oh gott ich dachte sie stirbt..

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sarah2201 04.12.09 - 23:41 Uhr

es war so furchtbar... könnt jetzt noch heulen...

hab meiner mausgestern osanit gegeben, da sie immer mit den zähnen so rum macht...

..sie hat so arg geweint..

.plötzlich fing sie an zu husten und nach luft zu ziehen...hab sie sofort umgedreht und auf den rücken geklopft... nix immer noch gehustet, ihre lippen wurden ganz blau,

mein mann stand grad unter der dusche..

ich bin zu ihm gerannt immer noch mit der kleinen auf dem kopf auf den rücken hauend...

.. hab nur gebrüllt mach doch was bitte... sie erstickt glaub ich..
sie wurde ganz schlapp in meinem arm, hat immer noch nach luft gejapst

mein mann hat (gottseidank glaub ich mittlerweile die situation unterschätzt)
nahm sie hoch und sagte ach die hat sich doch nur verschluckt oder...
... plötzlich wurd es besser... sie war ganz ruhig, die farbe kam wieder...
...ich hab geheult, mein mann getröstet und die maus noch ne stunde immer mal wieder rumgehustet..

... oh gott ich bin doch krankenschwester und kann eigentlich mit solchen situationen umgehen (oder sollte es)

aber in dem moment sind mir so viele dinge durch den kopf geschossen:
notarzt rufen?? aber der braucht doch zu lange
erst KIA anrufen und um hilfe bitten
freundin fragen???
doch notarzt?? aber wenns besser wird hast dich voll zum affen gemacht..

..oh man wie hätt ich nur reagieren sollen, war voll in panik.
bin so froh das mein mann da war..
ich hatte so angst um mein baby...seitdem mag ich sie nicht mehr loslassen

wie hättet ihr denn reagiert??ß


LG Sarah

Beitrag von diana1101 04.12.09 - 23:52 Uhr

Hallo Sarah,

auch ich bin Krankenschwester.

Aber wenn das eingene Kind etwas hat, steht man doch wie Ochs vorm Berg.

Bei meiner Kleinen hat man mit einer 1 Woche festgestellt das sie einen Leistenbruch hat, 4 Wochen ging das gut.. dann brüllte beim wickeln und mein Mann sagte, schau dir das mal an.
Ich ok, lass uns fahren. Wir ins KH, dort war natürlich alles wieder in Ordnung. Der Arzt sagte zu mir, ich könnte den Leistenbruch auch "weg massieren".

Natürlich massiere ich bei MEINEM Kind einen Leistenbruch weg. Ja nee, is klar.

Wieder eine Woche später, das gleiche Spiel nur das Johanna schon ganz blau war...
..habe mein Kind nie sooooo brüllen hören und will es auch nie wieder.
Sie wurde dann operiert, was verdammt schwer war, sie einfach los zulassen..
In fremde Hände zu geben.

Es ist etwas ganz anderes, als sich um fremde Menschen kümmern zu müssen.

Ich weiss nicht wie ich in dem Augenblick reagiert hätte, wahrscheinlich genauso.. wäre auch zu meinem Mann gerannt.. der ist ruhiger..

Mach dir keine Vorwürfe!

LG Diana

Beitrag von xxlenaxx 05.12.09 - 06:36 Uhr

Guten Morgen,

mir ist auch so etwas passiert. Meine Kleine ist 3 Monate alt. Morgens geb ich ihr immer diese Zuma..-Tablette. Ich schieb sie immer hinter die Backe. Diesmal ist die Tablette aber auf der Zunge gelandet und sie hat auch angefangen zu würgen und nach Luft zu schnappen.. Mir schossen auch tausend Gedanken durch den Kopf. Zuerst hab ich meinen Finger reingesteckt und wollte die Tablette rausholen, hat aber nicht geklappt, dann hab ihr die Brust gegeben, doch sie hat immer noch gewürgt und konnte gar nicht trinken. Ich dachte - ja klar bis die Milch kommt... erstickt die Kleine... dann dachte ich - nach unten rennen und Wasser holen, aber wie soll ich ihr das Wasser geben, vom Teelöffel.. Notarzt.. Hebamme...mein Mann hat noch geschlafen... naja zum Schluss hat sie doch gesaugt und es war zum Glück alles ok...

