Paten austragen/"austauschen"?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von salem82 04.12.09 - 16:43 Uhr

Hallo,

ich habe da mal eine kleine frage, kann ich die Patentante von meinen Sohn "austragen" lassen?

Lg und danke

Beitrag von dornpunzel 04.12.09 - 16:45 Uhr

Hallo,

wenn du katholisch bist, geht das nicht. In der evangelischen Kirche ist das, soweit ich weiß, möglich.

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von salem82 04.12.09 - 16:47 Uhr

ahh das wäre ja super!
Wir sind evangelisch!

Beitrag von dornpunzel 04.12.09 - 16:58 Uhr

Freut mich für dich. :-)
Ist aber ohne Garantie, ich meine nur, vor ein paar Jahren was im Internet gelesen zu haben und hab mich dann zu früh gefreut, weil das für die evangelische und nicht die katholische Kirche galt.

Beitrag von salem82 04.12.09 - 17:03 Uhr

Wäre ja zu schön wenn das ginge.

Danke dir

Beitrag von brautjungfer 04.12.09 - 17:28 Uhr

Hallo,

wir wollten auch einmal eine Patentante austragen lassen, wir sind auch evangl. uns sagte man das sowas nciht geht.
frag doch mal bei euch in der Gemeinde nach.

lg

Beitrag von salem82 04.12.09 - 17:38 Uhr

Oh ok...
Da werde ich mal nachfragen!


Denn hab ich wohl pech gehabt :-(

Beitrag von hinterwaeldlerin09 04.12.09 - 19:16 Uhr

Hm,
ich denke auch nicht, dass das so einfach ist. Die evangelische Kirche besteht aus 22 Landeskirchen...und in jedem Bereich, teilweise sogar jeder Gemeinde, kann es sein, dass Fragestellungen unterschiedlich gehandhabt werden.

"Austauschen" geht aber in keinem Falle...denn die Taufe kann ja nicht wiederholt werden! Sie ist kirchenurkundlich festgehalten...mit den Paten. Ich habe noch nie gehört, dass eine Taufurkunde nachträglich geändert wurde.

Aber was ist denn der Grund? Vielleicht kann man ja nochmal mit den Paten reden, sie an ihre Pflichten erinnern, einen Streit beilegen...etc.

lg ausm hinterwald

Beitrag von micnic0705 04.12.09 - 19:12 Uhr

Auch in der evangelischen Kirche geht das nicht!

Da wurden wir beim Taufgespräch extra darauf hingewiesen.

Beitrag von daac 04.12.09 - 17:38 Uhr

himmel ich hab gelesen Pakete austragen und mich gefragt was du da austauschen willst und dann hab ich mir gedacht wieso du die Patentante Pakete austragen lassen willst... (ich glaub ich geh besser mal ins bett *g*)

Beitrag von pupsy 04.12.09 - 18:00 Uhr

Hallo,


das geht auch bei den Katholiken.

Wir sind katholisch und haben es gemacht.

Lg
NICole

Beitrag von nick71 04.12.09 - 18:00 Uhr

Mal rein vom gesunden Menschenverstand würde ich sagen, dass ein "Austausch" auf keinen Fall möglich ist.

Und einen Paten austragen lassen...wenns ginge (keine Ahnung, könnte aber am Montag einen unserer Pfarrer fragen...ich arbeite im Amt einer evangelischen Kirchengemeinde), was sollte das für nen Sinn haben?

Beitrag von salem82 05.12.09 - 12:02 Uhr

Hi,

der Sinn ist, das ich meine ex beste Freundin nicht mehr als Patin haben möchte!
Mein Sohn bekommt noch nicht mal ein Glückwunsch zum Geburtstag!
Wir sehen uns überhaupt nicht mehr, und haben auch kein Kontakt mehr, ausser so langweilige dumme SMS von ihr, wie: Hi Mausi na wie geht es dir?

Ja sehr nettes Gespräch #gaehn

Da ihr Freund ja jeden Kontakt mit mir verbietet, und allen anderen weiblichen Personen die mit ihr zu tun haben!
Ne danke, ´sowas brauche ich nicht!

Lg

Beitrag von nick71 04.12.09 - 18:08 Uhr

Ich habe gerade im Netz zu dieser Thematik etwas gefunden:

"Eine nachträgliche Aberkennung der Patenschaft durch die Eltern ist nicht möglich. Sollten Sie sich mit den Paten Ihres Kindes überworfen haben und den Kontakt abbrechen wollen, so kann der Eintrag im Kirchenbuch dennoch nicht gelöscht werden.
Manche Eltern sind der Meinung, die Paten erhielten mit Übernahme der Patenschaft das Recht und die Pflicht, im Todesfall der Eltern das Sorgerecht für die Kinder zu übernehmen. Das ist nicht der Fall. Das Patenamt beinhaltet die religiöse und ethische Verpflichtung, die Eltern besonders bei der religiösen Erziehung der Kinder zu unterstützen und sie zu begleiten. Eine gerichtlich einklagbare Verpflichtung ist damit nicht verbunden."

Quelle: http://www.kirche-gemuenden.de/freudundleid/taufe/index.html

Ob das allgemeingültig ist, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

Beitrag von salem82 05.12.09 - 12:03 Uhr

danke schön :-D

Beitrag von jelonna2002 04.12.09 - 19:29 Uhr

Ich wollte es auch tun bei meiner Tochter, deren Patentante austragen lassen, (sind katholisch) war aber net möglich!!!

Beitrag von drachenengel 04.12.09 - 19:34 Uhr

Hallo,

also bei meinen "Adoptiv-Patenkindern" ging es leider nicht.

Ihre richtigen Taufpaten kümmerten sich nicht, somit fragten sie mich (damals 8 und 12 Jahre), ob sie mich als Patin adoptieren dürfen... die Kirche schrieb dann total süss eine liebe Karte an mich, dass sie mich nicht als reguläre Patin eintragen können (ist ja logisch), aber sie mir für meine Entscheidung, mich als Patin "adoptieren" zu lassen, danken und uns alles Gute wünschen... fand ich klasse.

Was soll ein Patenaustausch bringen?? Eine der Paten vom Grossen kümmert sich gar nicht mehr, der Grosse ist traurig, aber der Patenonkel der Kurzen kümmert sich als "Riesenfreund" bombastisch mit um unseren Grossen, so dass Junior ihn als "Ersatzpaten" sieht.

LG
Mone

Achja, rechtlich spielen Paten gottlob eh keine Rolle mehr, falls Euch was zustossen sollte. Da müsst ihr eine Vorsorgerechtsverfügung (oder ähnlich) machen, wir machten die 2003 via Jugendamt.

Beitrag von samandu72 04.12.09 - 20:49 Uhr

Hallo
nein es geht definitiv nicht.
persönliche eigene Erfahrung.
haben über 1 jahr versucht Sohni seine dämliche Patentante loszuwerden.

Beitrag von salem82 05.12.09 - 12:05 Uhr

lach, ja so könnte ich auch reden ! #schein