Warum löst das Thema Kaiserschnitt solche Kontroversen aus?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von dr.snav 04.12.09 - 20:47 Uhr

Mich würde einfach mal eure Meinung zum Thema KS und vaginaler Geburt interessieren.Ich verstehe nicht warum so viele Frauen eine vaginale Geburt wünschen.

Beitrag von jenny-79 04.12.09 - 20:55 Uhr

Hi,

ich hatte zwei KS, der erste war ein Not-KS und nicht besonders schön. Der zweite war aufgrund einer Symphysenlockerung geplant und für mich angenehmer.

Leider konnte ich nicht spontan entbinden, daher kann ich Dir nur zum KS was schreiben.

Was interessiert Dich denn genau?

LG
Jenny

Beitrag von dr.snav 04.12.09 - 20:58 Uhr

liebe jenny!ich möchte einfach verstehen warum so viele frauen vaginal entbinden wollen.ich verstehe das nicht .daher die frage...reines interesse....

Beitrag von jenny-79 04.12.09 - 21:04 Uhr

Ich wollte auch immer spontan entbinden, hatte nie Angst vor der Geburt oder so, aber leider kam dann alles anders...:-(
Ehrlich gesagt, dachte ich immer, dass man bei einer spontanen Geburt halt dieses Geburtserlebnis richtig hat. Aber nach meinem zweiten KS weiß ich, dass man auch bei einem KS ein sehr schönes Geburtserlebnis haben kann und das man das Kind sofort annehmen kann.
Es kommt wahrscheinlich viel auf die eigene Einstellung und auch auf die Erfahrungen (oder evtl. auch Berichte anderer) an.

Wie hast Du entbunden bzw. wie möchtest Du bald entbinden?

LG
Jenny

Beitrag von dr.snav 04.12.09 - 21:14 Uhr

ich hatte einen wunschkaiserschnitt und habe bald den nächsten.meine ärztin hat mich gestern gefragt,ob ich nicht anders entbinden möchte....ich glaube eher würde ich mir einen zahn ohne betäubung ziehen lassen wollen..für mich lief der ks gut-außer der ersten betäubung,die nichts brachte

Beitrag von jenny-79 04.12.09 - 21:16 Uhr

Dann wünsche ich Dir für Deinen zweiten Kaiserschnitt alles Gute und schöne letzte Wochen. :-D

Beitrag von anorie 04.12.09 - 21:18 Uhr

Hi,

warum nicht?

Da kannst du genau so gut fragen warum wollen manche Frauen einen KS.

Das muss und kann ja jeder selber entscheiden. Ich habe mir bis zur Einleitung 12 Tage vor ET keine gedanken über die Geburt gemacht.

Und ausserdem hätte ich 1000 mal mehr Angst vor einer OP.

Ich bin froh meine Tochter ganz normal bekommen zu haben und werde das beim nächsten Kind auch wieder so anstreben, dann aber gleich nach der Geburt weg aus dem KH, ich mag KH nicht sonderlich.

Lg Nadine

Beitrag von berliner-kindl. 04.12.09 - 21:19 Uhr

Ich verstehe nicht warum so viele Frauen eine vaginale Geburt wünschen.

Ich auch nicht,

Ich hatte 2 Normale Geburten und 1 WKS.

Ich würde mich immer wieder aufshneiden lassen, als mir noch einmal die Scheide zerfetzten zulassen;-)

Aber egal jeder soll entbinden wie er möchte;-)

LG

Beitrag von jessi273 04.12.09 - 21:24 Uhr

scheide zerfetzen? hättest mal auf eine beleghebi setzen sollen, die kümmern sich um so etwas;-) ach nee, die stehen ja nur dumm rum...:-p
mal ganz ehrlich, mir hat´s nie die "scheide zerfetzt", eine eigene hebi tut alles dafür, dass so etwas nicht passiert#aha

Beitrag von berliner-kindl. 06.12.09 - 10:06 Uhr

Eine Hebamme war ja dabei,

Leider verliefen die ersten beiden Geburten so:

Dammschnitt
Dammriss
Cervixriss 3grades
Zange
Saugglocke

Danach bekamm ich ne Vollnarkose zum Zunähn und 2 Bluttransfusionen.

