsch.....in nintendo zu verbieten....da er es ja öfters zu ihr sagt.....

"Lass dir eines gesagt sein du wirst irgendwann noch erkennen das Kinder sich mit nichten an die Vorgabe halten "das ist aber ein böses Wort,das sagt man nicht".Wir sprechen uns in 5-10 Jahren noch einmal.
"
ich brauch nicht erkennen sondern weiss das kinder sich nicht immer an "vorgaben" halten und um ehrlich zu sein möchte ich das auch gar nicht. die mutter unterstellte "uns", dass wir "die sorte mütter" sind, deren kinder alles dürfen und uns auf der nase rumtanzen....und kommt mit ihren beispiel.....da hab ich nur den kopf geschüttelt...weil scheinbar ihr kind ihr auf der nase herumtanzt....

und sry....ich finde dieses verhalte eines kindes echt assozial...aber dafür kann ja das kind nichts und ich bin froh, dass ich "mit meine 24 jahren" das mit meinem kind in dieser sicht bis jetzt besser hingebkommen habe....und in 5 bis 10 jahren......das wird man sehen.....es werden noch viele phasen und dinge kommen die weniger einfach sind, bin aber davon überzeugt, dass ich das hinbekomme;-) und zum glück gibt es urbia....da kann man ja immer nach einem rat fragen ;-)

lg maja....die nicht verstehen kann, dass man hier häufig als jüngere mutter in frage gestellt wird und als dumm hingestellt wird obwohl urbia ja des öfteren zeigt, dass man auch als "ältere" mutter meinungen vertritt, die weniger nachzuvollziehen sind#augen





Beitrag von simone_2403 07.12.09 - 13:11 Uhr

Das Verhalten dieses Kindes ist nich asozial,es ist völlig normal,es kommt nur darauf an was die Eltern aus solchen Aussagen machen.Sich hinzustellen und zu schreiben "das bekomm ich besser hin" zeugt von einer Aroganz wo sich mir die Fußnägel rollen.Kennst du diese Frau,weißt du wie sie mit Situationen wie dieser umgeht?
Ja,es gibt Urbia,allerdings trauen sich viele doch schon gar nicht mehr hier irgendetwas zu fragen weil sie damit rechnen müssen das sie sofort eine drüber gezogen bekommen.Ich reite nicht auf "jungen Müttern" herum,ich war selbst sehr jung als ich meine älteste Tochter geboren habe ABER ich hätte mich nie gewagt andere für andere Thesen oder Meinungen zu verurteilen und das hast du mit deiner Aussage es sei "asozial" ja wohl getan.

Ich habe dich nicht als dumm hingestellt,jedoch zieht sich derjenige den Schuh an,der ihm passt.

Beitrag von mamamaja 07.12.09 - 13:40 Uhr

"Das Verhalten dieses Kindes ist nich asozial,es ist völlig normal,es kommt nur darauf an was die Eltern aus solchen Aussagen machen."

ja! und was sie geschrieben hat ist völliger müll.....meine meinung!

"Sich hinzustellen und zu schreiben "das bekomm ich besser hin" zeugt von einer Aroganz wo sich mir die Fußnägel rollen.Kennst du diese Frau,weißt du wie sie mit Situationen wie dieser umgeht?
"

glaub mir ich bin nicht arrogant. und da diese mutter einem vorwürft "na dann seid ihr so mamis die sich alles mal gefallen lassen wollen wenn das kind einen beschimpft. ".....meine ich, das sie ja wohl diejenige ist und nicht wir....

was ich darüber denke habe ich ja schon geschrieben.

und du reitest nicht auf jungen müttern herum? was war das denn dann für eine aussage, was ich mir hier erlauben würde mit meine 24 jahre #bla ich kann hier meine meinung schreiben egal ob es einem passt oder nicht....rede halt nicht gerne um den heißen brei...da gibt es ja genügend andere hier, die das gerne machen...


und ja ich finde es assozial, wenn kinder und erwachsene solch ein verhalten an den tag legen....das ist meine meinung

"Ich habe dich nicht als dumm hingestellt,jedoch zieht sich derjenige den Schuh an,der ihm passt. "

mir passt er nicht.....

ids noch nen scönen tag

Beitrag von ayshe 05.12.09 - 16:02 Uhr

##
und wenn er meint er muss mich beschimpfen dann bekommt er wii oder nitendo ds verbot
##
wie zusammenhanglos.

erkläre ihm doch, was er sagt und wie schrecklich es ist.
dann lernt er wenigstens etwas dabei.

