Und schon wieder ein Unfall

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pinklady666 04.12.09 - 20:41 Uhr

Hallo ihr Lieben

Heute war bei uns wieder was los, mir schlottern immer noch die Knie.
Gegen 12.20 Uhr rief mein Mann bei mir auf der Arbeit an "Du musst sofort nach Hause kommen! Marie ist gestürzt und hat nen blutenden Schnatzer unter der Lippe. Ich glaube die ist durch".
Mein erster Gedanke im Schock "Ich kann jetzt nicht heim, ich arbeite doch noch". Hab mich aber schnell gefangen, ihm Anweisungen gegeben (Kühlakku, Schnatzer zudrücken, bin in 10 Min. da), meiner Kollegin schnell geschildert was los ist (meine Chefin war natürlich schon in der Pause, we sollte es auch anders sein) und war ne knappe viertel Stunde später auch schon zuhause.
Wir sind direkt in die Kinderklinik.
Dort wurde sie gründlich untersucht. Als die Ärztin meinte "wir müssen nähen" bin ich fast umgekippt. Mir war auf einmal total schlecht und meine Beine bestanden aus Wackelpudding.
Zum Glück ließ sich der Schnatzer aber kleben. Nur darf Marie die nächsten drei Tage darf sie keine feste Nahrung zu sich nehmen. Sonst gehts ihr aber wieder total gut. Sie lachte schon im Behandlngszimmer wieder, trotz fünf Ärzte um sie rum (war grad nix zu tun, aber Marie unterhielt alle köstlich).
Und folgendes war passiert:
Marie ist ausgerutscht und mit der Lippe aufs Kopfende ihres Kinderbettes geknallt (Auf das Holzteil am Kopf). Dabei hat sich der rechte Eckzahn unten durch die Lippe gebohrt. Sie hat sich quasi selbst gepierct.
Nachdem wir im Krankenhaus fertig waren, hab ich mir noch ne Bescheinigung für die Arbeit ausstellen lassen (und für meinen Mann, der hat Mittagschicht und kam ne gute halbe Stunde zu spät durch die Aktion), hab meinen Mann zur Arbeit gefahren und bin dann direkt mit Marie im Schlepptau zum Kiga wo ich arbeite gefahren. Alle hatten sich echt große Sorgen gemacht und jede meiner Kolleginnen ließ sich genau von Marie berichten, was passiert war und natürlich die Kriegsverletzung zeigen. Meine Chefin hat sie erstmal gekuschelt und gemeint "Ach, wärst du heute morgen doch nur mit deiner Mama gekommen!" (war eigentlich geplant, weil der Nikolaus heute kam aber Marie hat verschlafen und ich wollte sie nicht extra wecken).
Die Kollegin aus der Krippe meinte "ach, halb so schlimm. Hättest am besten statt zum Krankenhaus zum Perfect Pain (Piercing- und Tatoostudio bei uns) fahren sollen. Stecker dort kaufen, durch und fertig. Mit 16 wäre sie froh über so nen Umstand".
Gut, dass nix schlimmeres passiert ist und wir mittlerweile so darüber Witze machen können. Aber der Schreck sitzt mir immer noch total in den Knochen.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von 130708 04.12.09 - 21:32 Uhr

das selbe ist meinen neffen 19mon. auch passiert


wünsch dir und deiner tochter alles gute

Beitrag von pinklady666 04.12.09 - 23:06 Uhr

Hallo

Danke für deine liebe Antwort.
Schon schlimm, was alles passieren kann. Bin mal gespannt, was als nächstes kommt. Bis jetzt hat sich Marie beim Versuch mit dem Bobby Car die Treppe runter zu fahren das obere Lippenbändchen abgerissen; dann ist sie mit ihrer Hüpfkuh an der Türschwelle hängen geblieben und sich ne Tennisballgroße dunkellila Beule zugezogen und nun das.
Hat dein Neffe ne Narbe davon zurückbehalten?

Beitrag von 130708 05.12.09 - 10:55 Uhr

das ist noch am verheilen ist erst ein paar tage her..
aber denke das es schlimmer aussieht als es ist.