Fremdelt weil ich nicht so viel unter Leuten bin? HÄÄÄÄ

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von einhorna 04.12.09 - 17:19 Uhr

Hi Ihr da,

heute habe ich erneut zu hören bekommen, ja da musst Du halt mal mehr unter die Leute gehen..... wenn es so fremdelt..... mhhh ja klar #augen. Das habe ich schon ein paar mal gehört.

Ich denke nicht das es was damit zu tun hat. Wir denken einfach das unsere Kleine etwas sensibel ist. Wir gehen spazieren zu unserem Kurs, zu Oma und Opa..... soll ich jetzt zu fremden Leuten gehen und sagen hier hast du sie dann hört sie auf zu fremdeln

Ihr merkt schon ich bin genervt. Ich denke das meine Kleine sich die Leute halt richtig aussucht. Sie tut sie richtig mustern und nach einiger Zeit dann weint sie oder ist erschrocken, selbst die Uromi wird gnadenlos ausgebuht und die hat sie schon mehr als einmal gesehn, es ist bei Ihr wahrscheinlich die Stimme. Sie ist Italienerin und hat ein hohe und laute Stimme, ihre Oma 8auch italienisch) hat eine andere Stimme und da geht es besser. Was hat denn das mit dann "unter den Leuten gehen" zu tun...

Wie ist Eure Meinung da drüber???

Freue mich über Erfahrungswerte und Tipps

#herzlich einhorna mit meiner Kleinen 4,5 Monate (oh Gott wie die Zeit vergeht :-)

Beitrag von kleiner-gruener-hase 04.12.09 - 17:24 Uhr

Unsere Tochter hat fast das komplette erste Lebensjahr gebrüllt wie am Spieß wenn mein Bruder ins Zimmer kam und- Gott bewahre- angefangen hat zu reden.
Sie hat ihn angeschaut, das war okay. Aber sobald er den Mund aufgemacht hat wars vorbei, da war ihr wohl die Stimme zu tief.

Heute (sie ist jetzt 4,5) ist er der allerliebste Lieblingsonkel... ;-)

Lass dir nix einreden, auch so kleine Mäuse haben eben ihren eigenen Kopf.

Beitrag von einhorna 04.12.09 - 17:59 Uhr

Ich denke auch, das das viel mit dem Erscheinungsbild eines Menschen zu tun und die Uromi hat zum Beispiel noch nicht gemerkt das sie halt mal anders auf sie zugehen sollte.

So wie du es beschreibst ist sie auch gerade ;-) Kinder sind gar nicht so verschieden

#herzlich einhorna

Beitrag von sandra091285 04.12.09 - 17:27 Uhr

es hat in der Tat was damit zu tun, ob du unter Leute gehst und vorallem, wie Du auf die Leute reagierst.

Anfangs waren wir mit Leah auch spazieren, Baby-Massage und bei den Großeltern. Viel mehr waren wir nie weg. Leah hat gefremdelt ohne Ende, man konnte sie nicht zu anderen geben, nicht mal zu den Großeltern...

Seit sie 5 Monate alt ist treffe ich mich regelmäßig jede Woche mit 5-8 Mamas und deren Kindern, wir sind viel mit Freunden und Kind unterwegs, sind viel bei Freunden oder bekommen Besuch. Vorallem zeigen wir deutlich unsere Freude wenn wir andere Leute sehen.

Wir sind auch zu Fremden immer freundlich und reden viel mit Menschen, denen man einfach so begegnet.
Dieses Verhalten prägt ein Kind sehr stark.

Seitdem ist Leah das freundlichste Kind überhaupt und liebt es, wenn sie andere Leute sieht. Sie lacht und juchzt vor Freude und keine Spur mehr von Fremdeln. Leah ist gut 8 Monate alt.

Beitrag von einhorna 04.12.09 - 17:53 Uhr

Hi Sandra

Wir bekommen Besuch und wir gehen zur PEKIP. Und wir gehen fast jedes Wochenende zu meinen Schwiegerleuten die Menschen auf die sie reagiert kennt sie und deswegen denke ich nicht das es was damit, wie Du es beschreibst, zu tun hat. Und sie hat ja ihre Spezis die sie mag zum Beispiel den Onkel oder die Oma.....

Ich möchte Sie noch gar nicht zu anderen geben Oma war einmal da als ich zur FÄ war und da ging es auch gut. Und zu Fremden bin ich neutral und natürlich freundlich, warum auch nicht......

