Flugbegleiterin und Kind

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von diva09 04.12.09 - 19:17 Uhr

Hallo Leute!

Habe vor nach meinem Jahr Elterzeit als Flugbegleiterin einzusteigen. Das ist schon seit einiger Zeit mein Traumjob und ich verbessere dafür meine Sprachkenntnisse.

Doch von vielen werde ich entmutigt, das dies mit einem kleinen Kind nicht funktionieren würde. :-(#gruebel
Dabei ist es doch nicht viel anders wie in anderen Berufen auch. Ok, wenn die Kleine mal erkranken sollte, kann ich nicht an Ort und Stelle sein, aber dafür ist ja auch noch der Vater da.

Gibt es hier im Forum zufällig eine Flugbegleiterin mit Kind?

LG Nadine

Beitrag von wasteline 04.12.09 - 19:43 Uhr

Ich bin keine Flugbegleiterin, weiß aber, dass diese einen unregelmäßigen Dienst haben. Wenn Du jederzeit eine Betreuungsmöglichkeit hast, dann ist das doch alles kein Problem. Und Papas können auch kranke Kinder trösten.

Lass Dich nicht entmutigen, sammel Deine eigenen Erfahrungen.

Beitrag von bruchetta 04.12.09 - 19:44 Uhr

Für welche Airline möchtest Du denn arbeiten? Und welche Flugstrecken?
Ich könnte mir vorstellen, dass es schon bei Mittelstrecken schwierig wird, schließlich hast Du nicht gleich einen Anschlussflug zum heimischen Airport.
Arbeitet Dein Mann nicht?
Dann ist es kein Problem.
Ansonsten (Schwieger)eltern, Tagesmutter o.ä.
Du wirst Schichtdienst haben und eben viel unterwegs sein.
Das kann man mit einem Bürojob nicht vergleichen.

Beitrag von diva09 04.12.09 - 19:57 Uhr

Bist du FB?

Ich möchte Kurzstrecke fliegen, am liebsten bei germanwings, die haben keine Lay-Overs.

Im Schichtdienst hab ich schon vorher gearbeitet, deswegen ist dies nichts neues für mich.

Ja, mein Freund arbeitet.

Die Kleine muss ich leider in die Kita geben, da meine Mutter 300 km von mir entfernt wohnt. :-(

Beitrag von christinamarie 04.12.09 - 20:17 Uhr

Du brauchst eine sehr gute und verlässliche Infrastruktur der Kinderbetreuung, die notfalls auch dein Kind länger als normal (über Nacht) betreuen kann. Die Umläufe beeinhalten immer auch mal wieder Übernachtungen (planmäßig und außerplanmäßig).

Sollte es z.B. technische Probleme geben und du bist außerplanmäßig "stuck in Berlin" oder umgeleitet in Stuttgart, so brauchst du jemanden, der ganz verlässlich dein Kind betreut.

Es ist ein interessanter Job, der aber enorme Flexibilität von dir verlangt. Und es ist ein sehr stressiger Job mit Schichtdienst und dementsprechend hohen Einfluss auf dein Leben.

LG
Christina

Beitrag von knutschka 04.12.09 - 23:30 Uhr

Ich bin zwar keine Flugbegleiterin, aber ich möchte dich ermutigen. Wie viele Frauen arbeiten trotz Kindern im Schichtdienst? Wie viele sind als "Vertreterinnen" unterwegs?

Es gibt so viele Jobs, in denen man keine geregelten Arbeitszeiten hat - warum nicht auch eine Mami als Flugbegleiterin...

Problematisch finde ich allerdings, dass du ja wahrscheinlich auch häufig über Nacht nicht zu Hause sein wirst - das wäre zumindest nichts für mich... Oder kann man auch nur Kurzstrecke fliegen?

LG Berna

Beitrag von manavgat 05.12.09 - 13:54 Uhr

Klar geht das.

Lass die anderen babbeln.