Also, da ist klar das ich mich lieber aufschneiden lasse;-)

Beitrag von sabrina1980 06.12.09 - 12:17 Uhr

Guten Morgen,

bei meiner ersten Geburt lief es ähnlich

Hintere Hinterhauptslage

Dammschnitt mit Riss 3.Grades

Zange

Blutverlust der HB- Wert lag bei 5,7

Blutkonserve habe ich abgelehnt,dadurch verzögerte sich die Heilung

Bei meiner 2ten Geburt hatte ich mega Angst.....das,das wieder so ein Drama wird....mein FA meinte auch man könne KS machen. Das habe ich abgelehnt.....das kam für mich nie in Frage.....eine Bauch-OP dürfte da nicht besser sein.....eine Frau aus den Geburtsvorbereitungskurs hatte einen KS die Naht hatte sich extrem entzündet und sie durfte (nachdem sie entlassen wurde) jeden Tag ins KH zum Wunde spülen.

Zum Glück lief die 2te Geburt viel besser, trotz Dammriss 2.Grades und wieder hintere Hinterhauptslage....war für mich die bessere Alternative.

lg
Sabrina

Beitrag von ayshe 06.12.09 - 11:59 Uhr

##
eine eigene hebi tut alles dafür, dass so etwas nicht passiert
##
dann entbind emal mit saugglocke.

eine hebi kann ja nun ect nicht alles verhindern!

ich bin gerissen und auch geschnitten,
aber trotzdem sehr froh, den KS vermeiden zu können.

Beitrag von jessi273 07.12.09 - 22:20 Uhr

naja, es ist aber auch oft der fall, dass die saugglocke vorschnell zum einsatz kommt, wegen zeitmangel;-) diese geburten fallen schonmal weg mit beleghebi#aha und wenn der schnitt erstmal da ist, reißt es sich noch leichter;-)
warum mußte bei dir denn sie saugglocke zum einsatz kommen, wenn ich fragen darf? war es dir denn möglich jeder zeit die postion zu wechseln, oder lagst du nur auf dem bett?

*lg*

Beitrag von dr.snav 04.12.09 - 21:25 Uhr

ja,da hast du bestimmt recht...ich weiß ja auch warum ich einen wunschkaiserschnitt will...ich fänds ziemlich gruselig andersherum...nur, ich wollte einfach wissen,was viele dazu bewegt,daß zu erleben...weil ich es wie gesagt nicht verstehe...

Beitrag von nisivogel2604 05.12.09 - 06:22 Uhr

Wenn es dich zerfetzt hat scheinst du keine kompetente Hebamme an deiner Seite gehabt zu haben. Die kümmern sich darum das sowas nicht passiert. Wobei das in Kliniken gern mal unter den Tisch gefallen lassen wird und man am Ende lieber noch ne Naht mehr abrechnet.

lg

Beitrag von jessica.g1 05.12.09 - 11:22 Uhr

Ich hatte einen Dammriss 3. Grades und sehe untenrum auch nicht arg viel anders aus als davor #kratz

Beitrag von jessi273 04.12.09 - 21:20 Uhr

hey,

ich möchte meine kinder spontan entbinden, weil es einfach das großartigste erlebnis ist, welches ich je erlebt habe. seit dem fühle ich mich so, als könne mir keiner mehr was. es ist etwas, dass nur ICH geschafft habe (na gut, mit bissel anweisung der hebi;-)), aber im großen und ganzen habe ICH meine kinder auf diese welt gebracht und KEIN arzt, der es "geholt" hat:-p es lässt einen erhaben sein und über den dingen stehen. ich könnte ellenlang weiter tippen, was es mich positiv beeinflusst hat, aber das würde den rahmen sprengen;-)

*lg*

Beitrag von seikon 04.12.09 - 21:24 Uhr

Siehst du, und ich kann es z.B. nicht verstehen, warum sich Frauen freiwillig auf eine Pritsche schnallen und aufschneiden lassen. Ich denke, der weibliche Körper ist zum gebären gemacht und eine vaginale Geburt ist das normalste und natürlichste der Welt.

