mädels, ich glaubs nicht, mein sohn isst butterbrot :)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von madita101 04.12.09 - 22:08 Uhr

juhuuuu....

mein sohn (nä. woche 10 monate alt), hat bisher beikost, also alles an brei und finderfood erfolgreich verweigert und wollte immer nur stillen.

seit ein paar tagen isst er tatsächlich butterbrot und dinkelstangen... naja, ich würd mal schätzen, dass ca 95 prozent momentan noch auf den boden geworfen oder auf dem tisch verschmiert werden, aber der rest landet tatsächlich in belas magen. und das ohne großartig zu würgen! ich bin völlig begeistert!

kartoffel und gemüse will er immer noch nicht, aber ich hoffe, dass wird auch noch irgendwann. man muss es ja auch nicht gleich übertreiben ;)

ich freu mich auf jeden fall wie bolle und sehe ein bisschen licht am ende des tunnels. vielleicht doch keine 5 jahre vollstillen?!

wünsch euch nen schönen abend

madita

Beitrag von bibi0710 04.12.09 - 22:38 Uhr

Warum keine weiteren Monate voll stillen??? Hab meine Kleine mit 10 Monaten abgestillt, weil sie es wollte. Im Nachhinein bereue ich es... Hätte gerne länger gestillt...

Beitrag von domenica1 04.12.09 - 22:48 Uhr

ähm...Du hättest Dein Kind lieber gezwungen weiter an der Brust zu trinken? Oder wie soll man das verstehen?

Mein "Großer" hat sich auch mit 9 Monaten abgestillt...weil ich wieder schwanger war...wenn ich daran denke wie er meine Brust angeschrien hat...wie soll man denn da trotzdem stillen?

Beitrag von bibi0710 04.12.09 - 22:51 Uhr

Gezwungen hätte ich meine Tochter nie!!! Sie hat mit 10 Monaten angefangen morgens nicht mehr so viel zu trinken und hat lieber ein "ordentliches" Frühstück" bevorzugt. Zwei Wochen später wollte sie früh lieber wieder MuMi. Aber da war leider kaum noch was da...

Du solltest nicht so viel zwischen den Zeilen lesen ;-)

Beitrag von domenica1 04.12.09 - 22:55 Uhr

Das las sich aber wirklich so. ;-)
Und...ich hätte den "Großen" gerne noch länger gestillt...der hätte es vertragen können.

Beitrag von bibi0710 04.12.09 - 22:59 Uhr

Ich meine Großen auch (inzwischen 5 Jahre)... Er wollte schon mit 4 Monaten nicht mehr an die Brust... #schock Da hab ich dann mit Beikost zwangsläufig anfangen müssen... Und nun??? Er ist ein Hungerhaken! Anders kann ich es nicht beschreiben. 107 cm groß und gerade mal 16 kg. Aber er war glücklich mit Beikost, auch wenn ich es nicht toll fand.

Aber glücklicherweise sind Kinder unterschiedlich. Meine Tochter konnte ich 10 Monate stillen (wenn's nach mir gegangen wäre gerne auch länger) und ich bin dankbar dafür. Alleine für's Stillen würde ich nochmal ein Kind bekommen ;-)

Beitrag von domenica1 04.12.09 - 22:45 Uhr

"ich freu mich auf jeden fall wie bolle und sehe ein bisschen licht am ende des tunnels. vielleicht doch keine 5 jahre vollstillen?! "

:-D

Schön!