Frage zu Urlaub VOR MuSchu - bitte um Hilfe

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kruemmelchen07 04.12.09 - 17:40 Uhr

Hallo...

ich weiß, die Frage nach dem Urlaub vor dem Mutterschutz wurde hier schon öfter gestellt... aber auch ich brauch noch mal eure Meinung / Hilfe...

Momentan bin ich krank geschrieben, ERSTMAL 2 wochen aber wahrscheinlich noch länger, auf Grund von Wehen und Bluthochdruck, sowie Herz"stolpern" - was in der 28. SSW nicht so "toll" ist - nun hab ich ja jetzt noch 6 Wochen und ich glaub 2 Tage die ich arbeiten müsste vor dem MuSchu - also kann mich mein FA nicht die ganze Zeit krankschreiben (das wären ja insgesamt 7 Wochen - und da fall ich ja in dieses "Arbeitsgeld")...

Nun habe ich noch von diesem Jahr 9,5 tage Resturlaub und nächstes Jahr 7 Tage... Mein Arbeitgeber sagt, er muss mir mein Urlaub NICHT VOR MuSchu geben - mein FA sagt, mein AG MUSS mir den Urlaub vor MuSchu geben...

Was stimmt denn jetzt? Gibt es irgendwo einen "Gesetzestext", in dem ich das nachlesen kann?

Vielen dank für eure Hilfe..

Liebe Grüße
Melanie + Lana Felicia

Beitrag von evy83 04.12.09 - 17:48 Uhr

Hey du!
Also soweit ich weiß, muss er dir die 7 Tage die dir für nächstes Jahr zustehen nicht gewähren. Bei mir war es nämlich so, dass mir fürs nächste Jahr ja auch noch Urlaub zusteht, mein Chef aber ganz klar gesagt hat, dass es nicht geht Urlaub vom nächsten Jahr schon in diesem Jahr zu nehmen bzw. abzubauen. . Eigentlich auch logisch.

Den Resturlaub von diesem Jahr, also in deinem Fall die 9,5 Tage muss er dir, soweit es die betriebliche Situation zulässt genehmigen. Es sei denn es haben schon zu viele Urlaub...

Grüßle und gute Besserung!!!

Beitrag von julpet 04.12.09 - 19:20 Uhr

Hallo Melanie,

zuerst einmal "Gute Besserung" für dich!
Dein AG muss dir deinen Urlaub für dieses Jahr noch gewähren (evtl. auch noch im nächsten Jahr z.B. bis zum 31.03.2010)...
Korrekt ist, dass er dir sagen kann, dass du Urlaub für 2010 nicht in 2009 vorziehen kannst. Dann steht dir der Urlaub aus 2010 aber nachher zu, wenn du wieder zurückkehrst zum Arbeiten.
Du kannst das alles im Mutterschutzgesetz nachlesen.

EInen schönen Abend und alles Gute, Julia mit Krümel 23.Woche

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 21:08 Uhr

Nein, das muß er nicht.
Sie kann nicht auf den letzten Drücker anmelden und darauf bestehen. Wenn betriebliche Gründe jetzt dagegen sprechen, kann er ablehnen.

LG

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 21:06 Uhr

Nein, das muß er nicht. Wenn betriebliche Gründe dagegen sprechen, kann er ablehnen.

Den vollen Anspruch auf dei 7 Tage fürs nächste Jahr hast Du auch erst NACH dem Mutterschutz. Du kannst ja theoretisch auch nicht im Januar bereits den kompletten Jahresurlaub entnehmen, wenn Dein AG nicht so kulant ist.

LG

Beitrag von windsbraut69 04.12.09 - 21:07 Uhr

Ach so - wenn Du 7 Wochen krank bist, kann der Arzt Dich natürlich so lange krank schreiben, dann mußt Du eben die finanziellen Einbußen durch das Krankengeld hinnehmen.

Evtl. kommt aber auch ein Beschäftigungsverbot in Frage, sprich Deinen Gyn. doch darauf mal an.