Beitrag von frauke131 04.12.09 - 17:20 Uhr

Was meinst , mit welchen Wörtern die später aus der Schule kommen. Da sagen die untereinander auch: Hau ab Du Arsch und es ist normal, dass diese Worte zu hause getestet werden! Da kannst Du noch so liebevoll zu hause sein! Ich schmeiß hier nicht mit solchen Wörtern rum und rülpse beim essen, trotzdem probieren meine Kinder, ob wir auch lachen, wenn sie das tun!

Beitrag von mamamaja 04.12.09 - 17:28 Uhr

hy....du schon wieder ;-)

mein kind kommt auch mit solchen wörtern wie arschloch aus der kita nachhause....heisst aber nicht, dass er sie mir gegenüber äußert (mich damit beschimpft)....weil er weiß, dass man so nicht mit seiner mutter spricht (auch nicht mit anderen).....in der schule wurde auch "wixer, hurentochter ect.) von mitschülern "als umgangsprache benutz....von mir nicht....und so habe ich auch nie mit meiner mutter gesprochen auch nicht um zu gucken, ob es lustig ist.....

bei deinen kindern in der schule wird es auch schimpfwörter geben, heißt das, dass sie dich so betiteln dürfen? zum spaß?



Beitrag von frauke131 08.12.09 - 16:24 Uhr

Nein, meine Kinder "dürfen" diese Wörter nicht benutzen, tja, wer macht schon immer das, was die Eltern sagen.

Dein Kind ist im Kinderarten, da gabs diese Wörter auch, aber nicht so verschärft und bedenke, auf dem Schulhof sind bei uns 12Jährige (Grundschule in BRB geht bis Klasse 6).

Du sagst selbst, Knder müssen nicht funktionieren, aber wenn sie verbal entgleisen ist das assozial? Das passt nicht zusammen. Kinder probieren aus, wollen cool sein, sich vor anderen behaupten- da kannst Du nicht mitreden, denn Du hast noch kein Schulkind! Ich redeauch nicht bei Pubertätsthemen mit, denn meine Kinder sind noch nicht so weit.

Beitrag von mamamaja 09.12.09 - 10:46 Uhr

wo ich mitreden kann und wo nicht, kannst du meiner meinung nach nicht beurteilen......

in meiner familie gibt es viele schulkinder und im bekanntenkreis.....soviel dazu.....

"Dein Kind ist im Kinderarten, da gabs diese Wörter auch, aber nicht so verschärft und bedenke, auf dem Schulhof sind bei uns 12Jährige (Grundschule in BRB geht bis Klasse 6). "

....das ist mir schon klar #augen

es geht doch darum, dass es bei manchen kindern leider die umgangssprache ist....heißt das jetzt, dass ALLE kinder mit diesen wörtern umsich werfen? also meiner meinung nach NEIN.....und darum geht es doch!?!denn es soll auch kinder geben, die so erzogen worden sind, dass sie wissen wie man sich zu "benehmen hat" und dazu gehört auch sich vernünftig ohne ständig schimpfwörter zubenutzen zu äußern....zumindest erziehe ich mein kind so.....und er kennt auch das wort arschloch und penner aus der kita....trotzdem betitelt er mich nicht so. das finde ich jetzt auch nichts besonderes sondern ist für mich selbstverständlich, dass bei uns nicht so eine vulgäre umgangssprache herrscht....und wie ayshe schon schrieb.....man kann niemals nie sagen...der meinung bin ich auch ABER da bringt es meiner meinung nach auch nichts sein kind ins zimmer zu schicken und das kind damit "zubestrafen" nintedo ds zu spielen......

das kinder schimpfwörter kennen und auch schon mal gesagt haben.....ok....aber sie ständig zu seiner mutter zu sagen ist in meinen augen assozial....JA und dazu stehe ich auch.

"Ich redeauch nicht bei Pubertätsthemen mit, denn meine Kinder sind noch nicht so weit. "

ist schön für dich....warum kann man da nicht mitreden#kratz man kann doch trotzdem eine meinung dazu haben und aus eigenen erfahrungen sprechen.....man war ja schließlich selbst mal in der pupertät....