Ich denke - dass man in solchen Situationen ruhig bleiben sollte, aber es ist leichter gesagt als getan.

LG

Beitrag von melli1509 05.12.09 - 09:12 Uhr

hallo,

Löst du denn die Tablette nicht auf? Ich leg sie auf nen Teelöffel, gib Muttermilch drauf und wenn sie sich aufgelöst hat, dann bekommt sie meine Maus mit dem Löffel!

Funktioniert super. Das mit hinter die Backe schieben könnte ich nicht, genau aus dem Grund wie du schreibst.

LG Melli mit Annalena (4 Wochen 3 Tage)

Beitrag von xxlenaxx 05.12.09 - 17:53 Uhr

Danke. Ich probier es gleich morgen früh. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, das mit "hinter die Backe" hat mir halt meine Nachsorge-Hebi gesagt...

LG

Beitrag von koerci 05.12.09 - 09:12 Uhr

Hallo Sarah! Fühl dich mal fest #liebdrueck#liebdrueck
Ich hab echt keine Ahnung, wie ich reagiert hätte. Man kann das immer gut sagen, aber wenn man selbst in der Situation steckt, ist es was ganz anderes. Du als Krankenschwester hättest bei einem andren Baby sicher schneller/anders reagiert, aber bei dem eigenen kommt halt sofort Panik auf. Ich hoffe, dass euch sowas nicht nochmal passiert. Alles Liebe, Kerstin

Beitrag von nina4175 05.12.09 - 11:15 Uhr

Kein Notarzt der Welt wird dich runtermachen weil es deinem Kind wieder besser geht. Jeder NAW ist froh wenn er irgendwo zum Notfall kommt und hört das Kind weinen - das lebt dann nämlich.

Aber - und das sage ich jedem mit Kind - macht bitte einen 1.-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kinder.

a) der letzte Kurs (wenn überhaupt) ist bei der Führerscheinzeit gewesen und Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Das fängt schon bei der Art der Verletzung an und hört bei der Beatmung noch lange nicht auf.

b) reagiert man (ein klitzekleines) bisschen ruhiger im Ernstfall - auch wenn beim eigenen Kind im Ernstfall die Nerven blank liegen. Weiß ich selbst am besten.

Ich verstehe nur nicht warum du als Krankenschwester so reagiert hast? Dein Mann war da, der ruft den NAW und du fängst parallel mit der 1.-Hilfe an. Wie hätte dir eine Freundin da helfen sollen? Und beim KiA wäre doch auch erst eine Sprechstundenhilfe dran.

Ich mache alle 2 Jahre so einen Kurs. Ebenso die meisten Kindergärtnerinnen (hier sogar Pflicht). Warum nicht als Eltern?

Wart ihr denn danach wenigstens beim Arzt um abzuklären dass sie sich nichts in die Lunge geatmet hat?

Nina

Beitrag von schullek 05.12.09 - 11:29 Uhr

Guten Morgen,

in dieser Hinsicht bin ich ganz deiner Meinung. Und es erinnert mich daran, dass ich auch mal wieder auffrischen lassen sollte. Mein letzter Kurs liegt nun schon 4 Jahre zurück...

lg,

schullek

Beitrag von sarah2201 05.12.09 - 11:42 Uhr

Guten Morgen,

so einen erste-Hilfe-kurs will ich auf jedem fall machen...
... werd mich gleich mal bei einem anmelden.
Hab danach mit der Ki-klinik telefoniert. die meinten, das Husten kommt davon, dass die atemwege noch gereizt sind. aber das kügelchen müsste sich schon aufgelöst haben.
sie sagten falls sie noch den ganzen tag hustet soll ich kommen, wenns aufhört wär es ok.

sie hat dann nach einer stunde gar nicht mehr gehustet.

ich weiß auch nicht warum ich so reagiert hab. :-(
hat mich ja selber geschockt.
in der klinik war man ja schon öfter mit notfälle konfrontiert.
da klappt dann alles gut :-(

deswegen versteh ich das ja gar nicht.

