Darf ein Arbeitgeber ein Test verlangen....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von heike230284 04.12.09 - 20:56 Uhr

...wenn ein Verdacht auf Schweinegrippe in der Familie liegt??

Hallo zusammen,

ich arbeite nebenbei auf 400 € Basis in einem Briefdienstleistungsunternehmen.
Nun ist mein Sohn (2 J.) schon seit ein paar Tagen krank...trockener Husten, Schnupfen... gestern kam dann Fieber hinzu.
Im KiGa können sie es auch nicht ausschließen, das sie SG-Fälle haben, da 5 Erzieherinnen flach liegen.

Habe gestern den KiA angerufen, ihm die Symptome geschildert und er meinte auch direkt, das es sich nach einer SG anhört, sollten doch mal vorbei kommen.
Sind hin gefahren, hab im Geschäft gesagt das ich nicht kommen kann, da ich noch Julians Zwillingsschwester habe, die auch betreut (durch den Papa) werden muss.
Ich dumme Nuss hab natürlich gesagt, das ich mit meinem Sohn zum Arzt fahre, wegen Verdacht auf SG.

Der Arzt hat Julian abgehört und auch nach der Untersuchung meinte er, das es schwer danach aussieht. Abstrich wird keiner gemacht..da er nicht chronisch krank ist...haben Medis bekommen.
Heute geht es ihm auch schon viel besser, denke also net unbedingt das es die SG war.....

Nun zum eigentlichen...

Hab nun heute eine Email von meiner Vorgesetzten bekommen, das ich nächste Woche daheim bleiben soll und übernächste Woche darf ich erst wieder kommen, wenn ich einen Test mitbringe, das ich die SG nicht habe..... :-[
Lohnfortzahlung o.ä. gibt es nicht. Dürfen die denn sowas?? VOn mir den Test verlangen?? Ich mein, der kostet ja auch Geld...
Zumal hätte ich doch dann meine Kollegen schon am Mittwoch anstecken können oder nicht??

Das ärgert mich wirklich, da wir das Geld einfach auch brauchen.

Wie sieht es aus....

LG
Heike

Beitrag von myimmortal1977 04.12.09 - 22:04 Uhr

Ne, eigentlich darf er das nicht. Er darf es schon mal nicht, da Dir Lohnfortzahlung zusteht, wenn Du nicht selbstverschuldet oder durch die Schuld Dritter erkrankt bist.

Bei meiner Mutter war ähnliches. Das Kind ihrer Vorgesetzten hatte SG. Der AG schickte sie daraufhin nach hause und meinte, sie darf erst wieder arbeiten, wenn sie einen Test vorlegt. Allerdings war da nicht die Rede davon, dass sie keinen Lohn bekommt.

Dann ging sie zum Arzt. Der gab ihr ne Bestätigung, dass nicht getestet wird, da die Erkrankung nicht mehr meldepflichtig ist. Sonst muss derjenige die Kosten selbst tragen.

Also, wie gesagt, dass mit dem gestrichenen Lohn verstößt in dem Fall gegen das Gesetz. Denn hier liegt weder Eigenverschulden, noch ein Verschulden Dritter vor. Damit würde ich ihm als erstes kommen.

Wenn er einen Test haben will, würde ich ihm die Rechnung präsentieren, bzw. ihn vorher ne Kostenübernahmebestätigung unterschreiben lassen.

LG Janette

Beitrag von heike230284 04.12.09 - 22:34 Uhr

Habe ich Recht auf eine Lohnfortzahlung, wenn davon auch nichts im Arbeitsvertrag steht??

Arbeite ja auf Stundenlohn...

Mir geht durch die Zeit nun einiges an Geld verloren, ich bräuchte den Job ja nicht, wenn ich nicht auf das Geld angewiesen wäre.

Zumal ich ja wirklich nichts dafür kann.

Danke für deine Antwort.

LG
Heike