ab wann überlebenschancen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von windelrocker 04.12.09 - 21:15 Uhr

mir stellt sich seit tagen die frage, ab wann die zwerge überlebensfähig sind?

also ab der wievielten woche, falls soooooooooooo extrem zu früh kommen, besteht ne chance, dass sie es auch überleben?

ich mein jetzt nicht frühchen ... also so bei 36. SSW oder so ... weeeeeeeeit drunter!!!

klar kommt es immer auf viel an ... aber ab der wievielten woche hätte man denn die größte chance?

hoff ich drück mich grad net zu blöd aus #gruebel


lg, carina

Beitrag von babe-nr.one 04.12.09 - 21:16 Uhr

ab 23+0:-)

Beitrag von windelrocker 04.12.09 - 21:17 Uhr

echt???? #schock .... 23+0 schon?

wow ....


vielen dank für die flotte antwort!


lg, carina

Beitrag von babe-nr.one 04.12.09 - 21:18 Uhr

ja, erst da müssen die ärzte alles mögliche tun, damit das kind überlebt...
zum glück ist unsere medizin heute soweit#schwitz
lg

Beitrag von windelrocker 04.12.09 - 21:19 Uhr

das heisst so richtig relaxt bin ich jetzt dann wohl erst nach 24+0

träum zur zeit soviel mist ... daher diese gedanken #augen

Beitrag von sniksnak 04.12.09 - 21:18 Uhr

Ich glaube, es gibt Frühchen, die bereits in der 24. SSW geholt werden und es wohl auch schaffen - wenn auch oft mit Folgeschäden!

Wirkliche Chancen haben sie meines Wissens nach ab der 34. SSW...

LG
sniksnak

Beitrag von windelrocker 04.12.09 - 21:20 Uhr

dass folgeschäden bleiben können weiss ich eh.

aber ich wusste nicht ab welcher SSW.

danke für die antwort!

Beitrag von schnelleschnitte 04.12.09 - 21:24 Uhr

falsch mit der 34. ssw. lag im kh und fragte ob mein baby gute überlebenschancen hätte in der 30.ssw, da etwas flüssigkeitsverlust und sie sagte das es seeeehr gute chancen hat bereits.

Beitrag von datlensche 04.12.09 - 21:25 Uhr

also meine ma arbeitet auf der frühchenstation und sie sagt immer ab der 30 woche ist ein "gesundes" frühchen gut durch zu bringen! alles davor ist sehr kritisch...
folgeschäden sind übrigen seh- und höhrbeeinträchtigungen auf grund der unausgereiften organe, stimmstörungen auf grund der häufig wechselnden intubationen (schädigung des stimmapperates) und laut einer studie die ich gerade im studium gelsen habe sind auch häufig motorische, kognitive und psychische auffälligkeiten zu erwarten :-(

lg, lena + kilian *10.07.07 & #ei 15+3

Beitrag von datlensche 04.12.09 - 21:26 Uhr

ach so: ab 23/24 woche ist schon richtig ;-)

Beitrag von windelrocker 04.12.09 - 21:27 Uhr

vielen dank für die ausführliche antwort

auch wenns verdammt schwer werden würd und ich mir dass kaum vorstellen kann, denk ich, dass es mir lieber wäre mit einigen "schäden" als gar nicht ... #schmoll


lg, carina

Beitrag von datlensche 04.12.09 - 21:31 Uhr

es sagt ja auch keiner das es so sein muss?

und natürlich denke ich genauso wie du ;-)

Beitrag von sterni2005 04.12.09 - 21:19 Uhr

Hallo,

ab der 24.SSW.Kommt dann natürlich auch auf die Entwicklung des Babys an,Größe,Gewicht etc.

Habe mal gelesen,dass eine Frau ihr Kind in der 23.SSW zur Welt gebracht hat und es hat überlebt *staun*

Andere schaffen es leider widerum nicht :-(

Lg

Beitrag von windelrocker 04.12.09 - 21:21 Uhr

ja man weiss eh nie ob es trotzdem gut geht. also auf dauer!

kann ja trotzdem immer wieder auch nach wochen was schief gehen #schmoll


danke für die antwort!