Gruß

Manavgat

Beitrag von marion2 05.12.09 - 14:37 Uhr

Hallo,

wenn dein Mann das mitmacht, dann geht das. Meistens funktionieren solchen Konstrukte nicht, wenn die Männer nicht wollen.... ;-)

Wenn das Drumherum ordentlich organisiert ist, ist Flugbegleiterin ein Job wie jeder andere auch. Du musst dafür aus dem Haus gehen ;-)

Lieben Gruß Marion

Beitrag von manavgat 05.12.09 - 18:45 Uhr

wenn dein Mann das mitmacht, dann geht das. Meistens funktionieren solchen Konstrukte nicht, wenn die Männer nicht wollen....

Womit jetzt klar ist, wieso Alleinerziehende das (mit gekaufter Betreuung) hinbekommen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von marion2 07.12.09 - 10:23 Uhr

Alleinerziehende fragen ihre Männer auch nicht nach Haushaltsgeld. ;-) Da sitzt auch keiner auf der Couch, der jammert, weil das Bier kalt ist....

Ich hab schon Sachen gehört #augen das glaubst du kaum #augen Sie geht in Teilzeit, weil sie den Haushalt nicht schafft, während er arbeitslos zu Hause rumhängt #augen

Gruß Marion

Beitrag von jenjenjen 16.12.09 - 22:41 Uhr

hallo liebe diva!!!!

sehr interessant, dass ich das thema hier bei urbia finde, denn ich habe genau das gleiche vor wie du :-)
allerdings habe ich schon vorher 2 Jahre als FB gearbeitet und mein vertrag war leider nur befristet und ist somit letztes jahr im dezember leider ausgelaufen! Mein Sohn ist jetzt 16 Wochen alt und ich will auf keinen fall vor seinem ersten geburtstag wieder arbeiten, aber auch nicht allzu lange danach. Das wäre natürlich der Idealfall, leider erst nach der sommersaison, von daher auch schwierig...also mal schauen, abwarten und tee trinken. zurzeit siehts in der fliegerei eh eher lau aus!!!! aber das kann sich auch ganz schnell wieder ändern!
ich bin kurz- und mittelstrecke geflogen. da ich halt auch weiß, wie stressig (aber trotzdem schön) dieser beruf ist und vor allem flexibilität und ständige einsatzbereitschaft erfordert, haben mein mann und ich entschieden, sobald ich eine stelle sicher habe, dass er zu hause bei dem kleinen bleibt und nur ich arbeiten gehe.
bei uns war es eben so, dass wir auch viele umläufe geflogen sind, sprich mal 3 tage, mal fünf tage unterwegs waren. dann eben zu den krassesten (!!!) zeiten und dann eben nicht nur ein acht stunden tag...naja und wenn man dann eben mal point to point flüge hat dann is man danach sooo fertig, dass wenn man zu hause angekommen ist, nicht mehr 100 % fit is :-D
dann hat man eben oft stby (standby=bereitschaft) und da wird man dann auch mal kurzfristig aktiviert und manchmal bekommt man dann nen hammer vor den kopf und man ist wieder für paar tage unterwegs! wie schon gesagt, es ist einerseits sehr stressig, aber für mich echt positiver stress und für andere isses halt gar nichts. musst du halt selbst für dich rausfinden. und du musst dir auch wirklich im klaren sein, dass das mit kind nicht einfach ist und du einiges dafür hergeben musst, da du ja auch an feiertagen arbeiten musst (evtl. weihnachten, silvester) aber dafür gibts ja zum glück requests. Teilzeit kann man glaube ich außer bei LH (bin mir nicht sicher) in der fliegerei leider nicht einsteigen. wir haben lange hin und her überlegt, da es unserer meinung nach wichtig ist, dass die ersten drei jahre immer ein elternteil bei dem kleinen sein sollte. wir finden diese methode aber echt gut, so teilen wir uns eben die elternzeit und viele freie tage gibts ja auch noch in der fliegerei, sodass ich auch noch viel zeit mit meinen zwei männern verbringen kann. naja und ich kenne auch einige ehemalige kolleginnen, die auch nach einem jahr wieder geflogen sind, da hats ja auch funktioniert! ;-)