Ich hatte eine sehr schöne (wenn auch schmerzhafte) erste vaginale Geburt und ich habe mir vorgenommen, dass die zweite vaginale Geburt völlig schmerzfrei verlaufen soll, dank Hypnobirthing.

Bei einer vaginalen Geburt kann ich, wenn ich das will (und es dem Kind gut geht) nach ein paar Stunden wieder nach Hause gehen. Das geht bei einem KS nicht.

Ausserdem finde ich, dass es bei einem KS nicht unerhebliche Risiken gibt. Das Kind hat Anpassungsschwierigkeiten. Es kann beim Schnitt verletzt werden, usw.
Ein KS sollte meiner Meinung nach ein medizinischer Notanker sein, wenn eine normale Geburt nicht möglich ist.
Wenn eine Frau eine traumatische Geburt hatte, oder sonstige Ängste vor der Geburt hat, dann finde ich sollte man dieser Frau eher durch die richtige menthale Unterstützung die Angst vor einer weiteren Geburt nehmen.
Meiner Meinung nach ist der WKS irgendwie so was wie der leichte "Society" Weg. Weils chick ist und weils die Stars ja auch machen. Wieso denn mit stundenlangen Wehen quälen, wenns doch so einfach geht.
Und das finde ich schade, denn ich denke mittlerweile, dass auch eine vaginale Geburt mit Wehen keine, oder nur sehr leichte Schmerzen verursachen kann und sollte.

Beitrag von dr.snav 04.12.09 - 21:31 Uhr

nimm das bitte nicht persönlich...aberes hört sich an wie im mittelalter...was heißt schon natürlich...heute ist fast gar nichts mehr natürlich...dann dürfte man auch kein medikament nehmen oder jemanden am herz operieren...warum nicht das leben erleichtern....warum schmerz...ich verstehe das nicht...für mich ist das ein rückschritt in der emanzipation...

Beitrag von seikon 04.12.09 - 21:34 Uhr

Für mich ist ein Kaiserschnitt DER Inbegriff für Schmerzen. Man hat eine große Bauchwunde und Wundschmerz.

Eine vaginale Geburt kann sehr wohl natürlich und ganz ohne Schmerzmittel ablaufen. Ich als Frau kann doch wohl selber bestimmen, in welchem Umfeld ich entbinden will und ich kann es mir so "natürlich" machen, wie ich will.

Ich finde nichts emanzipierendes daran, sich völlig ausgeliefert auf einem Tisch festschnallen zu lassen. Von der ganzen anderen Abhängigkeit nach einem KS mal ganz zu schweigen.

Beitrag von canadia.und.baby. 04.12.09 - 21:35 Uhr

Klar ist es ne Wunde.......aber die verheilt meist schneller als nen Dammriss / scheidenriss / schnitt........

Beitrag von jenny-79 04.12.09 - 21:39 Uhr

Nach meinem zweiten KS war ich fitter als manch eine die gerissen/ geschnitten war und dann über den Flur "eierte".

Beitrag von jessi273 04.12.09 - 21:49 Uhr

und ich bin nach hause gefahren mit meinem kind im maxicosy auf der rückbank, als du nach dem nähen aus dem op geschoben wurdest#kratz also bitte, das ist doch nicht die regel, dass frau bis hintengegen reißt...

Beitrag von bibabutzefrau 05.12.09 - 22:06 Uhr

mein Dammriss war am 3.Tag zu.
Dank Arnica in einer 1000 er Potenz.

welche KS narbe ist am 3. Tag zu?

Beitrag von dr.snav 04.12.09 - 21:41 Uhr

ich wurde nicht festgeschnallt...die atmospäre war völlig locker und entspannt....wundschmerzen hatte ich kaum...eine mini narbe...ist ja o.k. für dich,wenn du das anders siehst...ich finde es hat viel mit emanzipation zu tun...nämlich freier wille zu entscheiden-ohne bewertung-was man will und mit seinem körper zu machen was man will....