Kryoransfer trotz Zyste????

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von julia0982 04.12.09 - 22:14 Uhr

Hallo
Ich befinde mich gerade im ersten Kryozyklus nach unserer 2. ICSI! War heute am 10. ZT das erste mal zum US. Zum Schleimhautaufbau nehme ich Progynova, wobei die Dosis langsam gesteigert wird. Die GMS war heute allerdings erst bei knapp 7mm, also noch nicht so toll. Dann kommt dazu, dass ich noch eine Zyste vom ICSI-Zyklus habe. Wir hatten gehofft, dass sie mit der letzten Regelblutung abblutet. War leider nicht der Fall. Sie ist aber kleiner geworden. Soll jetzt die Dosis Progynova von 3 Tabl. täglich auf 6 Stück erhöhen, damit die Schleimhaut sich noch schön aufbaut und am Dienstag erneut zum US kommen. Dann wird auch Blut abgenommen und geschaut, ob die Zyste Progesteron (glaube ich) produziert. kann das sein? sollte das der Fall sein wird der Zyklus abgebrochen.
Jetzt mache ich mir allerdings Gedanken, ob es überhaupt Sinn macht weiterzumachen. Laut Arzt ist das kein Problem, wenn die Zyste kein Progesteron produziert. Wir bräuchten ja schließlich die Eierstöcke nicht.
Schadet das wirklich nicht? oder sollen wir abbrechen???
Ich bin so unsicher. Habe ein ungutes Gefühl, abbrechen will ich aber auch nicht. Dann ist die Wartezeit wieder so lange. Was würdet ihr machen? War jemand schonmal in der gleichen Situation?
lg julia

Beitrag von julia0982 04.12.09 - 22:22 Uhr

sollte natürlich Kryotransfer in der Überschrift heißen. ist schon spät:-p

Beitrag von bennisundferdismama 05.12.09 - 09:39 Uhr

Liebe Julia,
ich hatte bei Zyklusbeginn auch eine Zyste. Die wurde einfach punktiert und dann habe ich mit der Stimulation begonnen. Es war egal, ob es eine Funktionszyste ist, weil sie ja abgesaugt wurde und dann weg war. Hat ueberhaupt nicht geschadet. Vielleicht ist das ja auch bei dir moeglich???

Meines Wissens nach soll die GMS mindestens 6 mm haben, besser noch 8 mm, alles was dann drueber ist, beeinflusst das Ergebnis weder positiv nich negativ. Den einen mm schaffst du noch!!!

Es tut mir sehr, sehr leid, dass ihr jetzt so Schwierigkeiten habt... Ich druecke euch ganz fest die Daumen, dass noch alles gut wird!!! Gib nicht auf!!!

Ganz liebe Gruesse
Verena

Beitrag von julia0982 05.12.09 - 09:44 Uhr

Danke für die tröstenden Worte! Ich werde am Dienstag mal nachfragen. Vielleicht geht das ja bei mir auch. Der Arzt hätte am liebsten eine GMS von 10mm, vielleicht schaffe ich das ja auch noch. Ab 8mm wird der TF gemacht. Produziert eine zyste immer Hormone? ist das nicht sogar gut, wenn sie Progesteron produziert? Braucht man doch sowieso in der 2. ZH oder?#kratz