:-(

Beitrag von glu 05.12.09 - 13:14 Uhr

< aber in dem moment sind mir so viele dinge durch den kopf geschossen:
notarzt rufen?? aber der braucht doch zu lange
erst KIA anrufen und um hilfe bitten
freundin fragen???
doch notarzt?? aber wenns besser wird hast dich voll zum affen gemacht.. >

Solche Gedanken von einer KS kann ich so gar nicht nachvollziehen, auch beim eigenen Kind nicht!

Der braucht zu lange? Was glaubst Du wie lange der Kinderarzt mit seiner Ferndiagnose braucht?
Als KS solltest Du wissen das in so einem Fall nur die 112 in Frage kommt und keiner meiner Kollegen wird Dich auslachen! Wir sind froh wenn wir das Kind brüllen hören, dann können wir nämlich sofort 3 Gänge runter schalten!

lg glu

Beitrag von sarah2201 05.12.09 - 21:38 Uhr

ich weiß ja auch nicht wie mir solche dämlichen gedankengänge durch den kopf gehen konnten, aber es ist nun mal passiert.
natürlich hätte ich wenn es dann nicht besser geworden wäre wohl am ehesten den notarzt gerufen.

aber gibt es da nicht noch so eine extra kindernotarzt-nummer??
dachte ich hätt des mal gelesen. man solle da anrufen, damit auch ein KIA losgeschickt wird.


und wenn es dann doch besser wird??
ruß ich dann die selbe nummer wieder an und sag dass es wieder ok ist??

LG Sarah (die leider irgendwie keine ahnung hat)

Beitrag von glu 05.12.09 - 21:45 Uhr

Also hier gibt es so was nicht!

Ich weiß das es Städte gibt die ein Kinder-NEF haben, aber das wird normal alarmiert, damit hat der Bürger nix zu tun!

Du kannst anrufen oder sie durchziehen lassen, oft empfiehlt es sich ja trotzdem in die Klinik zu fahren!

lg glu

Beitrag von mavios 06.12.09 - 10:25 Uhr

Liebe Sarah,

wir hatten mit unserer Maya auch so eine Situation, da war sie gerade 10 Tage alt. Sie hatte einen Schwall Milch aufgestossen und sich daran verschluckt. Es ist ihr irgendwie auch in die Nase gelaufen und so waren beide Eingänge quasi verstopft.
Zuerst dachte ich mir, ach nicht so schlimm, einmal husten und niesen und dann hat sie's wieder raus. Aber dann kniff sie den Mund zusammen und hatte nur ein paar Schaumblasen davor und schrie nicht mehr. #schock

Wir haben auch geklopft was das Zeug hält und versucht sie zum Schreien, zum Luftholen zu bewegen, aber sie hat immer ganz lange die Luft angehalten und dann nur einmal gejapst und dann wieder den Mund zugekniffen.

Ich habe erst probiert meine Hebamme zu erreichen, weil diese nur eine Straße weiter wohnt, aber sie ging nicht dran (es war auch fast Mitternacht). Dann haben wir den Notarzzt gerufen, der 20 min. brauchte (wir wohnen dörflich und es gab einen anderen Einsatz vorher...). Dann wurde sie abgesaugt und ich bin noch 24Std. mit ihr zur Beobachtung im KH geblieben.
Das war ein Schreck! :-(

Meine Hebamme meinte hinterher, SIE hätte keinen NAW gerufen. Aber die im KH waren super nett und sagten, lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.
Ich habe mir jetzt einen Nasensauger gekauft, für alle Fälle. Und würde sonst auch immer wieder den NAW rufen. Sollen doch alle reden was sie meinen.

Und ich kann gut verstehen, dass Du bei Deinem eigenen Kind so in Panik warst, dass alles was man so gerlernt hat als KS, plötzlich weg ist. Lass Dir da keine Vorwürfe machen. Jede Mutter tut in so einer Situation alles was ihr in der Macht steht. Da darf man hinterher nicht so negativ drüber urteilen!
#kleeLG Viola mit Maya Marlene *09.09.09