Wieder Nachtflasche...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nina1609 04.12.09 - 20:16 Uhr

Hallo!

Meine Maus (fast 16 Monate) war die letzte Woche total erkältet, und hat beim Husten auch richtig erbrochen! Dadurch hat sie kaum noch etwas gegessen und fast ausschließlich 1er Aptamil getrunken (bekommt sie aber immer, jeweils morgens und abends 150ml zum Abendbrot). nun hat sie aber nachts wenn sie zwischen 4 und 6 Uhr mal wach wird Hunger und verlangt nach ihrer "Mil"! Als sie krank war, war es auch kein Problem, aber jetzt?! Ist das nötig? Tagsüber isst sie aber noch immer ziemlich schlecht, sodass es möglich ist, dass sie wirklich Hunger bekommt...

Was meint ihr, soll ich die Flasche beibehalten und abwarten oder abgewöhnen?

LG Nina

Beitrag von lisanne 04.12.09 - 20:26 Uhr

Ich würde es erstmal abwarten. Mein Kleiner (12 Mon.) war auch vor ein paar Wochen krank mit Magen-Darm-Grippe und nachts viel wach. Er wollte plötzlich auch wieder Milch nachts, was eigentlich vorher schon monatelang vorbei war.

Ich hab ihm die Milch gegeben weil ich eigentlich froh war das er überhaupt was trinkt/isst. Als er wieder fit war und tagsüber dann wieder genügend gegessen hatte war es dann vorbei.

LG Lisanne

Beitrag von sanny2381 04.12.09 - 20:27 Uhr

Huhu,

also ich persönliche halte ja von abgewöhnen gar nichts. :-)

Hatte mit 16 Monaten bei Lena auch immer Zweifel, wenn sie die eine oder andere Nacht noch mal ne Flasche haben wollte.
Aber: 1. ging es von ganz allein kurze Zeit später wieder weg und so im nachhinein waren es immer Tage an denen sie schlecht abendbrot gegessen oderhalt auch gerade krank war oder wurde.

Wenn sie die brauch, dann lass sie. 16 Monate finde ich noch nicht zu alt für sowas.

Wenn sie mit 3 noch eine Nachtflasche haben will, würde ich mir nochmal Gedanken machen. :-)

LG Sanny mit Lena (25 Monate)

Beitrag von bamboo 04.12.09 - 20:36 Uhr

hallo nina,

ich finde zischen 4 und 6 uhr kann man nicht mehr so wirklich von nachtflasche sprechen.
meine tochter (14monate) wird meistens gegen 4 uhr wach und dann bekommt sie ne milch. sie schläft aber auch chon um 6 uhr ein.
wenn sie ausnahmsweise mal gegen 1 wach wird, bekommt sie ein wenig wasser.
ich würde ihr gegen 4 auf jeden fall eine milch geben.

gruß bamboo

Beitrag von maschm2579 04.12.09 - 20:49 Uhr

Hallo Nina,

meine Tochter war auch krank und hat vor ca 3 Tagen auf einmal Nachts Milch verlangt #schock

Sie hat um Mitternacht angefangen zu fragen und ist immer wieder wach geworden. Um 4 Uhr hat sie die Milch bekommen und wollten dann in mein Bett. Dort hat sie bis 8 Uhr geschlafen und dann Mittags in der Krippe auch wieder 1,5 Std... die letzte Nacht war wieder ok und sie hat durchgeschlafen... ich glaube sie brauchte das einfach mal und es hat Ihr gut getan...

IN dem Alter Deiner Tochter hatte sie diese Phasen oft. Bis 12 Monate hat sie ja nie durchgeschlafen und dann immer öfter. Es gab aber immer Nächte wo sie Milch wollte und dann auf einmal nicht mehr...

Ich würde sie lassen und erst wenn du meinst das sie das aus langerweile oder Gewohnheit macht, versuchen etwas zu ändern.

lg Maren u Hannah die seit heute super krank ist und besimmmt heute Nacht auch wach wird