Ich habe irgendwie nichts im Griff...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von trauriger stern 04.12.09 - 17:24 Uhr

Hallo,

ich habe weiter unten ein Posting von einer verzweifelten Userin gelesen, die sich so überfordert fühlt. Ich wende mich auch an die unter euch, die fest im Leben stehen.

- ich bin seit der ss alleinerziehend, wohnte vorher bei meinen Eltern, seit Juni alleine

- ich bin gerade dabei, meine Magisterarbeit zu schreiben (die Uni ist 80km weit weg), stehe total unter Druck

- bin auf Jobsuche,und mein ALGI läuft bald aus

- bin immer noch in meinen Ex verliebt und mache mir ständig irgendwelche Hoffnungen, was mich immer runterzieht

- ich habe meinen Haushalt nicht im Griff, habe in der letzten Zeit so wenig Energie, dass ich nur schlafen könnte. Heute habe ich Fenster geputzt, wollte noch mehr machen, hatte irgendwie keine Power mehr

-ich habe sehr wenig Geld zur Verfügung, kann damit schlecht umgehen. Es macht mich müde und kaputt wenn ich Formulare ausfüllen soll, ich verdränge immer alles

- fühle mich insgesamt depressiv und leider kriegt es meine Tochter oft zu spüren

-habe liebe Freundinnen, aber sie wohnen alle weiter weg

Daher meine Frage: gibt es irgendwo eine Anlaufstelle, wo man sich Rat holen kann? So eine Art Coaching? Wenn man selber ein schlechter "Manager" ist? Meine Eltern können sowas nicht verstehen und haben von meinen Sorgen keine Ahnung.

lieben Gruß

Beitrag von backinblack 04.12.09 - 18:30 Uhr

Da bin ich mal gespannt, ob du gute Tipps bekommst.

Falls es dich tröstet, mir geht es genauso:-(
Fühle mich nur unter Druck, bekomme keinen Job, alleinerziehend, hänge an meinem letzten Freund, der leider Schluss gemacht hat...:-(
Meine Finanzen sehen auch schlimm aus.
Ok, meinen Haushalt hab ich dafür schon im Griff, aber es fällt mir auch schwer, meinem Kind eine fröhliche Mutter zu sein :-(

#liebdrueck

Beitrag von silk.stockings 04.12.09 - 19:24 Uhr

Du kannst dich an die Caritas wenden. Klingt tatsächlich ein wenig nach Depression - vielleicht fragst du auch mal deinen Hausarzt?

Wie alt ist dein Kind?

Beitrag von trauriger stern 04.12.09 - 19:36 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist 3. Ich habe schon mal bei der Caritas angerufen, aber der Berater in meiner Stadt ist ein Mann. Ich wollte lieber mit einer Frau sprechen:-(

Beitrag von silk.stockings 04.12.09 - 20:09 Uhr

Gibt es bei euch eine Frauenberatungsstelle?

Beitrag von trauriger stern 04.12.09 - 20:46 Uhr

Keine Ahnung. Bestimmt. Wie finde ich die Adresse? Einfach die Bezeichnung eingeben?

Beitrag von silk.stockings 04.12.09 - 21:03 Uhr

Ja. Ansonsten - hast du das dem Mann von der Caritas gesagt? Der arbeitet ja sicher nicht alleine.

Beitrag von hyppi 04.12.09 - 19:44 Uhr

Hi,

ich weiss, dass es ein sogenanntes Hypnose-Coaching gibt, mach Dich doch da mal schlau, ich weiß ja nicht, woher du kommst.

Beitrag von joulins 04.12.09 - 22:05 Uhr

Okay, ich versuch es mal.

Wie alt ist das Kind?

Davon abhängig wüde ich versuchen:

Jugendamt
Kinder- und-Jugend-Gesundheitsdienst
Krisenintervention des Bezirksamtes

ASTA
Studentenberatung für Studierende mit Kind
Imma-Büro (IMMER versuchen! die kennen einfach alles! hab da mal gejobbt)
Psychische Beratung für Studierende

www. weiberwirtschaft.de
Frauenberatungen
www.existenzielle.de

und nicht zu vergessen:
tusma ... die helfen einfach über jeden finanziellen Notstand hinweg ;-) - zumindest war das in den 1990ies noch so #schein

Laß dich nicht kleinkriegen, das allein-/selbstbestimmte Leben ist einfach total klasse!

#klee

Joulins

Beitrag von trauriger stern 05.12.09 - 09:10 Uhr

Danke euch für die guten Tipps. Zunächst werde ich mich an der Uni erkundigen.


lieben Gruß und schönes Wochenende