Ich denke sie sucht sich ihr Leute aus und ist sensibel. Einige Kolleginnen die ich sehr selten sehe, außer einer, mit denen lacht sie sogar und die dürfen sie sogar auf den Arm nehmen. Eine andere Kollegin die wird gnadenlos ausgebuht.

Und ich bin ja auch nicht nur Zuhause, da würde ich mich ja selbst sehr einschränken. Ich denke das ich das gesunde Mittelmaß gefunden habe. Dazu kommt das meine Kleine ihren Schlaf auch dringend braucht.

Ich denke das ist von Kind zu Kind verschieden und ich denke auch das sie sich ihre Leut schon selbst aussuchen.


Schön das ihr einen Weg gefunden habt

#herzlich einhorna

Beitrag von wonderful-mom 04.12.09 - 18:30 Uhr

ne nich wirklich!!

es hat einfach was mit der natürlichen entwicklung zu tun.

gehst du zu jedem menschen hin, den du nicht einmal kennst? möchtest du auf deren schoß sitzen oder abgeknutscht werden??

vlt einfach mal in die sichtweise des kindes reinversetzen! und auch kinder sind verschieden.. manchen ist es im 1 jahr einfach noch zu viel! und ich finde das sollte man respektieren!

meine fremdelt zb NICHT!!! nur in phasen von schüben oder wenn sie krank ist. sie möchte dann halt einfach nicht bei anderen leuten sein.. und das muss man respektieren! wir sind übrigens nicht mal jede woche mit meinen eltern zusammen!!

Beitrag von cherymuffin80 04.12.09 - 17:49 Uhr

Ich halte das schlichtweg für Blödsinn!
Ich bin z.Z. auch sehr wenig unter Menschen und meist allein mit meiner Tochter (fast 7 Mon) ich meide wegen der S-Grippe grad größere Menschenmenge und sie sieht am WE meist nur so richtig mal nen anderen Menschen außer mir (Oma oder Freunde).
Neulich war hier nen Handwerker, der hat die Heizung abgelesen und sie lag in ihrem Bett, er ist in ihr Zimmer und meinte zu ihr Hallo Kleine, sie hat gestrahlt wie nen Honigkuchenpferd.
Auch so fremdelt sie überhaupt nicht wenn sie mal jemand anders hochnimmt.

Daher halte ich es für Blödsinn das ein Kind mangels Fremdmenschenkontakt fremdelt.

LG

Beitrag von flocke26 04.12.09 - 18:09 Uhr

Ach das ist Quatsch!
Henry lacht alles und jeden an und trotzdem hat er am Samstag wie am Spieß gebrüllt als ein Bekannter, den wir schon länger nicht mehr gesehen hatten ,zu Besuch bei uns war! Er hat eine sehr tiefe Stimme und das hat Henry halt erschreckt! Die kleinen Würmer stehen halt auf die sanften Stimmen mit den hohen Tönen :-)

Ich finde übrigens auch das es gar nicht so verkehrt ist wenn sie fremdeln so kann man später sicher sein das sie nicht gleich mit jedem mitgehen der nett zu ihnen ist!


LG Anke mit Henry 4 1/2 Monate

Beitrag von xxlenaxx 04.12.09 - 19:02 Uhr

.. ich hab gelesen dass Fremdeln ein Entwicklungsschritt - sogar ein wichtiger - bei Babys ist und Fremdeln tun die meisten ab dem 4. Monat. Und es geht wohl vorbei.

Bin gespannt, wie es bei meiner wird - sie ist jetzt 3 Monate..

Beitrag von einhorna 04.12.09 - 19:10 Uhr

interessant. Danke für Deine Antwort. Meine Kleine hat schon mit ende vom dritten Monat damit begonnen ;-)

#herzlich einhorna

Beitrag von julia-8l 04.12.09 - 19:30 Uhr

Hallo!Das war bei uns auch so.Fing im 4.Monat an und dauerte auch nen guten Monat.Da war jeder ausser Mutti und Vati völlig fehl am Platz.Ich war trotzdem oft unter Leuten.Habe aber ihn auf "meinen" Arm gelassen.Denn das bedeutete zuviel Stress.Er ist jetzt gute 6 Monate alt und wie früher.Allerdings,hat er auch nicht immer Lust auf andere Babys/Leute und das Akzeptiere ich auch.Einen selber gehts ja auch manchmal so;-)Ich denke mal Dein Gefühl sagt Dir das richtige.
Klar müssen die Omas und Opas da ihren Senf dazu geben,sowas muss ja einen Grund haben#augen.
Lass Dich nicht stressen.Es liegt nicht an Dir!Dein kleiner Spatz hat ja seine eigene Persönlichkeit.
Lg Julia+Benno#baby