Beitrag von frauke131 09.12.09 - 12:35 Uhr

Zum einen habe ich an anderer Stelle gesagt, dass es durchaus Kinder gibt, die fast nicht erzogen werden müssen, andere brauche da öfter mal ne Portion elterlicher Autorität! Genau, Kinder müssen erzogen werden, und das genau deshalb, weil sie eben noch nicht alles wissen, sonst könnten sie auf uns verzichten.

Klar habe ich meine Meinung zu pubertären Kindern, ich war ja selbst mal eins. Aber wer glaubt, durch Erziehung allein vor schwierigen Kinder gefeit zu sein, irrt sich. Es gibt liebe, engagierte Eltern, deren 15Jähriger irgendwann trotzdem Komasaufen macht, klaut oder Drogen nimmt. Ich würde nicht in jedem Fall sagen, es sind schlechte Eltern gewesen. Von daher würde ich nicht urteilen, über Eltern, deren Kinder Schwierigkeiten machen. Denn, ob Du es einsiehst oder nicht, DU wirst irgendwann nicht mehr das Wichtigste für Dein Kind sein, in der Jugend Deines Kindes wird Deine Meinung am wenigsten zählen, dein Einfluss unter Umständn sehr gering sein. Duweißt es jetzt noch nicht!

Fakt ist, dass die meisten Eltern sich Mühe geben, aber auch Fehler machen. Trotzdem ist es keine Garantie, dass das Kind so wird, wie wir es uns vorstellen.

Ob Maßnahmen in der erziehung nützen oder nicht, kannst Du doch nicht pauschal sagen. Das eine Kind braucht die Auszeit im Zimmer, um sich aburegen, ein anderes einen ordentlichen Anranzer, der nächste muss Zuspruch von den Eltern erhalten. Es gibt nicht zu jeder Tat eine Konsequenz, aber deswegen kann man es manchmal nicht hinnehmen und muss künstlich eine Strafe einsetzen.

Einem 6Jährigen die Gefahr des Kokelns erklären-sinnlos, er kennt sie theoretisch und warten, bis er sich verletzt(=natürliche Konsequenz) kann ja nicht die Lösung sein. Da gbt es tausende Beispiele.

Es hat zudem niemand gesagt, dass ein Kind STÄNDIG Schimpfwörter sagt, aber sich damit vor anderen profilieren, ist in den Augen der Kinder schon mal cool. Auch weil sie wissen, dass das nicht in Ordnung ist. Ich habe Lehrer gerne mal provoziert, meine Eltern haben sich jedesmal geschämt dafür- vor der Klasse wars witzig und da habe ich den Ärger in Kauf genommen.

Beitrag von mamamaja 09.12.09 - 13:46 Uhr

"Zum einen habe ich an anderer Stelle gesagt, dass es durchaus Kinder gibt, die fast nicht erzogen werden müssen"

wo? habe ich beim lesen evtl. übersehen..... und ja? du denkst, dass es kinder gibt dieman nicht erziehen brauch? wie meinst du das?

"Es gibt liebe, engagierte Eltern, deren 15Jähriger irgendwann trotzdem Komasaufen macht, klaut oder Drogen nimmt. Ich würde nicht in jedem Fall sagen, es sind schlechte Eltern gewesen. "

würde ich auch nicht sagen!

"Einem 6Jährigen die Gefahr des Kokelns erklären-sinnlos"

komisch#kratz in einer anderen disskusion war es total ok für dich ein 6 jähriges kind alleine zulassen, weil es ja deiner meinung nach kinder gibt, die in dem alter schon soooo selbständig sind und man sich auf sie verlassen kann.....oder ist deiner meinung nach die konsequenz eines sechs jahre alten kindes, dass die wohnung abgefakelt ist?

"Es hat zudem niemand gesagt, dass ein Kind STÄNDIG Schimpfwörter sagt, aber sich damit vor anderen profilieren, ist in den Augen der Kinder schon mal cool. Auch weil sie wissen, dass das nicht in Ordnung ist. "

genau da liegt meiner meinung nach unsere meinungsverschiedenheit.....

klar machen kinder dinge,obwohl sie wissen dass es nicht in ordnung ist....(stell dir vor....auch mein sohn ;-) )ich habe nie das gegenteil behauptet....ich denke jedoch, dass ein kind eine gewisse achtung vor seinen eltern und mitmenschen haben sollte. leider ist nichtachtung anderen menschen gegenüber in unserer gesellschaft häufig zu sehen....und da ist es meine aufgabe als mutter meinem sohn mit auf dem weg zu geben, dass man seine mitmenschen fair, mit achtung und respekt behandelt....und erst recht die menschen die man liebt....

und ob man mal blöde kuh zu seiner mutter sagt oder man sich als mutter sagen lässt: ich trete dir gleich in die muschi und ich will das du tot bis.....ist ja wohl ein kleiner unterschied......

es gibt kinder und eltern für die ist diese vulgäre umgangsprache "normal" .....für mich nicht!