Beitrag von babygirl1987 04.12.09 - 21:24 Uhr

so wie mein kleiner engel in der 28 Woche ... #heul

Beitrag von bibi22 04.12.09 - 21:30 Uhr

Das tut mir unendlich leid und ich wünsche dir alles alles Gute für diese SS, dein Sternchen wird gut aufpassen #blume

Beitrag von culturette 04.12.09 - 21:24 Uhr

Hallo,

schwere Frage, denn das kommt immer auf den Fortschritt der Woche und auf die Konstitution des Fötus an. Es gibt eine Frau hier im Forum, die hat Anfang Juli08 ihr Kind zur Welt gebracht das hätte erst im Oktober kommen sollen. Er hatte nur 520gramm bei der Geburt und ist jetzt in seiner Entwicklung mit den Kindern von Oktober08 auf einer Wellenlänge. Sie war in der 26. SSW.
Aaaber...in diesem Fall war es wohl ein sehr kämpferischer Fötus und es waren sehr gute Ärzte und viel Mutterliebe und Zuwendung vorhanden.

lg

Beitrag von turbokristel 04.12.09 - 22:29 Uhr

Hey, sie meint mich ;-)

Also wie schon gesagt, mein Sohn wurde ganz plötzlich bei 26+0 geholt und wog nur 520g. Ich war nicht auf die Frühgeburt vorbereitet (Plazentalösung) und somit hatte ich auch keine Lungenreife oder ähnliches bekommen. Er lag 4 Monate im KH und wurde dann noch mit etlichen "Gerätschaften" und viel Medizin entlassen. Heute geht es ihm sehr gut, er ist sowohl ins seiner Entwicklung als auch gesundheitlich fit. Aber natürlich hat er (noch) kleine Einschränkungen.

Es kommt auf viele Umstände an:

- die Klinik, in der Entbunden wird
- die Erfahrung der Ärzte/SChwestern
- der Zustand des Kindes bei/nach der Geburt (meinem Sohn ging es sehr schlecht, da er kaum noch versorgt wurde)
- den Lebenswillen des Kindes
- das Gewicht
- die Reife der Organe

und dazu braucht man noch eine GROßE MENGE GLÜCK #klee

Bei uns wurden auch schon ein Frühchen aus der 22+5 "durchgebracht" - allerdings mit Behinderungen #schmoll

Alles Gute weiterhin!

LG Kristin

Beitrag von bibi22 04.12.09 - 21:25 Uhr

bin wieder da :-)

Also die Iby meinte damals bei mir in der 28ten ssw, dass es jetzt überlebensfähig wäre.

lg bianca#blume

Beitrag von die.nicole 04.12.09 - 21:26 Uhr

gesetzlich gesehen erst ab der 25.ssw bzw 500g, dann ist es ein frühchen.
alles was vor der 25.ssw zur welt kommt gilt "offiziell" als fehlgeburt, aber mittlerweile wird abgewogen ob es sich "lohnt" das baby mittels medizinischer versorgung am leben zu halten oder nicht.

gesetzlich ist dieses thema sehr umstritten.
meiner meinung nach ist ein baby unter 500g auch ein mensch und hat das recht zu leben - wobei bei solchen würmchen die überlebenschancen weit unter 25% liegen.. :-( aber das wäre wieder ein anderes thema ;-)

lg nicole 28. ssw

Beitrag von windelrocker 04.12.09 - 21:29 Uhr

dann fehlen meiner prinzessin nur noch 58 gramm. dann hat sie ihre 500 erreicht. schräg ...


und dass bei denen, die unter 500 wiegen erstmal geschaut wird ob es sich lohnt find ich schrecklich

wie du sagst .... es hat ein recht zu leben.


jeder is gegen späte abtreibung. aber wenn sowas passiert muss ma erst überlegen? #gruebel #kratz .... heftig!

lg, carina

Beitrag von die.nicole 04.12.09 - 21:38 Uhr

ja da kann man bei unserer gesetzeslage echt nur den kopf schütteln.. ich kanns auch nich verstehn.
die medizinischen maßnahmen sind halt teuer, und ich denke dass es erst abgewogen werden muss da die überlebenschancen so miserabel sind :-(

da kann man echt nur hoffen dass man sein kind so lange wie möglich im bauch behält, da es in der 25. ssw zwar überleben kann, jedoch nur zu 30% gesund oder zu 30% mit folgeschäden.

abtreiben finde ich auch schon in der 12. ssw spät - hab mal ein abgetriebenes kind in der 12. ssw gesehn und hab angefangen zu heulen (arbeite im krankenhaus/op).
aber auch wieder anderes thema.

Beitrag von datlensche 04.12.09 - 21:45 Uhr

da frage ich mal ganz provokativ: wusstet ihr dass man behiderte kinder bis zur 30ssw "abtreiben" lassen darf?

offenbar greift unser grundgesetz vor dem wir alle gleich sein sollen im mutterleib noch nicht #heul

Beitrag von windelrocker 04.12.09 - 21:46 Uhr

#schock#schock#schock#schock


nein



wusste ich echt nicht

und find ich furchtbar!


wenn ich mit einer behinderung nicht zurecht komm, dann geb ich es lieber zu pflegeeltern als es zu töten :-[

Beitrag von datlensche 04.12.09 - 21:51 Uhr

ich weiß gar nicht ob ich das hier einstellen darf #zitter

http://www.lebensgeschichten.org/abtreibung/abtreibung07.php

  • 1
  • 2