Prognosetest für die weiterführende Schulen,wer hat es gemacht?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schutzengel07 04.12.09 - 20:16 Uhr

Hallo,wir waren gestern beim Elternsprechtag und dort bekamen wir die Empfehlung unseren Sohn zur Hauptschule zu schicken.Wir waren zunächst etwas geschockt,weil er von den Noten her gar nicht so schlecht ist.
Deutsch :3 und Mathe:4,die Nebenfächer alle im 2-3 Bereich.

So nun ist es aber so,dass er leider sehr wenig Selbstbewußtsein hat,sich schnell einschüchtern läßt und weint oder bockig wird und dicht macht.Und auf Grund dessen meinte der Schulleiter und auch seine Klassenlehrerin,dass er auf die Hauptschule muß,obwohl wir finden,dass er auf jeder anderen Schule diese Probleme auch hätte.

Nun gibt es ja leider nur eine Möglichkeit das zu umgehen,nämlich den Prognosetest über 3 Tage,der sehr hart sein soll.Aber wenn er den besteht,kann er doch auf die Rs.Wir würden das gerne zumindest probieren,auch weil unser Sohn sich das sehr wünscht.



Wir haben trotzdem die Meinung,dass wir unserem Sohn nicht zu große Hoffnungen auf die Realschule machen,denn auch auf der Hauptschule kann er alles erreichen.Wir wollen einfach nicht,dass er in ein tiefes Loch fällt,wenn er den Test nicht bestehen sollte.
Seine Großeltern machen da eher Druck und erwarten von uns,dass der Junge diesen Test schaffen muss und vorher lernen soll,das finden wir aber nicht gut,da der Druck so schon enorm ist.


Deshalb:
Hat jemand hier Erfahrungen mit dem Prognosetest,wie das alles abläuft,ob man sich vorbereiten kann....?



Wir bedanken uns schon einmal und hoffen auf Erfahrungswerte.
Lg katrin und Anhang

Beitrag von babybaer4 05.12.09 - 11:48 Uhr

Hallo,

ich kenne ,ich zwar nicht mit dem Prognosetest aus ,aber was ist mit einer Gesamtschule?
Wenn dein Gefühl dir sagt das er mehr als die Hauptschule schaffen kann,wäre das die beste Schulwahl meiner Meinung nach.Dort wird er nicht unter Druck gesetzt und kann den Abschluss machen den er schafft.

Lg Sabine

Beitrag von schutzengel07 05.12.09 - 18:42 Uhr

Hallo,bei uns gibt es keine Gesamtschulen,es gibt nur Hauptschulen,Realschulen und Gymnasien.Sonst wäre das echt eine Alternative.
Ich habe mir gestern mal einige Fragen aus den Tests der letzten Jahre angesehen und ich muss sagen,dass ist ganz schön schwer.

lg Katrin

Beitrag von biasje 07.12.09 - 11:24 Uhr

Hallo,

also diesen Prognosetest kenn ich leider nicht.

Wo wohnt Ihr denn??
Gibt es bei Euch auch keine Erweiterte Realschule??

Wenn Euer Sohn diese "Probleme" schon länger hat, also weinen und bockig sein, kein Selbstbewußtsein usw.,
warum habt Ihr dann noch nichts unternommen?
Warum seid Ihr mit ihm noch nicht zu einem Ergotherapeuten gegangen?
Wir hatten ähnliche Probleme mit unserem Sohn, übrigens wird er im März auch 10 Jahre.
Tobias geht seit August 2008 1x wöchentlich in die Ergo.
Mittlerweile hat er Selbstbewußtsein ohne Ende. Und alle anderen Probleme haben sich fast erledigt. Wir haben viele Gespräche mit der Therapeutin geführt.

Wenn es allerdings keine andere Möglichkeit gibt, dann schickt ihn auf die Hauptschule. Wer weiß, wie es in den nächsten Jahren mit ihm weitergeht. Dann kann er immer noch den Realschulabschluss machen.
Und redet mal mit eurer Kinderärztin, was man bei diesen Schulproblemen machen kann.
Auch kann man zum Schulpsychologischen Dienst gehen und den Jungen mal testen lassen.

LG Moni

Beitrag von schutzengel07 07.12.09 - 21:32 Uhr

Hallo,wir wohnen im Sauerland,da gibt es keine erweiterte Realschule.
Ich bin nicht die leibliche Mutter des Kindes und erst seit 5 Jahren seine "Ersatzmama",genau genommen erst seit ca. 3 Jahren,weil ich vorher beruflich viel unterwegs war.Das Problem mit dem bocken und sich nichts zutrauen,schnell beleidigt sein,nicht verlieren können ist nicht nur schulisch,sondern auch in der Freizeit so.Ich habe das schon recht früh angesprochen,aber da ich keinerlei Handhabe habe,ist es schwierig,da etwas zu machen,weil mein Mann sich da gegen streubt.Ich hätte ihn schon lange mal zu einer Baratungsstelle geschickt oder einen Selbstverteidigungskurs....,aber da ich das nicht darf,weil ich nicht die Erziehungsberechtigte bin,konnte ich das nicht umsetzen.

Ich bin der Meinung,dass er auf der Hauptschule richtig ist,aber eigentlich aus dem grunde,weil er keinen Bock auf Schule hat,nur das nötigste tut,von alleine nicht lernt,also keinen Ehrgeiz hat.Er hat immer gemeint,er schafft es locker auf die Realschule und nun der Schock für ihn..
er will diesen Test unbedingt,aber ich habe mir mal die Prüfungsfragen der letzten jahre angesehen,die sind echt schwer,soll er es versuchen,aber ich habe ihm auch gesagt,dass er sich nicht zu große Hoffnungen machen soll,damit er nicht zu sehr enttäuscht ist.


lg Katrin