Bis zu welchem Alter ist Flasche ok?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maline75 04.12.09 - 22:04 Uhr

Hallo,
ich hab mal eine Frage.
Meine Tochter, 13 Monate, bekommt vorm Schlafengehen ihre Flasche mit Kindermilch und morgens. Sie wacht so gegen 6-7 auf, trinkt dann ihr Fläschchen und zu 80% schläft sie danach weiter bis ca.9 uhr. Morgens könnte ich ihr sicherlich die Milch im Becher zum Frühstück geben, allerdings kuscheln wir immer so schön, ich hol sie für die Milch zu uns ins Bett, und sie würde natürlich auch nicht wieder einschlafen. Abends isst sie ganz normal ihren Abendbrei, danach gehen wir sie Bett-fertig machen, also waschen, etc. und danach passt trotz Abendbrot noch ne ganze Pulle rein;-) Aber wie lange sollte ich diese "Rituale" noch beibehalten? Sie ist kein Dauernuckler, sie kriegt die Flasche auch nicht mit ins Bett, über den Tag trinkt sie nur Wasser ausm Becher und einen Nuckel nimmt sie auch nicht. Ich hab das Gefühl grade abends brauch sie ihre Flasche, aber sollte ich das irgendwann mal abgewöhnen? Bin völlig planlos bei diesem Thema...
Noch ne Frage nebenher: Wie lange benutzt man die Flaschen denn, gibts da einen Richtwert, wann man die entsorgen sollte? Wir waschen sie immer von Hand ab, aber dennoch sehen sie ja irgendwann blind aus, aber muss man dann gleich neue kaufen?
Ich würde mich über Eure Tipps sehr freuen, danke dafür im voraus!
Schönes Wochenende und einen besinnlichen 2. Advent wünsche ich Euch schon mal!#snowy

Beitrag von october 04.12.09 - 22:13 Uhr

Hallo,
meine Tochter hat ihre letzte Flasche an ihrem ersten Geburtstag bekommen. Ich hab dann die Morgenflasche durch Frühstück ersetzt und zu dem Zeitpunkt auch auf Becher umgestellt (alle Flaschen weggeschmissen).
Es hat super geklappt.

Lg Annika

Beitrag von babysun1978 04.12.09 - 22:17 Uhr

Hallo!

Also Fabienne (bald 28 Monate) bekommt heute noch ihre drei Fläschchen mit Folgemilch. Sie nimmt keine Kuhmilch, von daher ist es mir so schon lieber.

Es hat sich so in unser Ritual eingeflochten. Auch sie nimmt die Flasche nicht als Dauernucki und bekommt sie auch nicht mit ins Bettchen. Die Mittagsflasche werd ich ihr jetzt allerdings abgewöhnen.

Wenn die Flaschen blind werden, dann würd ich schon mal neue kaufen. Die Aufsätze häufiger austauschen.

Die meisten Kinder gewöhnen sich die Flasche von allein ab. Wenn nicht, hast Du ja noch ein wenig Zeit. Deine Tochter ist doch gerade ein Jahr alt.

LG babysun #snowy

Beitrag von sabrinimaus 04.12.09 - 22:19 Uhr

Hallo,

also da mach dir mal keine Sorgen! Mein Kleiner wird im Februar 3 und trinkt noch eine Flasche Kakao in der früh! Meine Kinderärztin meinte, dass das OK sei, solange er nicht dauernuckelt! Das tut er nicht, wenn er fertig ist, gibt er sie ab....

Bis 1 1/2 hat er auch noch eine Flasche am Abend getrunken, die wollte er aber von alleine nicht mehr...das musste ich ihm nicht abgewöhnen...ich denke so wirds mit der Morgenflasche auch sein!

Bis vor einen halben Jahr gabs auch noch die Kindermilch. Er hat sich dann selbst irgendwann dazu entschieden, dass er Kakao mit normaler Milch möchte! Und ab und zu entscheidet er sich sogar schon gegen die Flasche und frühstückt ganz normal!

Wie gesagt, lass deiner Kleinen die Flasche, so lang sie es möchte!

Ich kaufe nicht wirklich oft neue Flaschen! Mein Sohn hat 2 Stück und ich denke, dass ich so 2 mal im Jahr wechsel!

LG Sabrina mit Viktor (*1.2.07) und Rose (30+6)

Beitrag von nebula 04.12.09 - 22:21 Uhr

Meine tochter ist 2 (jan) und kriegt immernoch abendflasche, wenn sie will auch mittags (essen erst nachmittag warm)

Beitrag von teufelchen1978 04.12.09 - 22:32 Uhr

Hallo,

Max ist jetzt 17 Monate und bekommt noch morgens und abends seine Flasche 1er Milch, die wird er auch so lange noch bekommen wie er möchte.
Sehe auch keinen Grund ihm diese abzugewöhnen.
Er nuckelt auch nicht, sondern trinkt sie in einem Zug leer.
Alles andere (Wasser oder auch mal Saft) bekommt er aus dem Becher.

