Neuzugang Katze irre scheu und nur versteckt

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von krokolady 04.12.09 - 18:55 Uhr

Letzten Sonntag bin ich Mittags los, eine Katze ansehen.
Bin schon eine Zeit lang am suchen nach der geeigneten Zweitkatze zu meinem 1jährigen Main Coon Kater Maiky.
Da er ein absolut ruihger und verschmuster Geselle ist sollt er was passendes bekommen....also kein Jungtier.
Und da eine BKH schon immer ein kleiner Traum von mir war passte die Anzeige die ich Sonntagmorgen las prima!
Wegen Zuchtumstellung von BKH auf BLK war ne 3jährige kastrierte Dame abzugeben.
Hab am Tele dann mit Fragen gelöchert, und es hörtse sich ideal an - also fuhr ich hin ( 100 km weg )

An Hunde gewöhnt und an andere Katers, kennt Kinder, ist umgänglich und verschmust.

Tja......ein bissi Eingewöhnungszeit ist ja klar.......aber bisher ist sie nie zu sehen.....versteckt sich nur, hat voll Schiss wenn sie einen sieht. Nachts, wenns ruhig wird im Haus, kommt sie wohl auch mal raus.
Ob sie dann frisst weiss ich nicht.....wenn ja ist es sicher nicht viel.
Weiss auch nicht ob sie Nachts aufs Katzenklo geht oder nicht.....oder ob sie in irgendwelche Ecken macht.

Unser Haus hat viele Verstecke und Schlupfwinkel.

Hat wer ne Ahnung wieviel Zeit ich ihr noch geben soll/muss, bis sie mal raus kommt und sich benimmt wie ne normale Katze??

Beitrag von ecjo72 04.12.09 - 20:48 Uhr

hallo,
gib ihr halt zeit, solange sie zeit braucht!
die eingewöhnungszeiten sind sehr unterschiedlich. bei einer jungen katze sicher auch kürzer, als bei einer älteren.
wie reagiert denn der kater auf den neuzugang? verstehen die beiden sich?
das wäre ja schon mal ein anfang.
verhungern wird sie sicher nicht, wenn sie die möglicheit hat zu fressen. da brauchst du dir keine gedanken machen.
warte halt noch ab, das wird schon!
lg
ecjo

Beitrag von krokolady 04.12.09 - 22:27 Uhr

Maiky ist sehr interessiert......immer wenn sie sich mal blicken lässt und er das mitbekommt beschnüffelt er sie.
Unser Hund hat wohl gemerkt das sie Schiss hat - er geht mittlerweile nicht mehr auf sie zu um zu schnüffeln, sondern beobachtet sie nur.

Meine tochter meinte ich solle ihr halt Futter und Klo nach oben stellen, wo sie sich meist versteckt, aber das will ich nicht.....denn dann gewöhnt sie sich ja nie dran runter zu kommen um ihre Bedürfnisse zu stillen

Beitrag von booo 05.12.09 - 09:34 Uhr

Doch das würde ich tun. Sie soll sich oben erstmal sicher fühlen und sich dann weiter vortasten.

Muss sie jedesmal zum fressen oder pinkeln runter steht sie nach wie vor unter großem Stress.

Beitrag von lini22 04.12.09 - 21:43 Uhr

Hallo

wir haben 2 BKH Kater und als wir die geholt haben und dann zuhause rausgelassen haben hat sich der größere sofort versteckt und es hat 3 wochen gedauert bis er von alleine raus kam. Der kleine war da bißchen andres.

Lass ihm zeit er kommt noch ganz bestimmt.

LG Lina;-)

Beitrag von candy84 05.12.09 - 03:43 Uhr

Hallo!

Unsere Katze war am Anfang auch so. Ich warte immer noch drauf, das es sich ändert. Und wir haben sie mittlerweile seit 2,5 Jahren. ;-)

LG Candy

Beitrag von windsbraut69 05.12.09 - 09:36 Uhr

Das kann ganz unterschiedlich lange dauern.

Mich macht aber stutzig, dass Du gar nicht weißt, ob und wieviel sie frißt und trinkt, das kann in die Hose gehen.
Die junge BKH (hab ich von der Rasse übrigens schon sehr oft gehört) unserer Freund hing fast ne Woche hinterm Schrank und ist nicht EINMAL rausgekommen, wir haben sie dann gewaltsam rausgeholt (Schrank abgerückt) und sie war schon sehr abgemagert.
Sie ist übrigens bis ins hohe Alter IMMER sehr scheu geblieben und wir haben sie trotz häufiger Besuche dort immer nur durchs Zimmer huschen sehen in ca. 10 Jahren.

Hast Du die Möglichkeit, die Kleine in ein separates Zimmer zu sperren mit Futter/Wasser/Klo direkt vor der Nase?

LG

Beitrag von krokolady 05.12.09 - 10:07 Uhr

nein, nen seperates Zimmer wo ich sie einsperren könnte haben wir nicht.
Wenn ich das tun würde, würde mir unser Maiky die Tür zerlegen.
Schlafzimmer, und Kinderzimmer der Mädels sind eh tabu - da kommen keine Tiere rein.
Dann bleibt nur noch das Zimmer unterm Dach - wo sie sich tagsüber meist versteckt. Allerdings ist das auch des Zimmer wo unser Maiky sich Nachts meist aufhält und pennt.

Den einen Tag hatte sie sich hier hinterm Sofa versteckt, da haben wir versucht sie mit ner Scheibe Leberpastete zu locken....erfolglos.....sie frass sie nicht.

Ich weiß ja das sie Nachts raus kommt.....sogar aufm Küchenschrank mal rumturnte ( sah man an den Katzenhaaren die da lagen)
Und am Futter rennt sie demnach grundsätzlich lang.

Beitrag von booo 05.12.09 - 11:10 Uhr

Ich hatte auch mal ne Pflegekatze hier. Hunde und Katzen gewöhnt.. tja, nach 3 Wochen aufm Kühlschrank ist sie in eine andere Pflegestelle umgezogen......