Beitrag von whitewitch 04.12.09 - 19:55 Uhr

Ich kann mir schon vorstellen das da was wahres dran ist. Meine Tochter von Anfang an viel unter verschiedenen Menschen hat nie gefremdelt. War nur etwas reserviert fremden gegenüber. Mein Sohn nur mit uns zusammen und wenig mit Oma und Opa und sonstigen, hat so sehr gefremdelt das es kaum zum aushalten war. Egal wer kam nur Geschrei. Das ging ein halbes Jahr. Mittlerweile hat er die Menschen schon öfter gesehen und kann auch lächeln, aber anfassen darf ihn keiner ausser mir, meinem Mann und meiner Tochter.

Beitrag von melete 04.12.09 - 20:01 Uhr

Ich denke schon, dass es damit zu tun hat, wie oft du mit anderen Leuten zusammen bist, mit ihnen sprichst und lachst. Denn das signalisiert deinem Kind jedes Mal: Aha, Mama ist ganz entspannt hier mit den Leuten. Wenn du auch öfter mal verschiedene Leute triffst, kann sie sich auch an eine breite Palette von Stimmen und Gesichtern gewöhnen.

Tiefe Männerstimmen und Rauschebad sind aber für Babies oft ein Problem.

Viele Grüße

melete

Beitrag von rowan855 04.12.09 - 21:22 Uhr


Hi Du :-)

Klar ist es ganz gut, wenn ihr viel unter Menschen geht, doch jedes Kind ist anders, nicht nur beim Laufen lernen, sondern auch damit mit Situationen umzugehen. Unsere Maus ist eigentlich ein sehr freundliches aufgeschlossenes Kind. Sie schäkert gerne mit wildfremden Leuten an der Kasse und lacht auch so die Leute viel an. Doch auf den Arm nehmen ist kurz erlaubt und nach höchstens 10 Sekunden ist schicht, dann will sie zurück auf Papas oder Mamas Arm. Von dort lacht sie die dann wieder an. Selbst bei der Tante von meinem Mann ( sie passt öfters auf sie auf, wenn z.B. Arztbesuche anstehen) will sie nicht lange bleiben. Kommt mit ihr aber sonst ganz gut klar. Fremdeln macht sie auch hauptsächlich bei Frauen, bei Männern nicht ganz so. *schulterzuck*

Ansonsten hängt auch viel mit der Stimmlage und der Lautstärke zusammen.

bye Rowan

Beitrag von shreek 04.12.09 - 21:46 Uhr

Hey,
meine beiden sind jetzt auch 4,5 Monate und kriegen auswärts auch voll die Krise. Wenn wir daheim sind, kann die beiden jeder knuddeln, füttern usw. Aber sobald wir bei freunden sind, fangen sie nur noch an zu weinen.
Ich hab aber auch gelesen dass das zu einem Entwicklungsschritt gehört..
Ich mach mir mal keinen Kopf. Irgendwann hat alles mal ein Ende. Ich geh halt nur noch mit meinen Mann zusammen wohon, dann kann er soweit möglich eines beruhigen und ich auch - falls sie sich beruhigen lassen ;-)

LG Shreek

Beitrag von krisksc 04.12.09 - 23:41 Uhr

Mein Kleiner fremdelt auch ab und zu. Nicht bei jedem, nicht immer bei der gleichen Person und auch nicht jeden Tag. Es ist halt wie bei uns auch, mal wollen wir mehr, mal weniger Kontakt zu anderen ;-)

http://www.rund-ums-baby.de/fremdeln.htm

LG Krisksc

Beitrag von letoline 05.12.09 - 12:21 Uhr

Ich denke mal jedes Kind reagiert einfach anders.

Nungut bisher haben wir nicht so riesen probleme, wir sind aber auch viel unter menschen. Da ich mit Bus unterwegs bin und da wird dann mit jedem fremden bzw jeder fremden geflirtet, außer er ist schon halb weggedöst. Wir sind ja auch schon allein durch seine krankheit viel unter fremden, wenn wir da inder klinik sind, die anästhesisten, schwestern und andere patienten und ihre eltern.....
(ach ja und ich bin auch immer möglichst freundlich zu den mitmenschen)

aber ich denke es kommt auch zum fremdeln wenn man viel unter leuten ist. die einen kinder sind so die andren so von daher mach es so wie su es für richtig hälst

lg daniela