LG Tine

Beitrag von teufelchen1978 04.12.09 - 22:33 Uhr

Sorry, sollte eigentlich eine Antwort auf die TE sein

Beitrag von chrilli 04.12.09 - 22:28 Uhr

Huhu!

Mein Süßer ist 16 Monate und bekommt Abends noch seine Flasche (1er Milch) zum einschlafen. Ich bin froh drum, denn so geht es recht schnell mit dem schlafen (ohne Flasche dauert es mal eben ne Stunde#augen). Werde das so schnell auch nicht ändern, denn Jonas liebt seine Flasche über alles und ich denke er braucht das einfach noch. Morgens gibt es Vollmilch aus dem Trinklernbecher (die wird mir auch immer förmlich aus den Händen gerissen ;-))
Würd mir da keinen Stress machen, so lange wie Dein Kind nicht ewig daran nuckelt...

LG

Beitrag von ingdir 04.12.09 - 22:34 Uhr

Hallo!

Vielleicht beruhigt dich das:
Meine Schwester hat bis zu ihrem 9. Lebensjahr morgens eine Flasche Kakao bekommen.
Jetzt ist sie 27, hat schöne Zähne, schlank und auch sonst einigermaßen normal ;-).
Ihr hat es also bisher nicht geschadet.

Aus diesem Grund mache ich bei meinen Kindern gar kein Drama draus. Morgens bekommen sie ebenfalls eine Kakao-Flasche und wir kuscheln dabei zuammen. Sind die Flaschen leer, kommen sie weg.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen, schönen Abend noch
Ingdir

Beitrag von woelkchen1 04.12.09 - 22:42 Uhr

Ach, da mach dir mal keine Gedanken!

Ich stille- und habe das noch eine ganze Weile vor. Laut WHO und Unicef ist ja stillen über die ersten 2 LJ gesund- was soll da an der Flasche schlimm sein?

Wenn die blind werden, würd ich neue kaufen!

Beitrag von nicole9981 04.12.09 - 23:01 Uhr

Hallo!

Nils hat seine Abendflasche mit 13 monaten abgelehnt. Da war das erstmal erledigt.

Noch heute allerdings bekommt er morgens eine Pulle. Erstens weil wir da nochmal so schön kuscheln können. Zweitens hat er sie ruck zuck leer und drittens hat er niemals einen Schnuller haben wollen und danach ist Frühstück und dann werden ohnehin die Zähne geputzt. Abends würde ich da mehr aufpassen. Z.Bsp. doch eben noch Zähne putzen nach der Flasche.

Zum Entsorgungsthema kann ich Dir nichts sagen weil wir Glasflaschen haben. Die halten ewig...außer es wird nachgeholfen. Nils hat bisher eine auf dem Gewissen ;-)

LG Nicole

Beitrag von jessi273 04.12.09 - 23:08 Uhr

hey,

henri ist 2 jahre und 7 monate und trinkt morgens und abends seine milch. so schnell werden wir ihm das auch nicht abgewöhnen können. er darf das aber auch selbst entscheiden, wie lange er das macht. morgens gibt es allerdings reismilch, weil zu viel tierisches eiweiß zu übergewicht im alter führen kann und sein opa so ein brocken ist und er eh schon so nach ihm kommt;-) zumindest hat er sein gesicht#freu
ich selbst kann mich daran erinnern, dass ich nachts immer zum kühlschrank gegangen bin und dort eine flasche auf mich wartete, die meine mama mir vorbereitet hatte. also, da war ich bestimmt schon 4#hicks

*lg*

Beitrag von jana-marai 04.12.09 - 23:34 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht, wie das mit der Falsche ist, aber mein ältestes Stillkind hat sich 3,5 Jahre gestillt. So lange hat er es offensichtlich gebraucht, wenn er verunsichert, müde oder krank war. Und abends sind Kinder ja in der Regel müde.
Dann hat er es von heute auf morgen selber nicht mehr gewollt (Rückfälle gab es allerdings).
LG
jana-marai

Beitrag von doggeblau 05.12.09 - 17:34 Uhr

Hallo,

ich bin ja nicht so ein Flaschenfreund, schon garnicht in dem Alter!
Meine beiden haben mit ca. 8 Monaten nur noch Flaschen mit festen Nuckeln ( "Schnabeltassen") bekommen. Das hat gut geklappt. Was man früh abgewöhnt, gibt später keine Gewohnheitsprobleme. Mit Schnullern seh ich das genauso.
Ich kenne gerade einen Fall, da ist das gute Kind 5! und brüllt bis Nachts um 3 Uhr nach der Flasche!!! Suuuper...

LG von der blauen Dogge#hund