Beitrag von frauke131 09.12.09 - 14:06 Uhr

Die Konsequenz für einen 6Jährigen Kokler ist, dass er überall mitkleckern muss, weil man sich nicht auf ihn verlassen kann. Und ja, man kann ein 6Jähriges zuverlässiges Kind mal allein lassen! Das kommt aufs Kind an.

Einerseits glaubts Du, Kinder müssten WISSEN, wiesie sich zu verhalten haben, andererseits glaubst Du nicht, dass man ein Kind mal allein lassen kann? Das widerspricht sich.

Ja, es gbt Kinder, die eigentlich immer hören. Mein Sohn hat so einen GFreund, der würde nie seine Eltern beschimpfen, Dinge tun, die er nicht darf oder frech werden- und das ist keinVerdienstder Eltern, das Kind ist einfach so!

Mein Cousin war auch so, klar hat der mal Blödsinn gemacht, aber frech geworden ist der nie. Und der sagte als 4Jähriger zu meiner Oma, ob sie nicht bald sterben will, weil der Weg zu ihr dann nicht so weit wäre(der Friedhof lag zwischen den Wohnungen). Glaubst Du., er hatte ne Vorstellung vom Tod?

Bloß, weil ein Kind mal solche Wörter sagt, heißt es nicht dass es normaler Umgang in der Familie ist, du unterstellst hier Dinge, die nicht da stehen! Die derben Ausdrücke und der Tod sinfd irgendwann einfach Thema bei Kindern, also wrrden sie zu jeder Gelegenheit rausposaunt. Ist ja schön, wenn Dein Kind sooo brav ist, hoffen wir, dass es so bleibt!

Beitrag von mamamaja 09.12.09 - 14:52 Uhr

so!

"dass er überall mitkleckern muss, weil man sich nicht auf ihn verlassen kann. "

das ist nicht der grund warum ich mein kind nicht alleine lasse in dem alter!

"Einerseits glaubts Du, Kinder müssten WISSEN, wiesie sich zu verhalten haben, andererseits glaubst Du nicht, dass man ein Kind mal allein lassen kann? Das widerspricht sich.
"

das widerspricht sich nicht sondern sind zwei verschiedene paar schuhe! das eine thema hat doch nichts mit dem anderen zutun.

die mutter der ich geantwortet habe hat meiner meinung nach über uns "mamis" geurteilt und meinte, dass unsere kinder bei uns alles dürfen oder so ähnlich....sie selbst lässt sich aber so von ihrem kind beschimpfen.....


"Ja, es gbt Kinder, die eigentlich immer hören. Mein Sohn hat so einen GFreund, der würde nie seine Eltern beschimpfen, Dinge tun, die er nicht darf oder frech werden- und das ist keinVerdienstder Eltern, das Kind ist einfach so! "

ach....das denkst du? "ist aber einfach so"......glaube ich nicht!

ein beispiel.....wenn eltern immer laut mit ihren kind sprechen (das kind ist wie du oben beschrieben hast!) und auch schimpfwörter bei denen zu hause "normal" sind...wird das kind das als "normal" interpretieren. da kannst du mir nicht sagen, dass ein von geburt aus ruhiges kind dann keine schimpfwörter benutzt und nicht zurückschreit!?!

so wie es in den wald hinein schallt so schallt es wieder hinaus......und klar nehmen kinder viel von ihren eltern an...

es gibt ruhigere kinder und andere ...das stimmt....
heißt es, dass nur ruhige kinder sich behnemen können?
also meiner ist auch kein "ruhiges" kind.....trotzdem brauche ich keine angst haben mit ihm wegzugehen, weil er sich behnemen kann.....und benehmen hat doch was mit erziehung zu tun#kratz und nicht mit dem wesen eines kindes
und ob ein kind "im gesunden maße" frech ist (ein ehrliches kind was kein blatt vor dem mund nimmt) oder einfach nur mit schimpfwörtern um sich schmeißt um andere zu beleidigen und zuverletzen ist für mich ein unterschied.....obwohl man auch im ersten fall einem kind erklären sollte, dass es dinge gibt, die man sich denken aber nicht sagen sollte..


"Mein Cousin war auch so, klar hat der mal Blödsinn gemacht, aber frech geworden ist der nie. Und der sagte als 4Jähriger zu meiner Oma, ob sie nicht bald sterben will, weil der Weg zu ihr dann nicht so weit wäre(der Friedhof lag zwischen den Wohnungen). Glaubst Du., er hatte ne Vorstellung vom Tod?
"
#rofl sry musst gerade voll lachen, obwohl es wirklich makaber ist.....aber der unterschied ist, dass er seiner oma nicht weh tun wollte.....sondern er es praktischer gefunden hätte;-)

der sohn von der userin wollte seiner mutter aber in diesem moment bewusst beschimpfen.....und weh tun...um seine"grenzen zu testen"....

"Bloß, weil ein Kind mal solche Wörter sagt, heißt es nicht dass es normaler Umgang in der Familie ist, du unterstellst hier Dinge, die nicht da stehen!"

habe ich irgendwo geschrieben, dass ich mit meinem beispiel die userin meinte?du unterstellt mir hier sachen die ich nie gesagt habe!

"Die derben Ausdrücke und der Tod sinfd irgendwann einfach Thema bei Kindern, also wrrden sie zu jeder Gelegenheit rausposaunt"

und das sollte ein kind lernen....es nicht bei jeder gelegeheit rauszuposaunen! und komisch.....mein kind und viele andere die ich kenne machen das nicht. da scheinen wir nichts falsch gemacht zu haben;-)

"Ist ja schön, wenn Dein Kind sooo brav ist, hoffen wir, dass es so bleibt! "

das hoffe ich auch.....welche mutter wünscht sich das nicht ?:-p

Beitrag von frauke131 09.12.09 - 15:08 Uhr

Also ich bin eine Mutter, die kein braves Kind wollte. Ich liebe meinen Rotzbengel und meine Meckerprinzessin! (Ist nicht abwertend gemeint, ich sags auch nicht zu ihm)
Ja, Kinder sollen lernen, sich zu benehmen, aber funktioniert das immer.

Ich gebe Dir mal ein Bsp.: Wenn ich mit meinen beiden Monstern unterwegs bin, kanns schon mal peinlich werden. da wird gealbert gestritten und gestänkert. Nicht immer, aber oft. Und weißst Du was, das beobachte ich auch bei anderen Geschwistern, teilweise sind die noch älter als meine. Habe ich hingegen nur eins der beiden, denkt man echt, das wurde vertauscht: Lieb,höflich, zuvorkommend, ruhig - also ich fall da aus allen Wolken und da ist es egal, wen ich von den beiden mithab! Das gleiche werden Dir viele mehrfach Eltern erzählen. Der Neffe meines Mannes sit Einzelkind und ich schmeiß mich immer weg, wenn meine Schwägerin erzählt, we toll immer alles klappt Klar, der hat ja niemanden zum Quatsch machen. Besonders gut erzogen ist er aber nicht, nur fällt das nicht so auf, wenn er nur von Erwachsenen umgeben ist.

Ruhigere Kinder sind an sich leichter zu führen, dann gibt s Kinder, so wie meine, die im Doppelpack manchmal echt zum an die Luft gehen sind.

musst gerade voll lachen, obwohl es wirklich makaber ist.....aber der unterschied ist, dass er seiner oma nicht weh tun wollte.....sondern er es praktischer gefunden hätte

Ja, aber ein 4Jähriger, der sagt, ich will das Du tot bsit, weiß nicht, dass die Mama nicht mehr wiederkommt, wenn sie stirbt, er weiß nicht, was er da sagt! Die meisten Kinder leiben ihre Eltern und trotzdem sind sie mal sauer und machen dem Ärger Platz- das sollte man ihnen auch zugestehen, was nicht heißt, dass sie alles dürfen.

Wir reden hier auch nicht von gestörten Eltern, die ihre Kinder misshandeln, sondern von ganz normalen bisweilen frechen Kindern!!!